Recklinghausen – Kreis Bottrop

Leitungsteam

Andreas Ottawa

Andreas Ottawa

Andreas Ottawa

Kontakt zur Gruppe aufnehmen
oder recklinghausen-kreisbottrop[ at ] 49ontop.de

Unsere Veranstaltungen:

    Sonntag, 15. März 2020: Fähre fahren, die Hochzeitsallee und der Silbersee

    Es ist mal wieder an der Zeit eine wunderschöne Fluss-Tour in Angriff zu nehmen. Der Frühling beginnt in ein paar Tagen und wir können im Wald und am Fluss die Natur- und Tierwelt bewundern, die kurz vor ihrer schönsten Jahreszeit steht. Hinauf auf Waldwegen- und Pfaden geht es zum Grab des Forstmeisters am Dachsberg, dessen Gipfel bewaldet ist. Der Grabhügel führt uns zur “Hochzeitsalle” und im sachten Auf und Ab wandern wir weiter durch den Laubwald zum Fichtenforst. Hiernach erwartet uns schon das nächste Abenteuer – Fähre fahren. In den Treibsand steigen wir dann gegen 14:30 Uhr.

    Wegstrecke: ca. 12 km, ca. 90 Höhenmeter auf der gesamten Strecke, Schwierigkeitsgrad leicht

    Sonntag, 16. Februar 2020: Maiberg, Waldbeerenberg und Hexenbuchen

    Eine tolle Wanderung die uns mal wieder durch artenreiche Wälder der Hohen Mark führt.  Die höchste Partie und die faszinierenden Hexenbuchen mit ihren verkrüppelten Ästen erwarten uns auf dieser herrlichen Winter-Rundtour und nicht zu vergessen der hohe Fernmeldeturm. Was macht der eigentlich mitten im Wald?? Dies und noch mehr Kurioses  lässt uns nach der Tour dieses Areal aus einem anderen Blickwinkel sehen. Die Einkehr ist gegen 14:30 Uhr.

    Wegstrecke: ca. 12 km, Waldwanderung auf sandigen Wegen Schwierigkeitsgrad leicht

    Sonntag, 26. Januar 2020: Schlössertraum im Ruhrgebiet

    Das barocke Wasserschloß Lembeck mit seinem ausgedehnten Park gehört zu den schönsten Schlössern des Ruhrgebiets. Das wollen wir selbst sehen und begeben uns durch den winterlichen Wald zum Wienbacher Bachsystem mit seinen eiskalten Tümpeln. Schließlich queren wir Lasthausen mit seinem großartigen Mischwald, der uns jetzt im Januar nur erahnen lässt wie prachtvoll dicht und grün er in den warmen Jahreszeiten bedeckt ist.  Gegen 14:30 Uhr kehren wir wie gewohnt ein.

    Wegstrecke: ca. 12 km, ca. 10 Höhenmeter auf der gesamten Strecke, Schwierigkeitsgrad einfach

    Sonntag, 22. Dezember 2019: Kurzwanderung im Duisburger Wald mit Weihnachtsfeier

    Wir durchkreuzen den Duisburger Wald und genießen die Ruhe der Vorweihnachtlichen Zeit. Erinnern uns an all die schönen Touren und neue Gegenden die wir dieses Jahr entdeckt haben. Um 14:30 Uhr beginnt die Weihnachtsfeier. Da das Schrottwichtel für eine Menge Spaß und Tränen in den Augen gesorgt hat, würde ich dies gerne wiederholen. Die Spielregel: Jeder bringt ein Geschenk mit, das darf nicht gekauft werden. Sondern muss in irgendeiner Eurer Ecken seit Jahren dahinvegetieren … eine dicke Staubschicht haben … und ihr solltet es auf gar keinen Fall mehr gebrauchen können.

    Wegstrecke: ca. 8 km, ca. 12 Höhenmeter auf der gesamten Strecke, Schwierigkeitsgrad leicht

    Sonntag, 24. November 2019: Mülheimer Gartenufer und Saarner Auenwege

    Eine tolle Wanderung die uns mal wieder durch die Auenlandschaft der Ruhr führt. Eine kleine Etappe haben wir an der Ruhr noch nicht erwandert und wollen dies heute durchführen. Ein Schloss und eine Burg und einen einzigartigen Wasserturm entdecken wir auf dieser einmaligen Route. Die uns auch noch durch das ehemalige Gelände der Landesgartenshow führt wo die drei Grazien den Gast mit fliegenden Fahnen erwarten.

    Wegstrecke: ca. 12 km, ca. 5 Höhenmeter auf der gesamten Strecke, Schwierigkeitsgrad leicht

    Sonntag, 20. Oktober 2019: Der Umstand um die Bismarckeiche

    Mal wieder erwartet uns eine facettenreiche Natur-Wanderung. Vorbei an Pferdekoppeln, Kuhweiden, Feldern und Äckern durch Wälder die mit ihren herbstliche Farbenspielen nur so trotzen. Nicht zu vergessen den Waldsee, der im Sommer so manchem tierischen Gast den Durst gestillt hat. Die Berchemer Höfe erwarten uns und wir schlängeln uns weiter im Umstand hoch zur Bismarckeiche um unsere Einkehr gegen 14:30 Uhr zu erreichen.

    Wegstrecke: ca. 12 km, ca. 100 Höhenmeter auf der gesamten Strecke, Schwierigkeitsgrad mittel

    Sonntag, 22. September 2019: Das alte Dorf und zwei Schlösser

    Im Schutz der damaligen Burg Westerholt entstand vor Hunderten von Jahren die Siedlung “Freiheit Westerholt”. Heute stehen die restaurierten Fachwerkhäuser unter Denkmalschutz. Diese romantische Tour führt uns durch enge Gassen und malerische Winkel im “Alten Dorf”. Dann gehen wir tief in den Westerholter Wald hinein. Wo einst die Löwen brüllten erwarten uns einige schmale und unwegsame Pfade. Wir drehen unsere Schleife am Schloss Berge und streben unsere Einkehr an.

    Wegstrecke: ca. 13 km, ca. 136 Höhenmeter auf der gesamten Strecke, Schwierigkeitsgrad leicht

    Sonntag, 25. August 2019: Landschaftspark Mechtenberg und der Bismarckturm

    Mitten im Ruhrgebiet, wo die Städte Essen, Gelsenkirchen und Bochum aneinandergrenzen beginnt unsere Tour. Trotz der Nähe der Städte, ist die Umgebung eher ländlich geprägt. Uns erwartet der Rheinelbepark mit altem Baumbestand, der Skulpurenpark, die weithin sichtbare Himmelstreppe, der Bismarckturm und der Industriewald Rheinelbe. Auf dieser Tour wird die im Ruhrgebiet allgegenwärtige Symbiose von Industrie, Natur und Kultur mehr als deutlich.

    Wegstrecke: ca. 12 km, ca. 125 Höhenmeter auf der gesamten Strecke, Schwierigkeitsgrad leicht

    Sonntag, 28. Juli 2019: Von der Ruhr durchs Weitmarer Holz zu den Sternen

    Hier mischt sich alte Tradition mit neuen Freizeittrends! Wo einst die Lastenkähne auf dem Leinpfad von Pferden getreidelt wurden, genießen Heute Freizeitsportler auf dem Ruhrtal-Radweg die Fahrt durch die malerischen Auen. Kaum noch vorstellbar, dass in den Ruhrwiesen die großen Kohlenniederlagen waren. Wir verlassen die Ruhrauen und schlängeln uns zum Weitmarer Holz durch bis zu den Sternen.

    Wegstrecke: ca. 12 km, ca. 305 Höhenmeter auf der gesamten Strecke, Schwierigkeitsgrad mittel

    Sonntag, den 23. Juni 2019: Verlorener Sohn, dampfende Locks und die wilde Ruhr

    Der alte Zecheneinstieg „verlorener Sohn“ erwartet uns. Nach einer kurzen Rast wandern wir parallel zu den Ruhrauen Richtung Hattingen. Wir queren die Ruhr auf der Eisenbahnbrücke und gelangen zur Birschel Mühle mit ihrer historischen Schleuse. Nach einer Erfrischungspause gehen wir flussabwärts links entlang der Ruhr auf dem alten Leinpfad, der teilweise noch mit dem historischen Altstadtpflaster gepflastert ist. Auf dem ein oder anderen Berg können wir die Burgruinen und das ein oder andere Anwesen eines reichen Ruhrgebietlers erblicken. Und nicht zu vergessen die Ruhrauen mit dem faszinierendem Naturschutzgebiet und den freilaufenden Heckrindern.