Berlin ‘Elche’

Leitungsteam

Marion Pohl

Marion Pohl

Marion Pohl
Robin Hartmann

Kontakt zur Gruppe aufnehmen

oder: berlin-elche [ at ] 49ontop.de

 

 

 

Liebe Wandergruppe Berlin Elche,

wir haben wieder ein buntes Programm von nah und fern und kurz und lang und Musik und Literatur zusammengestellt und freuen uns auf eure Teilnahme.

Herzliche Grüße
Marion Pohl

Unsere Veranstaltungen:

 

    Samstag, 4. September 2021: Wo es einst zum Himmel stank

    James Hobrecht, der preußische Stadtplaner, führte Ende des 19. Jahrhunderts die Kanalisation in Berlin ein. Die Abwässer wurden zur Reinigung auf Rieselfelder im Umland geleitet.
    Auf den einstigen Rieselfeldern ist eine Waldweide entstanden, die für Pferde, Kühe und Schafe genutzt wird. Ein Rundgang führt uns durch dieses abwechslungsreiche Gebiet.
    Ca.14 km

    Sonntag, 22. August 2021, Samstag, 23. Oktober 2021: Wo „Bahnwärter Thiel“ entstand

    Diese kürzere Wanderung führt uns von Rüdersdorf entlang des Kalksees in das gemütliche Woltersdorf und um den Flakensee nach Erkner. Dort besichtigen wir das Gerhart-Hauptmann-Museum. Der Literaturnobelpreisträger lebte von 1885 bis 1889 mit seiner Familie in Erkner. Angeregt durch einen Unglücksfall an der Bahnstrecke von Erkner nach Fürstenwalde und Spaziergängen in der Umgebung entstand die Erzählung „Bahnwärter Thiel“, die zur deutschen Schullektüre wurde.
    Ca. 10 km

    Donnerstag, 12. August 2021, Donnerstag, 19. August 2021: Das grüne Britz

    Britz, heute ein Ortsteil von Neukölln, war einst ein Rittergut. Wir machen einen Rundgang durch die zahlreichen Parks, die den historischen Ortskern umgeben. Dabei sehen wir eiszeitliche Pfuhle, laufen durch die Taut’sche Hufeisensiedlung mit ihren farbigen Fassaden und besuchen den Gutshof Britz. Das ist ein interessantes historisches Gebäudeensemble mit dem Schloss genannten Gutshaus, dem Museum Neukölln, das bei freiem Eintritt wechselnde Ausstellungen bietet. Daneben gibt es ein Restaurant und Tiere und und und …

    Am Anfang der Tour erleben wir eine Führung durch die August-Heyn-Gartenarbeitsschule, die sonst nur Kindergruppen zugänglich ist und, wie die Hufeisensiedlung, den sozialreformerischen Ideen der 1920er Jahre zu verdanken ist.

    Ca. 8 km

    Montag, 19. Juli 2021, Dienstag, 27. Juli 2021: Auf dem neuen Spandauer Pilgerweg

    Seit September 2020 verbindet ein Pilgerweg Gotteshäuser in Spandau und gibt Wanderern die Gelegenheit, den Bezirk etwas näher kennen zu lernen. Genau das wollen wir tun – der Weg startet in Kladow und geht vorbei an mehreren Kirchen, einem Bauernhof und Spandaus einziger Windmühle durch abwechslungsreiche Landschaft: Wald, Felder, Wasser, alles ist dabei.

    Samstag, 10. Juli 2021, Sonntag, 25. Juli 2021: Vom Wannsee zum Schlosspark Babelsberg

    Direkt vom S-Bahnhof Wannsee wandern wir immer am Wasser los in Richtung Schlosspark Babelsberg, vorbei am Kleinen Wannsee, dem Pohlesee und dem Stölpchensee. Weiter geht es mit Blick auf den Griebnitzsee durch den Wald, bevor wir dann den beeindruckenden Schlosspark direkt an der Havel erwandern.
    Gehzeit: Rd. 4 Stunden

    Samstag, 3. Juli 2021: Berlin–jwd: Schmöckwitz

    Im äußersten Südosten der Müggellandschaft liegt das alte Fischerdorf Schmöckwitz (gesprochen mit langem ö). Auf dem Schmöckwitzer Werder wandern wir zwischen Zeuthener See, Großem Zug, Krossin- und Seddinsee.
    Ca. 12 km

    Vom Wannsee zum Schlosspark Babelsberg

    Der Termin wird hier veröffentlicht, sobald wieder Wanderungen stattfinden dürfen.

    Direkt vom S-Bahnhof Wannsee wandern wir immer am Wasser los in Richtung Schlosspark Babelsberg, vorbei am Kleinen Wannsee, dem Pohlesee und dem Stölpchensee. Weiter geht es mit Blick auf den Griebnitzsee durch den Wald, bevor wir dann den beeindruckenden Schlosspark direkt an der Havel erwandern.
    Gehzeit: rd. 4 Stunden

    Durch das Erpetal

    Der Termin wird hier veröffentlicht, sobald wieder Wanderungen stattfinden dürfen.

    Das Erpetal ist ein eiszeitliches Urstromtal am Rande der Stadt, das wir uns erwandern wollen. Einst mit zahlreichen Mühlen bewirtschaftet, findet man heute hier wieder eine ursprüngliche Natur, in der wir mit etwas Glück auch Tiere beobachten können. Außerdem erkunden wir auf dem Weg den Schlosspark Dahlwitz. Unsere Tour führt uns bis zum S-Bahnhof Hoppegarten, von wo aus es wieder zurückgeht.
    Gehzeit: rd. 4 Stunden
    Streckenlänge: ca. 15 km

    Samstag, 22. Mai 2021, Sonntag, 13. Juni 2021: Wo es einst zum Himmel stank

    James Hobrecht, der preußische Stadtplaner, führte Ende des 19. Jahrhunderts die Kanalisation in Berlin ein. Die Abwässer wurden zur Reinigung auf Rieselfelder im Umland geleitet.
    Auf den einstigen Rieselfeldern ist eine Waldheide entstanden, die für Pferde, Kühe und Schafe genutzt wird. Ein Rundgang führt uns durch dieses abwechslungsreiche Gebiet.

    Streckenlänge: 12 – 14 km

    Samstag, 8. Mai 2021, Sonntag, 27. Juni 2021: Berlin–jwd: Schmöckwitz

    Im äußersten Südosten der Müggellandschaft liegt das alte Fischerdorf Schmöckwitz (gesprochen mit langem ö). Auf dem Schmöckwitzer Werder wandern wir zwischen Zeuthener See, Großem Zug, Krossin- und Seddinsee.

    Streckenlänge: ca. 12 km