Zwickau – Chemnitz

Leitungsteam

Reiner Golega

Reiner Golega

Reiner Golega

Kontakt zur Gruppe aufnehmen
oder zwickau [ at ] 49ontop.de

 

Veranstaltungen der Wandergruppe Zwickau / Chemnitz:

 

    Samstag und Sonntag, 4. und 5. September 2020: Wanderwochenende – Meißen und der Wein

    Unser Wanderwochenende beginnen wir am Samstag mit einem kurzen Transfer zum Weingut „Vincent Richter“. Dort starten wir mit einer Weinwanderung, auf der wir auch einmal kosten dürfen. Sie endet am Weingut „Schuh“ in Sörnewitz. Am Imbiss „Boselblick“ können wir uns nach der Anstrengung etwas stärken. Wenn es die Kräfte noch zulassen, unternehmen wir am Nachmittag noch eine kleine Wanderung und kehren nach Meißen zurück. Wir übernachten im Hotel „Goldener Löwe“ in der Altstadt von Meißen.

    Am Sonntag erleben wir nach dem Frühstück eine interessante Führung durch die Stadt Meißen und die Albrechtsburg. Zu Mittag werden wir anschließend im Burgkeller essen. Wer dann noch möchte, kann mit mir noch zum ältesten Weinstock Sachsens oder aber zum Schloss Proschwitz wandern.

    Samstag: ca. 3,5 Std, ca. 12 km

    Sonntag:  ca. 2 Std., ca. 6 km + ca. 2 Std. Stadtführung

    Sonntag, 8. August 2021: Klosterpark Altzella – Das Erbe der Zisterzienser

    In einer Führung erfahren wir wissenswertes über die Klosteranlage Altzella und dessen Parkanlage. Anschließend führt uns eine Wanderung durch den Zellwald zur Gaststätte Augustusberg. Nachdem wir uns dort gestärkt haben, geht es weiter bergauf zum neu erbauten Rodigtturm und über Nossen zurück zum Ausgangspunkt.

    4 Std, ca. 12 km

    Sonntag, 11. Juli 2021: Edelsteine und Silber – Auf den Spuren des Weltkulturerbe „Montanlandschaft Freiberg“

    Wir beginnen den Tag mit einer Führung in der Mineralienausstellung „terra mineralia“ im Schloss Freudenstein, die unter dem Motto „SCHMUCK- UND EDELSTEINE“ steht. Wir werden viel wissenswertes zur gesellschaftlichen Bedeutung von Edelsteinen, wie sie gewonnen und verarbeitet werden, warum Diamanten als die wertvollsten Edelsteine der Welt gelten und auch was ein Karat ist, erfahren. Nachdem wir auch auf diesem Gebiet auf dem laufenden sind, haben wir uns unser Mittagessen im Ratskeller verdient.

    Frisch gestärkt führt uns unsere Wanderung entlang des Silbernen Panoramaweg zur Himmelfahrt Fundgrube. Auf dem mächtigsten Erzgang, dem „Hauptstollen Gehender“, erkunden wir die ehemals größte Grube des sächsischen Silberbergbaus. Über „Herders Ruh“ gelangen wir zu den Bergbauanlagen der „Reichen Zeche“ und der „Alten Elisabeth“. Auf deren Schachthalden können wir einen schönen Panoramablick auf die Stadt genießen. Vorbei an weiteren Sachzeugen und technischen Denkmalen des Himmelfahrter Reviers gelangen wir wieder zurück in die Freiberger Altstadt.

    2,5 Std, ca. 9 km

    Sonntag, 27. Juni 2021: Sandsteinfelsen in der Sächsische Schweiz

    Unsere Wanderung führt uns zunächst durch Kletterfelsen bis Schweizermühle. Auf der gegenüberliegenden Talseite kommen wir dann wieder zurück zur Ottomühle. Während unserer Wanderung werden wir die Herkulessäulen, die Kaiser-Wilhelm-Aussicht, den Sachsenstein, die Johanniswacht und andere Sehenswürdigen passieren. Zu Mittag essen wir im Restaurant „Ottomühle“.

    Nach dem Mittagessen fahren wir am Wahrzeichen der Sächsischen Schweiz, der Balsamine, vorbei zum ca. 15 km entfernten Tafelberg Gohrisch, den wir dann auch besteigen werden. Anschließend haben wir dann dort noch verschiedene Möglichkeiten zum Kaffeetrinken.

    4 Std, ca. 6 km

    Sonntag, 13. Juni 2021: Auf den Höhenwegen bei Dittersdorf

    Der Panoramaweg in Dittersdorf führt uns auf die Spuren der Landvermessung im Königreich Sachsen. Nachdem uns Brigitte Hahn interessante Einzelheiten dazu mitgeteilt hat, wandern wir, mit schönen Ausblicken von Chemnitz bis nach Tschechien, zum ersten 1. Etappenziel – der Mittagseinkehr. Nach der Stärkung geht es über Feld- und Wiesenwege zum Ausgangspunkt zurück.

    3,5 Std, ca. 12 km

    Sonntag, 16. Mai 2021: Über den Topasfelsen zur Grube Tannenberg

    Von unserem Treffpunkt wandern wir an der Kirche in Hammerbrücke vorbei in Richtung Schneckenstein. Bevor wir zum Schneckenstein gelangen, können wir noch einen kurzen Abstecher zum Pfaffenstein machen. Wenn wir am Schneckenstein angekommen sind, darf, wer möchte, den einzigen Topasfelsen der nördlichen Erdhalbkugel besteigen.

    Dann ist es nur noch ein kurzer Weg bis zur Grube Tannenberg. Im höchstgelegenen und kältesten Besucherbergwerk Sachsens erfahren wir einiges, Wahres und Legenden, über die Arbeit unter Tage seit dem 16. Jahrhundert. Als Belohnung für das aufmerksame Zuhören nehmen wir unser Mittagessen, Kassler im Brotteig und Sauerkraut, in der Grube ein. Frisch gestärkt geht es dann über Tannenbergsthal wieder zurück.

    4 Std, ca. 12,5 km

    Das Kohrener Land

    Der Termin wird hier veröffentlicht, sobald wieder Wanderungen stattfinden dürfen.

    Zunächst wandern wir nach Rüdigsdorf. Dort besichtigen wir den Schwind-Pavillon und lauschen dazu einem Vortrag. Weiter geht es zur Burg Gnandstein mit der Möglichkeit zur individuellen Besichtigung des Außengeländes und anschließendem Mittagessen.

    Nach der Stärkung setzen wir unsere Wanderung fort. In Kohren-Sahlis besuchen wir noch die Hofmannsche Sammlung, bevor wir wieder unseren Ausgangspunkt erreichen.

    2,5 Std, ca. 10 km

    Sonntag, 21. März 2021: Zur Geschichte der Sächsischen Textilindustrie

    Am Vormittag wandern wir zunächst nördlich von Crimmitschau entlang der Pleiße über Frankenhausen und Gösau in Richtung Sahnpark. Unterwegs gibt es sagenhaftes zu berichten. Im Forsthaus Sahnpark nehmen wir das Mittagessen ein.

    Für den Nachmittag ist eine Besichtigung der Tuchfabrik Gebr. Pfau, die jetzt zum sächsischen Industriemuseum gehört, geplant. An original erhaltenen Textilmaschinen erfahren wir, wie hier in der Vergangenheit Schritt für Schritt schöne Wollstoffe entstanden.

    Nach der Besichtigung geht es über das Zentrum Crimmitschaus zurück zum Ausgangspunkt.

    3 Std, ca. 13 km

    Samstag, 5. Dezember 2020: Jahresabschluss „Silberklang und Berggeschrey“ in Freiberg

    Unseren Jahresabschluss beginnen wir in diesem Jahr mit einer Führung von Frau „Poltermann“ durch die historische Altstadt. Sie wird einiges über die Geheimnisse, das Lebenswerk und der Lebenswandel des weltberühmten Orgelbaumeisters Gottfried Silbermann ausplaudern. Wir werden in das Leben und die Ereignisse des 18. Jahrhunderts in Freiberg entführt, als die Silberstadt eine wahre Blüte erlebte.

    Nach dem Mittagessen im Restaurant „Stadtwirtschaft“ begeben wir uns zur Eisbahn im Hof von Schloss Freudenstein zum Eisstockschießen. Damit lassen wir unser Wanderjahr ausklingen.

    Wer dann noch Lust auf mehr hat, kann sich um 17:30 Uhr die Bergparade im Fackelschein ansehen.

    Sonntag, 8. November 2020: Zur Geschichte der Sächsischen Textilindustrie

    Am Vormittag wandern wir zunächst nördlich von Crimmitschau entlang der Pleiße über Frankenhausen und Gösau in Richtung Sahnpark. Unterwegs gibt es sagenhaftes zu berichten. Im Forsthaus Sahnpark nehmen wir das Mittagessen ein.

    Für den Nachmittag ist eine Besichtigung der Tuchfabrik Gebr. Pfau, die jetzt zum sächsischen Industriemuseum gehört, geplant. An original erhaltenen Textilmaschinen erfahren wir, wie hier in der Vergangenheit Schritt für Schritt schöne Wollstoffe entstanden.

    Nach der Besichtigung geht es über das Zentrum Crimmitschaus zurück zum Ausgangspunkt.

    3 Std, ca. 13 km