Nürnberg Lorenz

Leitungsteam

Eva Pechmann
David Schulte

Helga Bock

Kontakt zur Gruppe aufnehmen
oder nuernberg-lorenz [ at ] 49ontop.de

 

 

 

 

 

Unsere Veranstaltungen:

    Samstag, 12. Dezember 2020: Jahresabschluss Kirchehrenbach mit Wanderung aufs Walberla

     

     

    Samstag, 05. Dezember 2020: FrankenGenuss Haselnuss in Gonnersdorf

    Ohne Palmöl aber mit ganz viel Nuss: ein Brotaufstrich aus Franken lockt nicht nur Feinschmecker nach Mittelfranken. Mit dem Ende der EU Förderung ging es für den tradionellen Tabakanbau in Mittelfranken langsam aber sicher bergab. Da waren neue Ideen gefragt. Einige Jungbauern sattelten auf den Haselnussanbau um, mit einem umwerfenden Erfolg. Unser geführter Rundgang dauert ca. 2 Stunden und umfasst die Besichtigung der Versuchsanlage mit 50 verschiedenen Haselnuss-Sorten, Einblick in die Verarbeitungskette, Besichtigung des Hofladens und der gläsernen Rösterei, Einkaufsmöglichkeit im Hofladen und Probieren der Produkte durch kleine Kostproben.
    Wir wandern vom Bahnhof Cadolzburg ca. 1,5 Stunden gemütlich nach Gonnersdorf und nach dem Programm ca. 1 Std. zurück nach Cadolzburg zur Einkehr.
    Wegstrecke: ca. 1,5 Std. Hinweg, ca. 1 Std. Rückweg, leichte Wanderung.

    Samstag, 21. November 2020: Der traditionelle Gansbraten lockt wieder mal nach Rettern

    Wer schon mal dabei war weiß den köstlichen Gansbraten in unserem Ziel-Gasthaus zu schätzen. Wir starten unsere Wanderung diesmal von der Bushaltestelle Forchheimer Kellerwald als Rundwanderung. Waldreich geht es hinauf auf die auf die Lange Meile, über Serlbach, Annakappelle, Weilersbach, Vexierkapelle, Rettener Kanzel nach Rettern.
    Einkehr gegen 13:30 Uhr. Gansbraten muss vorbestellt werden, bei Anmeldung also bitte angeben. Man kann selbstverständlich auch was anderes essen.
    Wegstrecke: ca. 12 km bis Rettern, Gehzeit ca. 3 Std. Nach der Einkehr nochmals ca. 4 km zurück zum Kellerwald. Schwierigkeitsgrad: anspruchsvollere Rundwanderung

    Sonntag, 15. November 2020: Auf den Spuren der Allersberger Drahtbarone und Pilgerziel Kirche St Wolfgang

    Für unsere leichte November-Herbstwanderung ist Ausgangs- und Zielpunkt der Bahnhof Allersberg. Ab hier folgen wir dem Drahtzieherweg zur Talaue der Kleinen Roth und erreichen die mitten im Wald auf einer Lichtung gelegene Wallfahrtskirche St. Wolfgang. Zurück auf unserem Rundwanderweg nach Allersberg gilt unser Augenmerk dem barocken Rathaus, dem Gilardihaus mit seinem reichen Stuckdekor, der barocken Pfarrkirche Maria Himmelfahrt sowie der Allerheiligenkirche mit ihrem fachwerkbewehrten Turm. Gemütliche Einkehr in Allersberg geplant! Es gibt viel zu entdecken, nichts wie los…
    Wegstrecke: leichte Rundwanderung mit Besichtigungen, 9 – 12 km, 1,5 Std. reine Gehzeit + Besichtigungen

    Sonntag, 18. Oktober 2020: Stadtausflug nach Neumarkt in der Oberpfalz

    Neumarkt hat mit seiner über 850-jährigen Geschichte viel zu bieten: eine lebendige Altstadt mit vielen Sehenswürdigkeiten, ein reiches Kulturleben, eine vielfältige Gastronomie und nicht zuletzt eine hohe Brauereidichte. Wir schlendern vom Bahnhof zum Rathaus von wo wir zu einer 1 ½ stündigen Führung „Neumarkt früher und heute“ starten. Optional kann ein Besuch im Museum Lothar Fischer folgen oder ein Sparziergang durch das ehemalige Landesgartenschaugelände. Für Bierliebhaber bietet sich ein Besuch im Brauereimuseum an. Zum Abschluss werden wir einkehren.
    Entspannter Stadtspaziergang ohne Steigungen

    Samstag, 17. Oktober 2020: Fränkischer Dünenweg – von Röthenbach a. d. Pegnitz nach Winkelhaid

    Diesmal begeben wir uns auf einen Klassikerwanderweg direkt im Nürnberger Land. Das Kernstück dieser Wanderung bildet der schönste Teil der vierten Etappe des Fränkischen Dünenweges. Er führt auf idyllischen Pfaden in eine wenig bekannte Landschaft entlang des Röthenbaches, welche erst in der jüngsten erdgeschichtlichen Epoche entstanden ist. Unterwegs immer wieder neue Ein- und vor allem Ausblicke: Birkensee, Sandgruben, Brücken und auch bisschen Schluchtenwandern. Sehr gemütliche Einkehr dann in Winkelhaid-Ungelstetten (Brotzeit) und anschließend ca. eine halbe Stunde Gehzeit zur S-Bahn.
    Wegstrecke: ca.16 km, Gehzeit ca. 4 Std., ca. +/- 150 Hm, Schwierigkeitsgrad: anspruchsvollere Streckenwanderung aufgrund der Kilometer

    Sonntag, 13. September 2020: Ins Herz der Weinregion Franken – wir besuchen Würzburg

    Würzburger Geheimnisse. Was ihr schon immer über Würzburg wissen wolltet, aber nie jemanden fragen konntet! Ein Rundgang mit Rudi Held, dem momentan wohl angesagtesten Gästeführer in Würzburg. Kleine Wanderung zur Festung Marienberg, über den Weinwanderweg abwärts und die „Kniebreche“ wieder hinauf zum Würzburger Käppele. Auf dem Weg zum Backöfele, wo wir zum Schluss einkehren, genehmigen wir uns noch einen Brückenschoppen auf der Alten Mainbrücke.

    Wegstrecke: Stadtrundgang 1,5 Std., Reine Gehzeit Festung, Käppele und zurück 2 Std., ca. 7,5 km, wir brauchen gemütlich aber ca. 3 Stunden

    Freitag, 04. bis Sonntag, 06. September 2020: Wanderwochenende Fichtelgebirge Bad Alexandersbad

    Das Wanderwochenende ist ausgebucht – und findet hoffentlich wie geplant statt. Die angemeldeten Teilnehmer erhalten hierzu separate Information.

    Samstag, 29. August 2020: Augsburg – viel zu entdecken!

    Nicht umsonst wird Augsburg auch als die „nördlichste Stadt Italiens“ bezeichnet. Vor allem die römische Vergangenheit hat das Stadtbild stark beeinflusst und geprägt. Die drittgrößte Stadt Bayerns strotzt voller Sehenswürdigkeiten: eines der wichtigsten Gebäude der Renaissancezeit – das Rathaus und der Goldene Saal, der Perlachturm, das bunte Weberhaus, die Stadtmauer und natülich die Puppenkiste! Geführter Insider-Stadtrundgang (Spende erlaubt) und anschließend gemeinsame Zeit die Altstadt zu geniießen.

    Sonntag, 02. August 2020: 800 Höhenmeter wollen erwandert werden

    Wir starten in Pommelsbrunn am S-Bahnhof, wandern gleich bergauf nach Reckenberg, dann geht es um die Houbirg herum hinunter nach Happurg und wieder hinauf zum ehemaligen Oberbecken. Über Kainsbach, die Burgruine Reicheneck und Förrenbach erreichen wir Arzlohe mit seiner Kirchenruine zum Hl. Baum. Dann wieder entspannt hinunter nach Pommelsbrunn.

    Wegstrecke: 18,4 km, Gehzeit 6 Std. 20 Min., 842 Hm, Schwierigkeitsgrad:  anspruchsvolle Rundwanderung.

    Sonntag, 26. Juli 2020: Zwischen Schwabachtal, Hirschtal und Marloffsteiner Höhe – auf dem Berg- und Talpfad um Uttenreuth

    Wir wandern eine abgekürzte Variante durch Täler und über Höhen mit großartigen Weitblicken. Von Uttenreuth aus geht es durch das idyllische Schwabachtal und die Indianerschlucht über Buckenhof nach Spardorf. Durch das schöne Hirschtal, um Marloffstein herum und an Weißenberg vorbei zurück nach Uttenreuth zur Schlusseinkehr im Schwarzen Adler (gehobene Gastronomie).

    Wegstrecke: ca. 13,5 km, 3 1/2 Std. Gehzeit, Schwierigkeitsgrad: leichte Rundwanderung

    Sonntag, 5. Juli 2020: Eine Tour mit Panorama-Aussichten

    … will erwandert werden. Wir starten in Hersbruck am rechten Bahnhof, wandern gleich bergauf nach Kleedorf und von dort aus ein Stück auf dem Main-Donau-Wanderweg. Dann geht es zum Langenstein, mit 563 m eine ordentliche Erhebung, aber ein „Muss“ für jeden Wanderer auf dieser Strecke. Über Sieglitzberg erreichen wir Treuf, wo wir im Hofcafé Braun einkehren werden, ein nicht mehr so geheimer Geheimtipp! Danach geht es in einer knappen Stunde abwärts zum Bahnhof Rupprechtstegen.

    Wegstrecke: ca. 16,5 km, 4,5 Std. Gehzeit, ca. 360 Hm, Schwierigkeitsgrad: anspruchsvolle Streckenwanderung

    Sonntag, 28. Juni 2020: Traumtour mit Traumwetter – hoffentlich!

    Wir starten am Bahnhof Hersbruck. Das ist für alle bestens erreichbar und wir wandern entspannt nach Engelthal. Dann geht es weiter über Schrotsdorf nach Offenhausen. Von dort aus müssen wir einige Höhenmeter nach Prosberg zurücklegen. Bei hoffentlich schönster Aussicht geht es dann locker über Leutenbach zurück nach Hersbruck. Dort werden wir für alle Mühen belohnt und kehren im schönsten Innenhof der Stadt, der zum Hirtenmuseum gehört, ein und lassen uns kulinarisch vom Feinsten verwöhnen. Wer möchte, kann auch das Deutsche Hirtenmuseum besuchen.

    Wegstrecke: ca. 19,5 km, Gehzeit 5 Std., ca. 330 Hm, Schwierigkeitsgrad: anspruchsvolle Rundwanderung, trotz der km gut machbar!

    Samstag, 27. Juni 2020: „Kunst“ als unser Wegbegleiter – der Kunstweg in Rednitzhembach

    Ein besonderer kunstvoller Wanderweg erwartet uns. Es ist eine Begegnung mit der Kunst in der Natur und im öffentlichen Raum. Darüber hinaus führt er durch die schönsten Gebiete in der Umgebung der Gemeinde Rednitzhembach, vor allem durch das wundervolle Rednitztal mit schönem Blick auf die beiden Kirchen, durch schattigen Wald, über weite Felder, Wiesen und Hügel. Auf dem ganzen Weg sind in Sichtweite die Kunstwerke ausgestellt – in unterschiedlichen Stilrichtungen und Materialien, aus Stein, Holz, Eisen, Stahl – überwiegend geschaffen von heimischen Künstlerinnen und Künstlern. Auf den Edelstahltafeln daneben kann man lesen, wer das Kunstwerk geschaffen hat und welche Gedanken dabei zur Ausführung kamen. Und natürlich anschließend gemeinsame Einkehr, wenn es das Wetter erlaubt im Biergarten.

    Wegstrecke: ca. 9 km, Gehzeit ca. 2,5 Std., Schwierigkeitsgrad: leichte Rundwanderung mit viel Kunst

    Sonntag, 24. Mai 2020: Ins Herz der Weinregion Franken – wir besuchen Würzburg

    Würzburger Geheimnisse. Was Sie schon immer über Würzburg wissen wollten, aber nie jemanden fragen konnten! Ein Rundgang mit Rudi Held, dem momentan wohl angesagtesten Gästeführer in Würzburg. Kleine Wanderung zur Festung Marienberg, über den Weinwanderweg abwärts und die „Kniebreche“ wieder hinauf zum Würzburger Käppele. Auf dem Weg zum Backöfele, wo wir zum Schluss einkehren, genehmigen wir uns noch einen Brückenschoppen auf der Alten Mainbrücke.

    Wegstrecke: Stadtrundgang 1,5 Std., Reine Gehzeit Festung, Käppele und zurück 2 Std., ca. 7,5 km, wir brauchen gemütlich aber ca. 3 Stunden

    Samstag, 23. Mai 2020: Fränkischer Dünenweg – von Röthenbach a.d. Pegnitz nach Winkelhaid

    Diesmal begeben wir uns auf einen Klassikerwanderweg direkt im Nürnberger Land. Das Kernstück dieser Wanderung bildet der schönste Teil der vierten Etappe des Fränkischen Dünenweges. Er führt auf idyllischen Pfaden in eine wenig bekannte Landschaft entlang des Röthenbaches, welche erst in der jüngsten erdgeschichtlichen Epoche entstanden ist. Unterwegs immer wieder neue Ein- und vor allem Ausblicke: Birkensee, Sandgruben, Brücken und auch bisschen Schluchtenwandern. Sehr gemütliche Einkehr dann in Winkelhaid-Ungelstetten (Brotzeit) und anschließend ca. eine halbe Stunde Gehzeit zur S-Bahn.

    Wegstrecke: ca.16 km, Gehzeit ca. 4 Std., ca. +/- 150 Hm, Schwierigkeitsgrad:  anspruchsvollere Streckenwanderung aufgrund der Kilometer

    Sonntag, 26. April 2020: Eine Frühlingstour mit Panorama-Aussichten …

    … will erwandert werden. Wir starten in Hersbruck, wandern gleich bergauf nach Kleedorf und von dort aus ein Stück auf dem Main-Donau-Wanderweg. Dann geht es zum Langenstein, mit 563 m eine ordentliche Erhebung, aber ein „Muss“ für jeden Wanderer auf dieser Strecke. Über Sieglitzberg erreichen wir Treuf, wo wir im einkehren werden.  Danach geht es in einer knappen Stunde abwärts zum Bahnhof Rupprechtstegen.

    Wegstrecke: ca. 16,5 km, 4,5 Std. Gehzeit, ca. 360 Hm, Schwierigkeitsgrad: anspruchsvolle Streckenwanderung

    Samstag, 25. April 2020: Zwischen Schwabachtal, Hirschtal und Marloffsteiner Höhe – auf dem Berg- und Talpfad um Uttenreuth

    Wir wandern eine abgekürzte Variante durch Täler und über Höhen mit großartigen Weitblicken. Von Uttenreuth aus geht es durch das idyllische Schwabachtal und die Indianerschlucht über Buckenhof nach Spardorf. Durch das schöne Hirschtal, um Marloffstein herum und an Weißenberg vorbei zurück nach Uttenreuth zur Schlusseinkehr im Schwarzen Adler (gehobene Gastronomie).

    Wegstrecke: ca. 13,5 km, 3 1/2 Std. Gehzeit, Schwierigkeitsgrad: leichte Rundwanderung

    Sonntag, 15. März 2020: Auf dem 7-Flüsse Wanderweg durch den Bamberger Hain und Bruderwald ins Aurachtal mit anschließendem  Besuch im neu errichteten Welterbezentrum

    Im März bilden die „Haingögerla“ im Bamberger Hain einen farbenprächtigen Blütenteppich. Im Ortsteil Bug biegt der 7-Flüsse Wanderweg ab in den Bruderwald. Der Walderlebnispfad führt uns zu verschiedenen Stationen. Auf der Höhe der Ortschaft Höfen wandern wir mit Blick ins Aurachtal „waldreich“ zurück nach Bug und fahren mit dem Stadtbus zurück nach Bamberg. Ein Besuch im 2019 eröffneten Welterbezentrum in der von Kriegsbomben zerstörten und wieder aufgebauten Sterzermühle rundet unseren Bambergausflug ab. Schlusseinkehr im vom Wasser umgebenen Eckerts Wirtshaus (am Nachmittag gibt es Brotzeiten, Flammkuchen sowie Kaffee und Kuchen).

    Wegstrecke: ca. 14 km, Schwierigkeitsgrad: leicht, für jedermann geeignet

    Samstag, 14. März 2020: … alles Kirsche, oder was?! Von Igensdorf nach Kalchreuth

    Mit Sicherheit ist dieser Wanderweg einer der bekanntesten und beliebtesten und das natürlich während der Kirsch- oder Rapsblüte. Aber er hat auch seinen ganz besonderen Reiz im Winter. So führt er uns abwechselnd durch Kirschgärten, Wälder und Fluren, aber auch über einige Bergrücken, weite Ausblicke bis hin nach Nürnberg und hinein in die Frankenalb erfreuen nicht nur das Auge. Schlusseinkehr im Gasthaus Drei Linden, Kalchreuth.

    Wegstrecke: ca. 17 km, Gehzeit ca. 4,5 Std. ca +/- 250 Höhenmeter auf der gesamten Strecke, Schwierigkeitsgrad anspruchsvoll (km), Streckenwanderung

 

Unsere schönsten Wanderungen: