Darmstadt

Leitungsteam

Petra Kiel
Eckhard Linner
Kontakt zur Gruppe aufnehmen

oder: darmstadt [ at ] 49ontop.de

 

 

Liebe Wanderfreundinnen und -freunde,

wir wandern vorzugsweise im Odenwald werden aber immer wieder auch Ausflüge in den Taunus, Rheinhessen oder die Pfalz machen. Dabei sind wir meist zu Fuß aber auch 1x im Jahr mit dem Rad unterwegs. Die Tourenlänge beträgt je nach Jahreszeit und Schwierigkeit zwischen 12 bis 18 km. Auf den Wandertouren gibt es Informationen zu den Sehenswürdigkeiten vor Ort. Wir planen auch gemeinsame, mehrtägige Ausflüge, die uns Wandergebiete außerhalb unserer Region erschließen. Bei den meisten Wanderungen bieten wir einen Fahrgemeinschaftstreffpunkt an, zu dem jeder kommen kann, der eine Mitfahrgelegenheit sucht oder bietet.

Veranstaltungen der Wandergruppe Darmstadt:

 

    Sonntag 5. Dezember 2021: Waschenbach – Nieder-Beerbach – Neutsch – Frankenhausen Rundtour

    Sehr schöne abwechslungsreiche Wintertour gespickt mit allem, was den Odenwald so reizvoll macht: Fast unberührte Wald- und Wiesenlandschaft, baumfreie Hochplateaus mit tollen Panoramablicken (teilweise bis Frankfurt) und gemütliche Dörfer (u.a. das schöne Neutsch) mit der Möglichkeit zur Einkehr. Als kleine Zugabe gibt’s noch zwei Steinbrüche.

    Wir planen am Ende der Tour eine Einkehr In Neutsch im Gasthaus Lautenschläger.

    Länge: ca. 13 km. Die Gehzeit (ohne Pausen) beträgt ca. 3,5 Stunden.

    Sonntag, 28. November 2021: Fernblickweg Brombachtal

    Eine aussichtsreiche Rundtour, mit herrlichen Ausblicken führt über Feld, Flur, Wiesen und durch den Wald rund um Kirchbrombach und Böllstein im Brombachtal. Die Kirche in Kirchrombach und die Hembacher Flachsdörre zählen zu den kulturhistorischen Highlights der Route.

    Ca. 13 km

    Sonntag 14. November 2021: Schloss Bad König – Limespfad und Hainhaus Runde

    Vom Georg-Vetter-Weg in Bad König führt uns die Tour zwischen Gärten und Wiesen hinaus aus der Stadt, den Mühlbach entlang. Auf dem ausgeschilderten Limeswanderweg kommt man an vielen freigelegten gepflegten Turmstellen vorbei. Vom einstigen Numeruskastell Hainhaus sind noch deutliche Spuren in der Landschaft zu erkennen. Die markanten steinernen Sessel regen zwar die Fantasie an, gehören aber eher in die Neuzeit.

    Ca. 15,5 km

    Samstag, 30. Oktober 2021: Sagenumwobenes Reichelsheim – Wanderung zu den Märchen- und Sagentagen

    Eine ausgedehnte Rundwanderung durch Felder und Wälder führt uns zur Burgruine Rodenstein und dem sagenumwobenen Wildweibchenstein. Was dieser mit dem berühmten Wildweibchenpreis zu tun hat, erfahrt Ihr vielleicht beim 25. Reichelsheimer Märchen- und Sagentag, der vom 29.-31. Oktober stattfinden soll. Diesmal unter dem Motto: “Schlösser, Schlüssel, Spiegel – verborgene Botschaften im Märchen”. Und wer nach der Wanderung im mittelalterlichen Ambiente wandeln möchte, kann sich auf den Mittelaltermarkt freuen.

    Länge: ca. 16,5 km. Die Gehzeit (ohne Pausen) beträgt ca. 4Stunden.

    Sonntag, 17. Oktober 2021: Fischbachtal – Neunkirchen – Nonrod

    Schöne Rundtour vom Fischbachtal zur Neunkircher Höhe und zurück über Laudenau, Burg Rodenstein und Nonrod. Etwas Kondition erforderlich aufgrund von einigen Höhenmeter, dafür sehr abwechslungsreich.

    Wir umrunden den Rimdidim, eine markante Erhebung in der Bergkette, die sich an die Neunkircher Höhe, im Osten mit der Germannshöhe (517 m) anschließt. Sie trennt die Täler der Gersprenz im Südosten und des Fischbachs im Nordwesten. Am Fuße des Rimdidim liegt im Nordwesten Steinau und im Norden Meßbach. Die Namensgebung beruht angeblich auf folgender Aussage: „Vun do hott mer de schönste Blick rimdidim im Ourewald“.

    Wegstrecke: ca. 16 km. Die Gehzeit (ohne Pausen) beträgt ca. 4 Stunden.

    Sonntag, 3 Oktober 2021: Drachenweg Fafnir

    Wo Mossau- und Marbach sich küssen, führt der Drachenweg “Fafnir” über 21 km rund um den Marbachstausee, vorbei an der Molkerei Hüttenthal durch Wiesen und Wälder – wir kürzen den Weg auf unsere gewohnte Länge ab.

    Eine Umrundung des Marbach-Stausees zu Beginn der Wanderung, Genuss der frischen Waldluft im weiteren Verlauf bis Unter-Mossau und eindrucksvolle Ausblicke, die sich hier und da eröffnen, versprechen eine abwechslungsreiche Tour. Der 431 Meter hohe Zigeunerstock wird Richtung Hiltersklingen überwunden. Der sagenumwobene Lindlbrunnen lädt zur Pause ein.

    Wegstrecke: ca. 17 km. Die Gehzeit (ohne Pausen) beträgt ca. 4,5 Stunden.

    Sonntag 19. September 2021: Pfalz- Wachtenburg, Bräuninger Felsen und Schneckennudel

    Wir spazieren auf einem sonnigen Höhenweg zur Schneckennudel, die eigentlich Zeppelinturm heißt. Hier können wir erste Ausblicke auf den Pfälzer Wald genießen. Die Keltenquelle Wachenheim bietet uns eine Stärkung, bevor es zum Aufstieg des Bräuninger Felsen, einem Gebilde aus Buntsandstein geht, das auch wieder ein paar Weitblicke für uns bereit hält. Am Hexenstein am Hexenplatz können wir einen kleinen Tanz aufführen. Hier befand sich ein Hügelgrab, auf dem vermutlich ein Grabmenhir stand. Auf schönen Wegen geht es zur Ruine Wachtenburg auf dem sogenannten „Schlossberg“, die als das Wahrzeichen des Ortes gilt. Von hier aus bietet sich ein schöner Blick über den Rheingraben und unsere Einkehr an.

    Wegstrecke: 15 km, 400 Hm

    Sonntag 22. August 2021: Weschnitztaler Bergtour

    Heute wird es etwas sportlicher: Vom Parkplatz am Ölgärtchen in Rimbach laufen wir nach Zotzenbach und erklimmen erste Steigungen an den Hängen des Kisselberges. Weiter geht es durchs Tal und wieder bergan bis zum Salzlacken-Buckel. Danach überqueren wir die Tromm und erreichen den Ireneturm. Am Fuße des Turms befindet sich ein hübscher Picknickplatz. An einer eigenartigen Felsgruppe, dem Wildleuthäusl geht es vorbei und zurück über offenes Grün auf Rimbach zu.

    Wegstrecke: ca. 17 km. Die Gehzeit (ohne Pausen) beträgt ca. 4,5 Stunden.

    Sonntag, 11. Juli 2021: Spessart – Über das Rosenkranzpfädchen zum Rodfeldturm mit schöner Aussicht

    Über ein Feuchtbiotop spazieren wir gemeinsam zur Kapelle bei Horbach, die bunt bemalt ist. Die Spessartfährte, ein kleiner Weg am romantischen Bächlein, ist herrlich verwunschen und schafft etwas Urwaldatmosphäre. Die Mariengrotte bietet uns dazu die notwendige Entspannung, bevor es zum Rosenkranzpfädchen Horbach geht, das eine Augenweide ist. Über den Gondelteich, einem schönen See, der eine Rast verspricht, geht es zum Genießer Pfad über die Landesgrenze von Bayern zur Madonna, die auf uns wartet. Am Rodfeldturm genießen wir einen wunderschönen Fernblick bis in die Wetterau und können im Restaurant einkehren.

    Wegstrecke: 16 km, 300 Hm