Freitag, 29. Mai 2020: Besuch des Hänneschen Theaters in Köln – „Offenbach – Zwesche Kölle un Paris“

Freitag, 29. Mai 2020: Besuch des Hänneschen Theaters in Köln – „Offenbach – Zwesche Kölle un Paris“

Achtung: Anmeldung bis spätestens 15. Dezember 2019

Das neue Stück von und mit Udo Müller bei dem er auch Regie führt. Inhalt: Wir befinden uns im Jahr 1900. Der Monokelhersteller Schäl ist pleite. Seine Brillenfabrik ist geschlossen und sein stattliches Haus in Köln-Lindenthal mit Hypotheken verschuldet. So ist er im Begriff, sich Geld bei einer wohlhabenden britischen Familie zu erschleichen, die nach Köln kommt und in seinem Haus wohnt, da er vorgibt, eine Dependance des Dom Hotels zu sein. Als der reiche Engländer nach weiteren illustren Gästen fragt, lädt Schäl kurzerhand die Knollendorfer ein, die in falsche adelige Rollen schlüpfen. Bei einer feucht-fröhlichen Feier im Hause Schäl geht es dann drunter und drüber. Eine Sängerin aus Frankreich, die sich in Schäl verliebt hat, lädt ihn nach Paris zum Offenbach-Jubiläumsfest ein. Natürlich nicht ohne die heimlich nachreisenden Knollendorfer, welche die kölsch-französische Verwirrung komplett machen.

Besonderheit: Wir haben wieder eine Nachmittagsvorstellung gebucht, zu der wir diesmal Karten ganz vorne von Reihe 1 bis 8 reserviert haben. Diese müssen wir bis 15. Dezember 2019 bezahlen und abholen.

Kosten: Die Eintrittspreise haben sich im neuen Jahr seitens des Theaters  geringfügig erhöht und betragen einschließlich Karten-Versand und Präsentchen jetzt 24,50 Euro. Alle Eintrittskarten gelten auch als Hin- und Rückfahrkarte für KVB und VRS. Bei Gruppenbesuchen ist es üblich, dem Ensemble ein Präsentchen zu machen. So werden wir auch wieder, wie in den vergangenen Jahren, namentlich begrüßt.

Schreibe einen Kommentar