49ontop-Wanderwettbewerb

Liebe 49ontop’lerInnen, liebe Regionalleitungen der über 50 Wander-Gruppen in ganz Deutschland!

Unter dem Motto

49ontop – gemeinsam wandern und kulturelle Vielfalt erleben

sind alle 49ontop-Regionalgruppen eingeladen, am ersten deutschlandweiten 49ontop-Wanderwettbewerb teilzunehmen. Es gibt interessante Preise zu gewinnen:

  1. Platz – 500 Euro
  2. Platz – 300 Euro
  3. Platz – 100 Euro

Der Wettbewerbszeitraum geht vom 1. Juli 2019 bis zum 30. September 2020. Jede Regionalgruppe ist aufgerufen, sich mit einer besonders attraktiven Tageswanderung am 49ontop-Wanderwettbewerb zu beteiligen. Eine unabhängige Jury entscheidet über die Gewinner.
Hier noch einmal detailliert der Ablauf:

  • Juni 2019: Die Regionalleitungteams erhalten Anmeldedaten für die Internetseite 49ontop.de – Wettbewerbsbeiträge werden nur angenommen, wenn sie nach Anmeldung abgegeben werden. Alle anderen Uploads werden ungeprüft gelöscht.
  • 01. Juli 2019: Beginn des 49ontop-Wanderwettbewerbs, ab sofort können Regionalgruppen Wanderungen als Wettbewerbsbeitrag auswählen
  • 01.07.2019 – 30.09.2020: In diesem Zeitraum können die Regionalleitungen die ausgewählte Wanderung mit Beschreibung, GPS-Track und maximal 5 Fotos als Wettbewerbsbeitrag an hagen.stieper (at) 49ontop.de per E-mail schicken.
  • Oktober/November 2020: Bekanntgabe der Gewinner.

Und hier findet Ihr die Fotogenehmigung an die Mitwanderer und die Hanreichung zur Dokumentation zum Download:

Handreichung Wanderwettbewerb V4

Fotogenehmigung – V1-18062019

Fragen zum 49ontop-Wanderwettbewerb, zur Ausschreibung und zum technischen Ablauf an rolf.rueger (at) 49ontop.de.

Neuigkeiten zum Wanderwettbewerb – Einreichungen:

    Marienwaldtour Regionalgruppe Essen

     

    Wanderung durch den Kiefernwald bei Ehlershausen
    – Regionalgruppe Hannover

    Von Hannover ca. 30 km entfernt befindet sich die erst rund 200 Jahre alte Ortschaft Ehlershausen,

    Start- und Endpunkt dieser wunderschönen Wanderung. Erreichbar ist sie nicht nur mit der Bahn oder dem Auto, es ginge sogar mit dem – ökologisch weitgehend unbedenklichen – Segelflugzeug. Bekannt ist Ehlerhausen für seine ausgedehnten Kiefernwälder. Grund genug, sich dort einmal umzusehen!

    Vom Treffpunkt sind es nur gute 500 Meter bis in die freie Natur. Von hier aus führt uns der Weg zunächst in westlicher Richtung durch den Kiefernwald zu einem ehemaligen germanischen Thingplatz am Flüsschen Wulbeck. Hier erschließt sich Wanderfreundinnen und -freunden ein idealer Ort für die verdiente Pause unterwegs. Frisch gestärkt und in Gedanken an die Germanen geht es nun bis an den Ortsrand von Engensen, um dann nach Norden und ca. 2 km weiter nach Osten abzuknicken. Nach einiger Zeit befinden wir uns unvermittelt in einem Hochmoor mitten im Wald. Der wippende Boden unter den Wanderschuhen ist ein unerwartetes und sehr angenehmes Erlebnis. Weiter geht‘s auf schmalen Waldwegen zum Flugplatz Ehlershausen. Ein Trampelpfad führt uns ungehindert bis auf das Flugfeld (welches wir aus Sicherheitsgründen natürlich nicht betreten). Unsere Tour neigt sich nun dem Ende zu. Nur wenige Meter vor dem Endpunkt läd ein Gasthof zum abschließenden Kaffee ein. Eine optimale Rundwanderung.

    Durch umsichtiges Verhalten können wir unseren Beitrag dazu leisten, dass dieses Stück Natur fernab üblicher Wanderrouten in seiner Ausstrahlung noch lange erhalten bleibt.

    Wegstrecke: Die ca. 15 km lange Strecke verläuft ohne nennenswerte Höhenunterschiede überwiegend über Wald- und Wirtschaftswege sowie einige Abschnitte auf teils schmalen Waldpfaden.

    Startpunkt:
    Bahnhof Ehlershausen, Alte Bundesstr. 1, 31303 Burgdorf
    GPS Koordinaten: 52° 31′ 25.6″ N 10° 1′ 47.4″ E

    siehe auch Wanderwettbewerb 2019-2020_RG-Hannover

    Download file: 49ot_RG-Hannover_200614.gpx

    Gipfeltour Schotten – Regionalgruppe Mittelhessen

    Diese Erlebnistour führt über artenreiche Bergwiesen und durch abwechslungsreiche Waldgebiete mit urwüchsigen Basaltformationen und bietet herrliche Aussichten von den höchsten Gipfeln des Vulkanmassivs. Viele naturbelassene Wege ermöglichen eine fußfreundliche Wanderung. Die 400 Höhenmeter konzentrieren sich auf die meist steileren Passagen und setzen eine mittlere Kondition und gutes Schuhwerk voraus. Der Weg ist spannend und kann auch Kinder begeistern.

    Wir haben die Tour in Busenborn begonnen und auch wieder abgeschlossen. Gleich nach dem Start erwartet uns ein strammer Anstieg Richtung Bilstein. Oben angekommen, kann man die Aussicht bis in den Taunus und die Skyline von Frankfurt am Main genießen. Nach einer eher flachen Passage erklimmen wir den Hausberg von Schotten, den Hoherodskopf. Hier hat der Wanderer gleich mehrfach die Möglichkeit einzukehren.

    Weiterhin sind ein Kletterpark, ein Baumwipfelpfad, eine Minigolfbahn, das Informationszentrum und die Sommerrodelbahn vorhanden. Man kann die Tour auch hier am ExtraTour-Portal gegenüber dem Informations-Zentrum Hoherodskopf beginnen. Weiter geht es zum höchsten Punkt der Wanderung, zum Taufstein (772m) mit seinem Bismarckturm, von ihm hat man einen Rundblick zur Rhön, Spessart, Knüll, Rothaargebirge, Westerwald und Taunus.

    Die Tour lässt sich über den Höhenrundweg als Verlängerung (Markierung grünes H) zu einer Tagestour mit ca. 18 km ausweiten. Der Höhenrundweg verläuft durch weitgehend geschützte Gebiete. Erlebt werden auf der Verlängerung die Blocksteinfelder und der Bismarckturm auf dem Taufstein (772 m), das Hochmoor, die Niddaquelle, die Goldwiesen und der wilde Geiselstein, wo der Kompass verrückt spielt. Weiter zu den Forellenteichen, die früher zum Flößen dienten , durch den Oberwald zum Gackerstein mit seinem Holzkreuz “Dem Himmel so nah“. Es folgt die grandiose Aussicht vom Schottenblick nach Westen in das Tal der Nidda und die fast 360° Rundsicht von der Platte (vor dem Abstieg nach Busenborn). Danach wanderten wir durch das Eichelbachtal zurück nach Busenborn, wo wir im Gasthaus „Zum Bilstein „ unsere Einkehr hatten.

     

    siehe auch mittelhessen_Gipfeltour_Schotten

    Download file: mittelhessen_Gipfeltour_Schotten.gpx