Darmstadt

Leitungsteam

Eckhard Linner

Eckhard Linner

Eckhard Linner
Telefon +49 (0)6152 961 2282

 

 

 

 

Liebe Wanderfreunde,

wir wandern vorzugsweise im Odenwald werden aber immer wieder auch Ausflüge in den Taunus, Rheinhessen oder die Pfalz machen. Dabei sind wir meist zu Fuß aber auch 1x im Jahr mit dem Rad unterwegs. Die Tourenlänge beträgt je nach Jahreszeit und Schwierigkeit zwischen 12 bis 18 km. Auf den Wandertouren gibt es Informationen zu den Sehenswürdigkeiten vor Ort. Wir planen auch gemeinsame, mehrtägige Ausflüge, die uns Wandergebiete außerhalb unserer Region erschließen. Bei den meisten Wanderungen bieten wir einen Fahrgemeinschaftstreffpunkt an, zu dem jeder kommen kann, der eine Mitfahrgelegenheit sucht oder bietet.

Um die Wandergruppe Darmstadt näher kennenzulernen ist jeder herzlich eingeladen einmal an einer kostenlosen Schnupperwanderung teilzunehmen. Bei Interesse bitte einfach per e-mail oder Telefon anmelden und Ihr werdet nähere Informationen zu dem Treffpunkt und der Uhrzeit erhalten. Wer dann regelmäßig mit wandern möchte findet im Internet oder auf Anfrage ein Anmeldeformular.

Herzliche Grüße,
eure Wanderführer Petra & Eckhard

Unsere nächsten Veranstaltungen:

    Sonntag, 02. Dezember 2018: Weininsel Wanderung mit Toskana Blick

    Gemeinsam spazieren wir durch die Umstädter Altstadt, die für Ihre Fünf Schlösser und zwei Adelshöfe und dem romantischen Marktplatz bekannt ist. Weiter geht es mit dem Steinbornshohl, ein ca. 800 m langer und bis zu 14 m tiefer Hohlweg. Wir spazieren dann oberhalb der Weinberge auf einem Weinlehrpfad entlang, passieren ein exotisches afrikanisches Lokal, bevor unser Blick über Groß-Umstadt, den Otzberg und dem nördlichen Odenwald schweift. Bald erreichen wir den Frankfurter Blick und mutige können eine Hängebrücke überqueren, bevor wir die Straußwirtschaft Hexebembel erreichen. Danach spazieren wir wieder durch die Weinlagen des Hainrichsbergs mit Toskana Blick und wandern wieder durch einen Hohlweg hinunter nach Groß-Umstadt zu unserer Einkehr, wo wir gemeinsam einen Rückblick auf 2018 halten werden.

    Wegstrecke: ca. 11 km, 3h Gehzeit

    Einkehr: https://www.umstaedter-brauhaus.de
    (Alternative: http://www.odenwaeldchen.de/ )

    Leitung: Eckhard Linner

    Sonntag, 27. Januar 2019: Schneewanderung auf dem Donnersberg

    Gemeinsam spazieren wir zur Burg Tannenfels, die im Bauernkrieg 1525 vollständig zerstört und später als Steinbruch verwendet wurde. Es folgen immer wieder schöne Ausblicke und ein Aufstieg. Bald erreichen wir den Adlerbogen, der 1880 zu Ehren des Generalfeldmarschalls von Moltke errichtet wurde. Weiter geht es mit dem keltischen Skulpturenweg „Die Kraft des Stieres“, der uns vielleicht inspiriert und dem Keltenwall, der hier nachgebaut wurde. Auf dem Hirtenfels erleben wir dann einen weiteren Ausblick und können in der Schutzhütte auch ein wenig rasten. Wir haben es bald geschafft und der Ludwigsturm belohnt uns mit einer Sicht bis nach Worms oder sogar Frankfurt. Hier bietet sich auch eine optionale Einkehrmöglichkeit in die Keltenhütte für einen Glühwein oder einen warmen Kaffee. Mit dem Königstuhl erreichen wir den höchsten Punkt mit 686,5 m auf dem höchsten Berg im Nordpfälzer Bergland und in der Pfalz. Der Name basiert darauf, dass die aus der Umgebung herausragenden Felsmassen mit viel Fantasie einem Thron ähneln. Der Abstieg geht über die Marienthaler Klause, die vor 2200 Jahren von keltischen Druiden bewohnt war.  Unsere Einkehr erfolgt in der urigen Blockhütte Marienthal.

    Wegstrecke: 13 km, 3.5h, mittlerer Schwierigkeitsgrad
    Leitung: Eckhard

    Sonntag, 17. Februar 2019: Rundwanderung von Sulzbach ins 6-Mühlen-Tal bei Weinheim

    Von Darmstadt bis nach Heidelberg zieht sich der Burgensteig durch den vorderen Odenwald, wobei er fast alle Burgen, Türme und Ruinen ansteuert, von denen aus einst das Gebiet der Bergstraße geschützt wurde. Auf der mittelschweren bis schweren Rundwanderung wird das Teilstück zwischen Weinheim und Sulzbach durchwandert, mit dem Hirschkopf-Turm als höchstem Punkt der Strecke. Zunächst geht es jedoch durch Wälder und über den Saukopftunnel hinweg bis nach Birkenau und ein Stück durchs Sechs-Mühlen-Tal entlang der Weschnitz, bevor neben dem Hirschkopf noch mehrere schöne Aussichtspunkte auf die oberrheinische Tiefebene angesteuert werden. Die Wandertour führt überwiegend über geschotterte Forstwege und naturbelassene Pfade mit kurzen Stücken asphaltierter Strecke.

    Wegstrecke: 16.5 km, 5 h, mittlerer Schwierigkeitsgrad
    Leitung: Petra

    Sonntag, 17. März 2019: Auf den Spuren der Wisper

    Wir beginnen – wo wir aufhören. In der urigen Hexenmühle in Wisper. Wir spazieren auf dem Wispersteig zum Wispersee und verweilen dort ein wenig. Unser Weg führt uns dann zum stillen Entelsbach, der durch ein romantisches Tal fliest. Hier genießen wir die Natur abseits der Hauptwanderwege im Taunus. Über den Mappershainer Kopf erreichen wir die Quelle der Wisper. Ab hier beginnt der Wispersteig, dem wir zu unserem Ausgangspunkt folgen.

    Wegstrecke: 12 km, 3.5 h, mittlerer Schwierigkeitsgrad
    Leitung: Eckhard

    Sonntag, 14. Oktober 2018: Von der Eissporthalle auf den Lohrberg

    Unsere Tour durchquert den Fechenheimer Wald, wo wir am Fechenheimer Weiher, der 1870 durch Kiesabbau entstanden ist, eine erste Rast einlegen. Über den Nachtigallweg spazieren wir zum Riedteich, einen Weiher im NSG Enkenheimer Ried. Von einem schönen Aussichtspunkt erhalten wir einen aussichtsreichen Blick über den See. In dem NSG Mühlbachtal ist es Wirklichkeit, denn der Mühlbach hat als einziges Gewässer ein 5 bis 8 Meter tiefes Tal in den Südhang des Berger Rückens gegraben. Der hier vorkommende Riesenschachtelhalm wird tatsächlich riesengroß, nämlich über einen Meter. Nach erfolgreicher Durchquerung des Urwaldes erreichen wir nach einem kleinen Anstieg kurz darauf den Lohrberg. Von hier haben wir einen grandiose Blick über Frankfurt und können im MainÄppelHaus lokale Apfelerzeugnisse (sehr zu empfehlen: Apfelweinseife!) erwerben!

    Wegstrecke: ca. 16 km, Dauer ca 4 h ohne Pausen

    Einkehr: http://www.lohrberg-schaenke.de/

    Leitung:Juergen Orth,

    Sonntag, 04. November 2018: Ruine Tannenberg und Burg Frankenstein

    Auf dieser Rundtour im vorderen Odenwald wandern wir zu zwei Burgruinen, die im 13. Jahrhundert errichtet wurden: Burg Tannenberg und Burg Frankenstein. Immer wieder schweift dabei unser Blick über die Landschaft. Auf dem Rückweg besuchen wir die Magnetsteine, eine geologische Besonderheit, zieht doch das Gestein an dieser Stelle die Kompassnadel an. Die Burg Tannenberg wurde um 1232 auf dem Tannenberg erbaut und erstmals 1239 urkundlich als Burg Seeheim erwähnt.

    Wegstrecke: Ca 15,6 km, Gehzeit ca 4:30h

    Einkehr: Da Marios Restaurant, 64342 Seeheim-Jugenheim, https://www.damarios-restaurant.de/

    Leitung: Petra Kiel

    Samstag, 01. September 2018: Traumpfad Bergschluchtenpfad Ehrenburg (2 Tagestour)

    Wir erleben auf dieser schönen Tour heute grandiose Landschaften an den Steilhängen der Mosel, mit einem tollem Aufstieg durch die Teufelslay Schlucht und andere tiefe Felsschluchten, wandern entlang quirliger Bäche, können hinabtauchen ins Mittelalter auf der wildromantischen Ehrenburg, gekrönt wird der Tag durch spektakuläre Ausblicke auf Mosel und Moseltal und natürlich ist wieder eine kleine Schieferhöhle zu besichtigen. Auf der Burg legen wir eine Rast ein und lassen uns mit Kleinigkeiten verwöhnen. Als Alternative kann man auch die Burg während der Essenszeit besichtigen.

    Wegstrecke: 18 km, 5.5 h, 800m Aufstieg, Abkürzung nach der Hälfte der Tour für einzelne einfach möglich (ca. 1 km immer gerade aus).
    Einkehr: Mittagsessen Burg Ehrenburg, Abendessen (Fußweg 15 min von der Waldherberge)
    Übernachtung: www.waldherberge-moselblick.de/ oder Pension

    Leitung: Eckhard Linner

    Sonntag, 02. September 2018 – Traumschleife Ehrbachklamm mit Schloss Schöneck

    Die Kerbtäler der Mosel bieten immer wieder spektakuläre Wasserlandschaften, steile Schieferfelsen und eine einzigartige Atmosphäre. Die sehr schöne Tour, die über Berge und Täler geht, wunderbare Ausblicke bietet und deren Höhepunkt das Durchwandern der Ehrbachklamm darstellt, wo man auf Tuchfühlung mit Fels und Wasser geht und dem Rauschen des Baches lauscht, führt auch über Hangkanten und durch die Stille der Buchenwäler und verzaubert durch Ausblicke auf die Hunsrückhöhen. Dominant in der Stille des Waldes ist nur das Rauschen des Ehrbachs, das besonders auf der hochstehenden Peterslay mit Blick auf die Rauschenburg aus der Tiefe der Klamm nach oben quillt.

    Wegstrecke: 16 km, 4.5 h, 650 m Aufstieg, Abkürzung der Bergtour für einzelne um ca. 5 km möglich.
    Einkehr: Gasthaus Tenne am Ende der Tour, dann Heimfahrt
    Leitung: Eckhard Linner

    Sonntag, 22. Juli 2018: Überwaldbahn und Steinbruchblick

    Auf dieser Wanderung im Überwald begegnen wir häufig Bauwerken und Gleisen der Überwaldbahn, die in den 1980er Jahren stillgelegt und vor einigen Jahren als Solardraisinenbahn reaktiviert wurde. Unterwegs schweift unser Blick auf den Anhöhen immer wieder über die Landschaft, bei Abtsteinach folgen wir dem Kunstweg. Den Höhepunkt erreichen wir am Ende der Wanderung, die Aussicht in den Steinbruch Mackenheim, Tafeln informieren über die Geologie, Fauna und Flora.

    Wegstrecke: ca 13 km, Dauer ca 4 h ohne Pausen

    Einkehr: https://www.gruenerbaum-odw.de/speisen

    Leitung: Petra Kiel

    Sonntag, 19. August 2018: Irrbachquelle und Bismarckwarte

    Diese Tour führt uns vom heilklimatischen Kurort Lindenfels durch Wald zum Gumpener Kreuz mit Aussicht über den nördlichen Odenwald. Weiter durch Wald wandern wir zur Irrbachquelle, bei der sich eine Rast anbietet. Bald gelangen wir ins Mergbachtal und laufen größtenteils durch offenes Gelände zur Bismarckwarte mit einem tollen Panoramablick in die umliegenden Täler. Nun dauert es nicht mehr lange, bis wir wieder Lindenfels erreichen.

    Wegstrecke: ca. 15 km, Dauer ca. 4 h ohne Pausen

    Einkehr: https://waldschloesschen-lindenfels.de/

    Leitung:  Petra Kiel

Kontakt zur Gruppe aufnehmen