Hannover

Leitungsteam

Peter Briel, Ulrike Strecker

Peter Briel, Ulrike Strecker

Peter Briel
Ulrike Strecker

Kontakt zur Gruppe aufnehmen
oder hannover [ at ] 49ontop.de

 

Unsere Veranstaltungen:

    Sonntag, 08. Dezember 2019: Jahresabschluss 2019

    Unsere Jahresendveranstaltung 2019 beginnen wir mit einer Mittagseinkehr im ehemaligen Straßenbahndepot der Linie 10 in Gehrden. Doch das ist lange Geschichte, da die 1899 in Betrieb genommene Strecke schon im Juli 1961 wieder eingestellt wurde. Sehen wir uns hier etwas um und genießen die letzte gemeinsame Einkehr des Jahres. Im Anschluss ist dann noch ein  Verdauungsspaziergang vorgesehen. Wir wollen mal schauen, ob wir den von 1752 bis 1935 belegten jüdischen Friedhof am Waldesrand der Gehrener Berges finden. Unser Weg führt uns danach durch den Von-Reden-Park zurück zum Startpunkt. Klar, dass wir auch unterwegs noch interessante Entdeckungen machen werden.

    Die Teilnahme an der Einkehr ist unabhängig von der Wanderung am Vormittag sowie von dem abschließenden Rundgang am Nachmittag.

    Wegstrecke: Die ca. 4 km lange Wegstrecke führt uns überwiegend über befestigte Wege, aber auch ein Stückchen über einen schmalen Waldpfad. Es sind moderate 60 Meter Anstieg zu überwinden.

    Sonntag, 08. Dezember 2019: Wanderung über den Gehrdener Berg

    Der Gehrdener Berg im Südwesten Hannovers führt als Ausflugsziel ein Schattendasein. Die Konkurrenz im Umland ist einfach zu groß. Doch das soll uns nicht davon abhalten, uns dort einmal umzusehen und diese Wandermöglichkeit zu genießen. Vom Treffpunkt aus geht es zunächst ein Stück durch den Ort Gehrden mit seinen vielen alten Villen und überwiegend gekonnt integrierter Neubaustruktur. Ganz nebenbei gewinnen wir dabei schon etwas an Höhe und können den Berg so entspannt angehen. In einer Rundtour genießen wir den Wald und stoßen auf interessante Stätten am Wegesrand. Zurück in Gehrden ist im Rahmen der Jahresabschlussveranstaltung eine Mittagseinkehr geplant. Unterwegs legen wir lediglich eine kleine Stärkungspause aus dem Rucksack ein.

    Wegstrecke: Während der ca. 8 km langen Tour sind in Summe ca. 180 Meter Anstieg zu bewältigen. Wir sind auf auf Waldwegen und teilweise auch schmalen Pfaden unterwegs.

    Die Anmeldung zu dieser Wanderung ist unabhängig von der Teilnahme an der sich unmittelbar anschließenden Jahresendveranstaltung 2019.

    Samstag, 16. November 2019: ‚kurz & gut‘ –  Herbstliche Wanderung durch Lönspark und Tiergarten

    Die letzte ,kurz & gut’ Veranstaltung dieses Jahres führt uns zunächst durch den Hermann-Löns-Park, der zwischen 1936 und 1939 als grüne Verbindung zwischen der Hannover Eilenriede und dem Tiergarten gebaut wurde. Der Park idealisiert ein Stück niedersächsischer Landschaft und vermittelt den Eindruck perfekter Natur. Weiter geht es dann zum bereits 1679 von Herzog Johann Friedrich als fürstliches Jagdrevier eingerichteten Tiergarten. Der alte, vielfältige Baumbestand und die freilaufenden Tiere machen ihn noch heute zum beliebten Ausflugsziel. Und die Wildschweine freuen sich regelmäßig über Spagettis, die sie von Besuchern zugesteckt bekommen.

    Wir werden diese Wanderung mit einem gemeinsamen Mittagessen beschließen.
    Wegstrecke: ca. 7,5 km ohne nennenswerte Steigungen. Befestigte Wege.

    Sonntag, 10. November 2019: Unterwegs zwischen Garbsen und Schloss Ricklingen

    Da ‚Schloss Ricklingen‘ zu Garbsen gehört, müsste diese Wanderung genau genommen ‚Unterwegs in Garbsen‘ heißen. Das hört sich aber nicht so gut an. Wir starten unsere Tour in Alt-Garbsen, unterqueren die A2 und nehmen Kurs auf den Garbsener Stadtteil ‚Horst‘. Mit ihrem 42 Meter hohen Turm ist die weithin sichtbare Horster Kirche das höchste Bauwerk Garbsens. Wir nehmen Kurs auf den Horster See, wo unsere Mittagspause vorgesehen ist. Weiter geht des dann in den Stadtteil ‚Schloss Ricklingen‘, Garbsens historischem Kleinod. Hier ist dann auch der Wendepunkt unserer Tour. Wir müssen noch einmal unter der A2 hindurch, folgen dann dem Verlauf der Leine zum Blauen See und schlagen von hier aus den direkten Weg zur Abschlusseinkehr ein. Unterwegs gilt ‚Rucksackverpflegung‘.

    Wegstrecke: Die ca. 15,5 km lange Wanderstrecke weist neben naturbelassenen Wald- und Wiesenwegen auch längere befestigte Abschnitte auf. Mit in Summe ca. 70 Metern haben wir nur einen geringe Steigung zu bewältigen. Festes Schuhwerk ist erforderlich.

    Sonntag, 13. Oktober 2019: Über die Giesener Berge in den Auenwald der Innerste

    Wir treffen uns auf der Ostseite der Innerste und wandern auf der Westseite, sind daher auf eine Brücke für den Hinweg und eine zweite für den Rückweg angewiesen. Zwischen den Überquerungen des Flusses erwartet uns zunächst eine Landschaft, wie sie der Ortsunkundige hier nicht erwartet. Aber lassen wir uns überraschen. Weiter geht es dann über den Mastberg ins Land der Biber, den Auenwald der Innerste zwischen Hildesheim und Giesen. Erleben wir hier ein Stück Natur, wie man sie nur noch selten findet. Wir folgen der Innerste ein gutes Stück flussabwärts und schlagen dann den Weg Richtung Abschlusseinkehr ein. Unterwegs gilt ‚Rucksackverpflegung‘.

    Wegstrecke: Die ca. 13 km lange Wegstrecke führt uns zum Teil über befestigte Wege, über weite Abschnitte aber über sandige Wiesenwege und gegebenenfalls auch feuchte Waldpfade. Trotz moderater An- und Abstiege sind in Summe ca. 400 Höhenmeter zu bewältigen.

    Mittwoch, 09. Oktober 2019: Zusatzveranstaltung: Führung durch den Niedersächsischen Landtag

    Seit fast 2 Jahren ist er fertig, der neugestaltete Plenarsaalbereich des Niedersächsischen Landtags. Jetzt wollen wir uns das Ergebnis einmal ansehen und einen Blick „hinter die Kulissen“ werfen. Bei der ca. 1,5-stündigen Führung erhalten wir Informationen zur Geschichte des Landtags, zum Plenarsaal selbst, zur Arbeit des Landesparlaments, seiner Fraktionen und Abgeordneten.

    Die Führung durch den Landtag ist kostenlos. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt. Der Anmeldeschluss muss in diesem Fall bereits am 22.09.2019 sein, da die genaue Personenzahl frühzeitig gemeldet werden muss.

    Im Anschluss ist gegen 16:45 Uhr eine Kaffee-Einkehr am Hohen Ufer vorgesehen. Dort wird nach Verzehr abgerechnet. Bei der Anmeldung bitte angeben, ob die Meldung auch für den Kaffeebesuch gilt.

    Sonntag, 15. September 2019: Rundwanderung um Wettmar

    Vor uns liegt eine schöne Wegstrecke. Felder und Wälder wechseln sich ab, weite Blicke und sehenswerte Dinge am Rande der Strecke. Genießen wir diese Tour. Nach einigen Minuten erreichen wir vom Treffpunkt aus einen Feldweg, der uns an den Ortsrand von Wettmar führen wird. Nächstes Ziel ist dort die Bockwindmühle mit ihrer langen Geschichte. Und dann geht‘s nach TEXAS! Zu Fuß! Weiter führt uns der abwechslungsreiche Weg zu einigen Hügelgräbern aus der Bronzezeit. Im Bogen erklimmen wir nahezu unmerklich die Höhe einer durch die letzte Eiszeit gestalteten Endmoräne. Eis gibt‘s hier leider nicht, aber einen schönen Ausblick auf den Ort und die Umgebung. Durch Feld und Wald schlagen wir dann den Rückweg ein. Die Schlusseinkehr ist in einem Café in Thönse geplant. Unterwegs gilt ‚Rucksackverpflegung‘.

    Wegstrecke: ca. 16 km ohne nennenswerte Höhenunterschiede. Naturbelassene Feld- und Waldwege wechseln sich mit geschotterten Abschnitten und einigen unvermeidlichen asphaltierten Strecken ab.

    Sonntag, 18. August 2019: Von Coppenbrügge durch den nördlichen Ith

    Unser Weg führt uns vom Treffpunkt ein Stück durch Coppenbrügge direkt auf den Kamm des Iths. Zwischen Fahnenstein und Teufelsküche hindurch erreichen wir den Oberberg, den höchsten Punkt unseres Weges. Wir folgen dem Kammweg mit schönen Ausblicken auf verschiedene Felsformationen und die Umgebung bis zum Ithturm. Durch den Naturwald Saubrink/Oberberg geht es dann immer leicht bergab im großen Bogen zurück nach Coppenbrügge. Für unterwegs gilt „Rucksackverpflegung“. In Coppenbrügge kehren wir im Burgcafé ein, bei schönem Wetter im Burghof auf der Wiese, bei Regen überdacht in einer Remise.  Wer möchte, kann nach der Kaffeepause noch das sehenswerte, kostenfreie Museum in der Burg anschauen.

    Wegstrecke: ca. 15 km. Auf den ersten 3 Kilometern überwinden wir ca. 240 Höhenmeter, zuletzt auf einem recht steilen Waldweg mit Stufen. Wer Stöcke hat, sollte sie unbedingt mitnehmen. Der Kammweg ist schmal, aber gut begehbar, an wenigen Stellen recht nah am Abhang. Der Rückweg führt über gut befestigte Wald- und Wirtschaftswege.

    Sonntag, 10. August 2019: Kurz & gut „Auf der Spur des Wassers“

    Südlich von Hannover liegt das Wassergewinnungsgelände Grasdorf. Dieses beliebte Naturschutzgebiet ist nicht nur ein Eldorado für viele Vogelarten, sondern auch für erholungsbedürftige Städter. Für unsere abwechslungsreiche Rundtour werden wir wenig begangene Pfade nutzen und Interessantes über die Wassergewinnung in diesem Gebiet erfahren. Vom Startpunkt aus folgen wir flussaufwärts der Leine bis zur Wasserkaskade in der Höhe von Rethen. Unser nächstes Ziel ist die ca. 300jährige Stieleiche in der Leinemasch. Bald stoßen wir auf die Alte Leine, die uns ein Stück zurück zum Ausgangspunkt begleiten wird. Während der Vorwanderung zeigte sich auch ein Waschbär, ob er allerdings am 10. August für uns Zeit hat, ist aber nicht sicher.

    Eine abschließende Mittagseinkehr ist in einem Restaurant geplant.

    Wegstrecke: Die ca. 8 km lange Wegstrecke laufen wir überwiegend auf unbefestigten, jedoch gut begehbaren Pfaden ohne nennenswerte Höhenunterschiede. Stöcke sind nicht erforderlich, wer möchte, sollte ein Fernglas mitnehmen. Es lohnt sich.

    Sonntag, 14. Juli 2019: Wanderung im schönen Deister

    Die erste Wanderung des dritten Quartals führt uns in den Südwesten Hannovers, genauer ausgedrückt, in den Deister. Nach Süntel und Osterwald ist er mit maximal 405 m der dritthöchste Höhenzug im Calenberger Land. Wir nehmen es etwas weniger sportlich und starten direkt auf dem Deisterkamm. Vom Treffpunkt aus führt uns der Weg an der Wallmann Hütte vorbei zum Forsthaus Blumenhagen am südlichen Rand des Deisters, wo wir nach ca. halber Wegstrecke zur  Mittagsrast einkehren werden. Wir wandern dabei durch Buchenwald, der jetzt im Sommer Schatten spendet, immer leicht bergab, bzw. auf dem Rückweg dann immer leicht bergauf. Wer Stöcke benutzt, sollte diese mitnehmen. Unterwegs werden wir Trinkpausen einlegen.

    Wegstrecke: circa 12 km auf befestigten Waldwegen, moderate Höhenunterschiede.