Zwickau – Chemnitz

Leitungsteam

Reiner Golega

Reiner Golega

Reiner Golega

Kontakt zur Gruppe aufnehmen
oder zwickau [ at ] 49ontop.de

 

Unsere Veranstaltungen:

    Samstag, 5. Dezember 2020: Jahresabschluss „Silberklang und Berggeschrey“ in Freiberg

    Unseren Jahresabschluss beginnen wir in diesem Jahr mit einer Führung von Frau „Poltermann“ durch die historische Altstadt. Sie wird einiges über die Geheimnisse, das Lebenswerk und der Lebenswandel des weltberühmten Orgelbaumeisters Gottfried Silbermann ausplaudern. Wir werden in das Leben und die Ereignisse des 18. Jahrhunderts in Freiberg entführt, als die Silberstadt eine wahre Blüte erlebte.

    Nach dem Mittagessen im Restaurant „Stadtwirtschaft“ begeben wir uns zur Eisbahn im Hof von Schloss Freudenstein zum Eisstockschießen. Damit lassen wir unser Wanderjahr ausklingen.

    Wer dann noch Lust auf mehr hat, kann sich um 17:30 Uhr die Bergparade im Fackelschein ansehen.

    Sonntag, 8. November 2020: Zur Geschichte der Sächsischen Textilindustrie

    Am Vormittag wandern wir zunächst nördlich von Crimmitschau entlang der Pleiße über Frankenhausen und Gösau in Richtung Sahnpark. Unterwegs gibt es sagenhaftes zu berichten. Im Forsthaus Sahnpark nehmen wir das Mittagessen ein.

    Für den Nachmittag ist eine Besichtigung der Tuchfabrik Gebr. Pfau, die jetzt zum sächsischen Industriemuseum gehört, geplant. An original erhaltenen Textilmaschinen erfahren wir, wie hier in der Vergangenheit Schritt für Schritt schöne Wollstoffe entstanden.

    Nach der Besichtigung geht es über das Zentrum Crimmitschaus zurück zum Ausgangspunkt.

    3 Std, ca. 13 km

    Sonntag, 18. Oktober 2020: Zur Blaufarbenherstellung im Erzgebirge

    Zu Beginn erhalten wir einen Einblick in die Geschichte der Blaufarbenherstellung im Erzgebirge und sehen uns dazu einiges an. Anschließend laufen wir ein Stück bis zum Gasthof Rechenhaus. Nachdem wir uns dort gestärkt haben, unternehmen wir eine Wanderung zunächst am Floßgraben entlang, der parallel zur Zwickauer Mulde verläuft. In einem Bogen kommen wir dann zum Ausgangspunkt zurück.

    3,5 Std, ca. 13,5 km

    Samstag und Sonntag, 19. und 20. September 2020: Altenburg und Altenburger Land

    Den Samstag beginnen wir mit Stadtrundgang bei dem wir viel über die mehr als tausendjährige Stadtgeschichte Altenburgs erfahren. Dabei verkosten wir natürlich auch den Altenburger Ziegenkäse und heimische Liköre. Nach der Kartentaufe mit den Altenburgern Wenzeln besuchen wir den Weltmeistersenfladen, essen eine Bratwurst (oder zwei) und probieren die 350 verschiedenen Sorten Senf und Dips. Zur Verdauung unternehmen wir am Nachmittag eine ausgedehnte Wanderung über Ehrenberg und Mockern. Übernachten werden wir im Hotel „Am Rossplan“.

    Den Sonntag beginnen wir nach dem Frühstück mit einer kurzen S-Bahn-Fahrt nach Regis-Breitingen. Von dort fahren wir mit der Kohlebahn nach Meuselwitz und auch wieder zurück. Wieder In Regis-Breitingen angekommen, wandern wir durch das Naturschutzgebiet Haselbacher Teiche nach Treben. Das letzte Stück nach Altenburg nehmen wir dann wieder die S-Bahn.

    Samstag: ca. 3,5 Std, ca. 12,5 km

    Sonntag: ca. 2 Std, ca. 7 km

    Sonntag, 23. August 2020:  Von Mittweida ins Zschopautal

    Zunächst wollen wir uns in die Schule begeben und wie in alten Zeiten in einem historischen Klassenzimmer unterrichtet werden. Der Oberlehrer wird uns eine Stunde lang erleben lassen, wie damals gepaukt wurde.

    Danach wandern wir nach Lauenhain, wo wir schon im Mai sein wollten. Danach geht es nach kurzer Fährüberfahrt nach Ringethal entlang des Zschopautales zurück zum Ausgangspunkt.

    3 Std, ca. 10 km

    Sonntag, 19. Juli 2020: Trompeten und Posaunen in Markneukirchen

    In der Erlebniswerkstatt zeigt uns ein erfahrener Musikinstrumentenbauer wie Blechblasinstrumente entstehen. Mit neuem Wissen beladen beginnen wir unsere Wanderung im Musikwinkel. Zunächst erreichen wir den „Gläsernen Bauernhof“. Dort stärken wir uns erst einmal mit einem kleinen Imbiss. Auf dem Vogtland-Panoramaweg wandern durch Wald und Flur und genießen bei Friebus die Aussicht. Wenn wir den „Wachholderbusch“ passiert haben, verlassen wir den Panoramaweg und gelangen über Erlbacher Berg wieder zurück nach Markneukirchen

    3,5 Std, ca. 12,5 km

    Sonntag, 21. Juni 2020: Auf den Spuren des Prinzenraubes

    Nach einer Stippvisite durch den Park, umrunden wir das kleine Schloss Wolfsbrunn. Dann erwartet uns eine Führung, durch die am Flusslauf der Mulde gelegene Burg Stein, die einst dem Ritter und Prinzenräuber Kunz von Kaufungen gehörte.

    Danach wandern wir entlang des Muldentales zur Gaststätte Prinzen-Höhle. Gestärkt werfen wir dann noch einen Blick in die Höhle, bevor wir unsere Wanderung durch den Hartensteiner Wald bis zum Ausgangspunkt fortsetzen.

    2,5 Std, ca. 10 km

    Sonntag, 17. Mai 2020: Talsperre Kriebstein

    Unsere Wanderung im Wonnemonat Mai gliedert sich in eine anspruchsvolle Wanderung  am Vormittag und eine erholsame Schiffstour am Nachmittag.

    Vom Parkplatz am Kletterwald laufen wir auf dem Zschopautal-Wanderweg entlang des südlichen Ufers der Talsperre Kriebstein. Auf naturbelassenem, teils steinigem Weg geht es ständig bergauf, bergab, gelegentlich müssen Windbruchstellen umkraxelt werden. Wunderschöne Blicke auf die Talsperre und das gegenüberliegende Gelände entschädigen für die Mühen. Nach ca. 4,5 km wird der Weg flacher und führt nun unmittelbar am Ufer entlang. Ein beschaulicher Abschnitt, bevor es nochmal ordentlich bergauf geht. In Lauenhain gönnen wir uns in der Gaststätte „Zum Talgut“ eine Mittagsrast, bevor es gegen 14.30 Uhr mit dem Schiff zurück nach Kriebstein geht.

    Dort können dann individuell die Anlage der Seebühne, die originellen Baumhaushotel-Bauten oder die Burg Kriebstein bestaunt werden. Wer möchte kann noch in den „Seeterrassen“ den Tag bei einem Kaffee ausklingen lassen.

    3 Std, ca. 10 km

    Sonntag, 19. April 2020: Das Kohrener Land

    Zunächst wandern wir nach Rüdigsdorf. Dort besichtigen wir den Schwind-Pavillon und lauschen dem Vortrag dazu. Weiter geht es zur Burg Gnandstein mit der Möglichkeit zur individuellen Besichtigung des Außengeländes und anschließendem Mittagessen.

    Nach der Stärkung setzen wir unsere Wanderung fort. In Kohren-Sahlis besuchen wir noch die Hofmannsche Sammlung, bevor wir wieder unseren Ausgangspunkt erreichen.

    2,5 Std, ca. 10 km

    Sonntag, 22. März 2020: Edelsteine und Silber – Auf den Spuren des Weltkulturerbe „Montanlandschaft Freiberg“

    Wir beginnen den Tag mit einer Führung in der Mineralienausstellung „terra mineralia“ im Schloss Freudenstein, die unter dem Motto „SCHMUCK- UND EDELSTEINE“ steht. Wir werden viel wissenswertes zur gesellschaftlichen Bedeutung von Edelsteinen, wie sie gewonnen und verarbeitet werden, warum Diamanten als die wertvollsten Edelsteine der Welt gelten und auch was ein Karat ist erfahren. Nachdem wir auch auf diesem Gebiet auf dem laufenden sind, haben wir uns unser Mittagessen im Ratskeller verdient.

    Frisch gestärkt führt uns unsere Wanderung entlang des Silbernen Panoramaweg zur Himmelfahrt Fundgrube. Auf dem mächtigsten Erzgang, dem Hauptstollengang gehend, erkunden wir die ehemals größte Grube des sächsischen Silberbergbaus. Über „Herders Ruh“ gelangen wir zu den Bergbauanlagen der „Reichen Zeche“ und der „Alten Elisabeth“. Auf deren Schachthalden können wir einen schönen Panoramablick auf die Stadt genießen. Vorbei an weiteren Sachzeugen und technischen Denkmalen des Himmelfahrter Reviers gelangen wir wieder zurück in die Freiberger Altstadt.

    3 Std, ca. 9 km