Darmstadt

Leitungsteam

Petra Kiel
Eckhard Linner
Kontakt zur Gruppe aufnehmen

oder: darmstadt [ at ] 49ontop.de

 

 

Liebe Wanderfreunde,

wir wandern vorzugsweise im Odenwald werden aber immer wieder auch Ausflüge in den Taunus, Rheinhessen oder die Pfalz machen. Dabei sind wir meist zu Fuß aber auch 1x im Jahr mit dem Rad unterwegs. Die Tourenlänge beträgt je nach Jahreszeit und Schwierigkeit zwischen 12 bis 18 km. Auf den Wandertouren gibt es Informationen zu den Sehenswürdigkeiten vor Ort. Wir planen auch gemeinsame, mehrtägige Ausflüge, die uns Wandergebiete außerhalb unserer Region erschließen. Bei den meisten Wanderungen bieten wir einen Fahrgemeinschaftstreffpunkt an, zu dem jeder kommen kann, der eine Mitfahrgelegenheit sucht oder bietet.

Um die Wandergruppe Darmstadt näher kennenzulernen ist jede und jeder herzlich eingeladen einmal an einer kostenlosen Schnupperwanderung teilzunehmen. Bei Interesse bitte einfach per e-mail oder Telefon anmelden und Ihr werdet nähere Informationen zu dem Treffpunkt und der Uhrzeit erhalten. Wer dann regelmäßig mit wandern möchte findet im Internet oder auf Anfrage ein Anmeldeformular.

Unsere Veranstaltungen:

    Sonntag 18. April 2021: Weschnitztaler Bergtour

    Heute wird es etwas sportlicher: Vom Parkplatz am Ölgärtchen in Rimbach laufen wir nach Zotzenbach und erklimmen erste Steigungen an den Hängen des Kisselberges. Weiter geht es durchs Tal und wieder bergan bis zum Salzlacken-Buckel. Danach überqueren wir die Tromm und erreichen den Ireneturm. Am Fuße des Turms befindet sich ein hübscher Picknickplatz. An einer eigenartigen Felsgruppe, dem Wildleuthäusl geht es vorbei und zurück über offenes Grün auf Rimbach zu.

    Wegstrecke: ca. 17 km. Die Gehzeit (ohne Pausen) beträgt ca. 4,5 Stunden.

    Einkehr: Gasthaus Zur Krone in Rimbach

    Sonntag 17. März 2021: Von Reichenbach durchs Nibelungenland zum Felsenmeer

    Eine abwechslungsreiche Tour, die uns zum Schönberger Kreuz, dem gleichnamigen Schloss und weiter über die Ausläufer des Fürstenlagers zum Felsenmeer führt.

    Länge: ca. 17 km. Die Gehzeit (ohne Pausen) beträgt ca. 4,5 Stunden.

    Einkehr unter Vorbehalt: Gasthaus Zur Traube, Reichenbach

    Sonntag, 21. Februar 2021: Sagenumwobenes Reichelsheim

    Uns erwartet eine ausgedehnte Rundwanderung, die im weithin für seine alljährlichen Märchen- und Sagentage bekannten Reichelsheim beginnt. Unsere Wanderung führt uns durch Felder und Wälder. Die Burgruine Rodenstein und der sagenumwobene Wildweibchenstein liegen an unserem Weg.

    Länge: ca. 16,5 km. Die Gehzeit (ohne Pausen) beträgt ca. 4Stunden.

    Einkehr unter Vorbehalt: http://www.laudenauertal.de/

    Sonntag, 18. Oktober 2020: Kassernbachtal – Langenhain

    Auf dieser Wanderung gibt es keine kulturellen Höhepunkte. Dafür durchwandern wir das wunderschöne, kleine Kassernbachtal und haben vom höchsten Punkt unserer heutigen Wanderung, den Wiesen und Weiden bei Langenhain einen tollen Blick ins Rhein-Main-Gebiet. Ansonsten durchwandern wir den Hofheimer Stadtwald. Eine Wanderung einfach zum Genießen und Relaxen. Richtige Picknickplätze gibt es auf dieser Tour nicht, aber wir werden sicherlich etwas finden, wo wir uns zwischendurch ausruhen und stärken können. Eingekehrt wird im „Waldgeist“, bis dahin haben wir 12 km geschafft. Danach haben wir noch ca. 1 Std. bis zum Bahnhof.

    Wegstrecke: ca. 15,6 km, 313 Höhenmeter auf der gesamten Strecke, Gehzeit ca. 4,5 Std.

    Sonntag, 23. August 2020: Siedelsbrunn Runde mit St. Maria in Lichtenklingen

    Die Rundwanderung zum Lichtenklinger Hof bei Siedelsbrunn entfaltet bei jedem Wetter ihren ganz eigenen Reiz. Besonders eignet sie sich an heißen Tagen, dann spenden die fast durchweg schattigen Waldwege wohltuende Kühlung.

    Abseits der Zivilisation, doch ohne sich allzu weit von ihr zu entfernen, führt die Rundwanderung “Wallfahrtsweg Lichtenklingen” durch stille Laub- und Nadelwälder, an grünen Bachauen entlang, durch deren saftige Gräser ein einsamer Bach plätschert. Es laden die auf weiten Strecken naturbelassenen Pfade zu einer Auszeit von der Hektik des Alltags ein. Wenn das Laub unter den Sohlen raschelt und die Schuhe die angefeuchteten Grashalme teilen, trägt die meditative Ruhe der zauberhaften Landschaft den Wanderer zurück in eine ferne Vergangenheit, als hier noch Kelten und später fromme Pilger durchs Gehölz streiften.

    Wegstrecke: ca. 14,5 km. Die Gehzeit (ohne Pausen) beträgt ca. 4 Stunden.

    Einkehr unter Vorbehalt

    Sonntag, 05. Juli 2020: Weschnitztaler Bergtour

    Heute wird es etwas sportlicher: Vom Parkplatz am Ölgärtchen in Rimbach laufen wir nach Zotzenbach und erklimmen erste Steigungen an den Hängen des Kisselberges. Weiter geht es durchs Tal und wieder bergan bis zum Salzlacken-Buckel. Danach überqueren wir die Tromm und erreichen den Ireneturm. Am Fuße des Turms befindet sich ein hübscher Picknickplatz. An einer eigenartigen Felsgruppe, dem Wildleuthäusl geht es vorbei und zurück über offenes Grün auf Rimbach zu.

    Wegstrecke: ca. 17 km. Die Gehzeit (ohne Pausen) beträgt ca. 4,5 Stunden.

    Sonntag, 19 April 2020: Schloß Fürstenau – Bad König

    Bei dieser Wanderung fangen wir mit einem der Höhepunkte an: Schloß Fürstenau. Da der Zugang nur bis 16 Uhr möglich ist, müssen wir die Besichtigung der Außenanlage gleich in Angriff nehmen. Vom Bahnhof aus laufen wir ca. 8 Min. bis zum Schloß und „lustwandeln“ im Schloßhof herum. Und dann beginnt das Wandern. Unser Weg führt zunächst auf dem asphaltiertem Radweg entlang der Mümling. Nach knapp 3 km erreichen wir linker Hand einen kleinen See, in welchem Wasserschildkröten, Nutrias, Karpfen und Enten leben. Auch hier müssen wir uns Zeit zum Genießen nehmen. Es gibt dort auch Sitzmöglichkeiten, vielleicht schon ein kleines Picknick nötig? Dann geht’s weiter auf dem bekannten Radweg bis wir Zell erreichen. Hier durch den Ort, bevor wir in den Wald abbiegen können, weg vom Autolärm. Auf dem Waldweg und später durch Wiesen und Felder erreichen wir Momart, durchqueren diesen kleinen Ort und erreichen eine kleine Sitzgruppe mit viel Ausblick. Hier können wir nach ca. 9,5 km auf jeden Fall ein Picknick machen, bevor wir gen Weiten-Gesäß streben. Und von Weiten-Gesäß ist es nicht mehr weit bis Michelstadt. Wir werden durch die Altstadt in aller Ruhe gehen, uns die schönen Häuser ansehen und hier einkehren. Danach gehen wir gemeinsam zum Bahnhof weiter.

    Wegstrecke: 17,3 km und 356 m im Anstieg. Gehzeit ohne Pausen ca. 5 Stunden

    Sonntag, 22. März 2020: Nördlich der Neunkircher Höhe – Sankt Jost Pilgerweg und Fischbachtal

    Die Neunkircher Höhe ist mit 605 Metern der höchste Berg des hessischen Teils und der zweithöchste Berg des gesamten Odenwaldes.

    Auf dem bewaldeten Höhenrücken ragt seit 1906 der steinerne Kaiserturm 34 Meter in die Höhe. Vom Aussichtsturm bietet sich ein toller Blick über den Odenwald, bis in die Pfalz, auf die Frankfurter Skyline und in den Taunus. Im Turm ist eine urige Ausflugsgaststätte eingerichtet, die an den Wochenenden geöffnet hat. Um die Neunkircher Höhe verlaufen schöne Wanderwege, auch die Quellen der Modau und der Gersprenz sind nicht weit entfernt. Im hübschen Höhenort Neunkirchen lohnt die ehemalige Wallfahrtskirche Kirche St. Cosmas und Damian einen Besuch.

    Wegstrecke: ca. 16 km, Gehzeit ca. 4h (ohne Pausen)

    Sonntag, 23. Februar 2020: Burg Frankenstein – Himmelsleiter

    Ein kurzes Stück durch Seeheim und schon geht es aufwärts vorbei an der 5-Schwestern-Linde Richtung Ruine Tannenberg. Einmal umschauen, eine kurze Verschnaufpause und weiter geht es durch den Wald, bis wir kurz vor Oberbeerbach aus dem Wald heraus wandern um ein Stück durch offenes Gelände zu laufen. Bald sind wir wieder im Wald, stoßen auf die Magnetsteine, kommen am Summloch vorbei und erreichen dann die Burg Frankenstein. Hier wollen wir uns umsehen und vor allem einkehren. Danach geht es abwärts Richtung Seeheim. Kurz vor unseren Autos stoßen wir auf einen sehr schön angelegten Platz. Der Künstler Lenk hat hier in bekannt ironischer Weise Seeheimer dargestellt.

    Wegstrecke: ca. 16 km, ca. 482 Höhenmeter auf der gesamten Strecke

    Sonntag, 19. Januar 2020: Runde von Steigerts mit Heiligenberg und Talhof

    Eine winterliche Runde hauptsächlich durch den Wald und mit mehreren „Highlights“ – Vom Ort Steigerts geht es über den Klingenwald Richtung Ruine Tannenberg, zum Schloss Heiligenberg, von dem man einen weiten Blick über die Rheinebene von der Pfalz bis hinüber zum Taunus hat. Das Schloss beherbergt heute das Forum Heiligenberg, das sich der Gestaltung der europäischen Zukunft und der Pflege internationaler Beziehungen in besonderem Maße verpflichtet sieht. Es will mit Veranstaltungen dazu beitragen, den Zusammenhalt der Menschen in Europa und damit die Kohärenz Europas zu fördern und zu stärken.

    Weiter in südlicher Richtung entdecken wir ein paar Überreste der Burg Jossa, passieren die Pferdepension Talhof und gelangen schließlich über Stettbach zu einem Restaurant, wo wir den Tag ausklingen lassen.

    Wegstrecke: ca. 15.5 km, (ohne Pausen) ca. 4 Stunden