Hannover

Leitungsteam

Peter Briel, Ulrike Strecker

Peter Briel, Ulrike Strecker

Peter Briel
Ulrike Strecker

Kontakt zur Gruppe aufnehmen
oder hannover [ at ] 49ontop.de

 

Unsere Veranstaltungen:

    Unsere Veranstaltungen im dritten Quartal 2020:

    In Niedersachsen ist die Ausübung sportlicher Aktivitäten aktuell auf den Freiluftbereich von Sportstätten begrenzt. Gruppenwanderungen mit Teilnehmenden aus mehr als zwei Haushalten in der offenen Landschaft unterliegen den CORONA Kontaktsperren.

    Es ist nicht absehbar, wann Lockerungen der Kontakt-Beschränkung wieder organisierte Wanderungen zulassen. Das Wanderprogramm der Gruppe Hannover für das dritte Quartal muss daher vorläufig ausgesetzt werden.

    Sonntag, 14. Juni 2020: Wanderung durch den Kiefernwald bei Ehlershausen

    Von Hannover ca. 30 km entfernt befindet sich die erst rund 200 Jahre alte Ortschaft Ehlershausen, Start- und Endpunkt unserer Juni Wanderung, erreichbar sogar mit dem Flugzeug. Vom Treffpunkt aus führt uns der Weg zunächst in westlicher Richtung an den Ortsrand von Engensen. Hier mögen Erinnerungen an die Abschlusseinkehr im Café Kasten im Februar 2019 hochkommen, doch für einen Abstecher dorthin wäre es noch zu früh. Uns führt der Weg weiter durch den schönen Kiefernwald zum Flugplatz Ehlershausen und dann zum Tourabschluss in Ehlershausen, wo es als Belohnung für den Fußmarsch Erdbeerkuchen vom Blech geben wird. Für unterwegs gilt „Rucksackverpflegung“.

    Wegstrecke: Die ca. 15 km lange Strecke verläuft ohne nennenswerte Höhenunterschiede überwiegend über Wald- und Wirtschaftswege sowie einige Abschnitte auf teils schmalen Waldpfaden.

    Samstag, 16. Mai 2020: kurz & gut Tour „Es war einmal (k)eine Straße“

    Gemeint ist die Bundesstraße 3. Die Strecke ist steinalt, schon die Kelten nutzten sie als Handelsweg, die Römer als Heerstraße für ihre Legionen. Beginnend in Buxtehude führt die B3 bis nach Weil an der Schweizer Grenze. Starker Autoverkehr schlängelt sich noch heute durch zahlreiche kleine und große Ortschaften, so auch südlich von Hannover durch Hemmingen. Bereits in den 1960ern begannen Planungen für eine Umgehungsstraße, voraussichtlich im ersten Halbjahr 2020 wird sie, nicht ohne Spuren in der Natur hinterlassen zu haben, eingeweiht werden können. Das wollen wir uns im Rahmen einer kurz & gut Wanderung einmal näher anschauen. Im Anschluss belohnen wir uns mit einem Spargelessen in Devese.

    Wegstrecke: Die genaue Route kann erst kurzfristig nach Baufortschritt festgelegt werden. Angedacht ist eine ca. 8 km lange, weitgehend ebene Wanderstrecke westlich von Hemmingen. Festes Schuhwerk ist erforderlich.

    Sonntag, 10. Mai 2020: Wanderung zum Maiental

    Die Mai Wanderung führt uns ins Maiental. Wir machen jedoch einen kleinen Umweg dorthin und steuern zunächst einmal den Klusberg am südlichen Rand der Hildesheimer Berge an. Nach der Frühstückspause sind die Rucksäcke leichter, für uns geht es nun hoch auf den Tidexerberg. Die Ausblicke und den Wald genießend führt uns der Weg bergauf und -ab über den Klusberg zum Klusbach, welcher uns durch das Maiental begleiten und den Weg zur Schlusseinkehr weisen wird. Eine schöne Wanderung, die aber auch etwas in die Beine gehen wird. Für unterwegs gilt „Rucksackverpflegung“.

    Wegstrecke: Die Bodenbeschaffenheit dieser ca. 15 km langen Strecke reicht von asphaltierten Abschnitten bis hin zu schmalen Waldpfaden. Die Anstiege summieren sich auf knapp 400 Meter, die wir auch als Abstieg zu bewältigen haben. Stöcke sind hilfreich.

    Sonntag, 5. April 2020: Wanderung um und über den Tosmarberg zur Kalten Beuster

    Vom Treffpunkt in Diekholzen aus erreichen wir schnell den Fuß des Tosmarberges. Im Wald laufen wir zunächst am nördlichen Rand entlang und können dann schon einmal einen Blick auf unsere Café-Einkehr, das Söhrener Forsthaus, werfen. Dorthin geht es am Ende dann mit den Autos, ÖFFI Fahrgäste finden ganz sicher eine Mitfahrgelegenheit. Für uns geht es aber erst einmal bergauf auf den Kamm des Tosmarberges, dem wir ein gutes Stück folgen. Am Gipfelkreuz gönnen wir uns eine Pause und genießen die Aussicht bevor es dann wieder bergab geht und neben der Kalten Beuster zurück nach Diekholzen. Für unterwegs gilt „Rucksackverpflegung“.

    Wegstrecke: Auf der ca. 15,5 km lange Strecke sind insgesamt 450 Höhenmeter zu bewältigen. Die Strecke verläuft auf breiteren und schmaleren Waldwegen und auf gut befestigten Forstwegen. Wer Stöcke hat, sollte sie mitnehmen.

    Mittwoch, 18. März 2020: Zusatzveranstaltung: Führung durch den Museumsbunker Hannover

    Der vollausgestattete Schutzbau stellt im Land Niedersachsen die einzige vollständig ausgestattete und original erhaltene Zivilschutzanlage aus dem Instandsetzungsprogramm der 1960er Jahre dar. Das Bauwerk wird durch den Verein ‚Vorbei e.V.‘ erhalten. Das Nutzungskonzept des Vereins sieht vor, die ausgestattete Zivilschutzanlage im Originalzustand zu erhalten und in Form eines technischen Museums der interessierten Öffentlichkeit in moderierten Führungen zugänglich zu machen. Wir reihen uns hierzu gerne ein und sollten ca. 2 Stunden Zeit für die Führung mitbringen. Die Temperatur im Bunker liegt bei ca. 10°C – 12°C, warme Kleidung ist daher empfohlen.

    Teilnehmeranzahl: min. 10, max. 20 Personen.

    Sonntag, 8. März 2020: Unterwegs zwischen den Rehburger Bergen und dem Neustädter Moor

    Diese Wanderung führt uns durch den Naturpark Steinhuder Meer. Vom Treffpunkt aus nehmen wir zunächst Kurs auf die ca. 140 m hohe und damit weithin sichtbare Abraumhalde des Kali-Schachtes Sigmundshall. Wir biegen jedoch rechtzeitig ab und stoßen schon bald auf das Gelände des ehemaligen Schachtes ‚Weser‘,  der noch heute als Wetterschacht und zusätzlicher Ausstieg für den Schacht Sigmundshall genutzt wird. Weiter geht es zum „Rüken Ri‘e“ am Steinhuder Meer, wo wir mit Meerblick unsere Wanderpause haben werden. Frisch gestärkt brechen wir dann zum Hagenburger Holz auf und folgen der Rhododendron-Allee zum Schloss Hagenburg. Von dort sind es dann noch ca. 10 Minuten bis zur abschließenden Einkehr. Unterwegs gilt ‚Rucksackverpflegung‘.

    Wegstrecke: Die ca. 14 km lange, weitgehend ebene Wanderstrecke weist neben naturbelassenen Wald- und Feldwegen auch längere befestigte Abschnitte auf. Festes Schuhwerk ist erforderlich.

    Sonntag, 9. Februar 2020: Seen und Parks in Langenhagen

    Vom Treffpunkt aus erreichen wir nach einem Stück Weges durch Langenhagen als erstes den Blauen See. Über die kleine Heide, den Standortübungsplatz Hannover, geht es dann an der Wietze entlang zum Hufeisensee und durch den Wietzepark. An der Rennbahn Neue Bult vorbei erreichen wir den Stadtpark Langenhagen, wo wir im Café im Eichenpark einkehren. Von dort aus sind es dann noch ca. 1,5 km zurück zu unserem Ausgangspunkt. Für unterwegs gilt ‚Rucksackverpflegung‘.

    Wegstrecke: Die ca. 13,5 km lange Strecke verläuft ohne spürbare Höhenunterschiede überwiegend auf gut befestigten Wegen. Wer Stöcke nutzen möchte, nimmt sie mit.

    Sonntag, 12. Januar 2020: Wanderung zwischen Burgdorf und Steinwedel

    Die erste Tour des Jahres führt uns nach Burgdorf. Eine Burg oder ein Dorf würden wir dort vergeblich suchen, aber mit einem Schloss sollte es klappen. Machen wir uns auf und folgen der Burgdorfer Aue auf ihrem Weg durch den Stadtpark zu den ‚Drei Eichen‘. Einige Zeit später durchqueren wir das Waldgebiet ‚Heister‘ und nehmen Kurs auf Steinwedel, dem Wendepunkt der Januar-Wanderung. Eine bunte Mischung aus Feld- und Waldwegen führt uns dann zur abschließenden Einkehr nach Burgdorf zurück. Unterwegs gilt ‚Rucksackverpflegung‘.

    Wegstrecke: circa 15 km, überwiegend auf befestigten oder geschotterten Wegen mit Abschnitten auf naturbelassenen Wald- und Feldwegen, minimale Höhenunterschiede.

    Sonntag, 08. Dezember 2019: Jahresabschluss 2019

    Unsere Jahresendveranstaltung 2019 beginnen wir mit einer Mittagseinkehr im ehemaligen Straßenbahndepot der Linie 10 in Gehrden. Doch das ist lange Geschichte, da die 1899 in Betrieb genommene Strecke schon im Juli 1961 wieder eingestellt wurde. Sehen wir uns hier etwas um und genießen die letzte gemeinsame Einkehr des Jahres. Im Anschluss ist dann noch ein  Verdauungsspaziergang vorgesehen. Wir wollen mal schauen, ob wir den von 1752 bis 1935 belegten jüdischen Friedhof am Waldesrand der Gehrener Berges finden. Unser Weg führt uns danach durch den Von-Reden-Park zurück zum Startpunkt. Klar, dass wir auch unterwegs noch interessante Entdeckungen machen werden.

    Die Teilnahme an der Einkehr ist unabhängig von der Wanderung am Vormittag sowie von dem abschließenden Rundgang am Nachmittag.

    Wegstrecke: Die ca. 4 km lange Wegstrecke führt uns überwiegend über befestigte Wege, aber auch ein Stückchen über einen schmalen Waldpfad. Es sind moderate 60 Meter Anstieg zu überwinden.