Berlin ‘Trolle’

Leitungsteam

Claudia Böhm

Kontakt zur Gruppe aufnehmen

oder: berlin-trolle [ at ] 49ontop.de

 

 

Veranstaltungen der Wandergruppe Berlin Trolle:

 

    Sonntag, 19. September und Sonntag, 30. September 2021: Grenzgang im Havelland

    Von Kladow aus wandern wir an der Havel bis Potsdam. Westberliner Idylle, wildes Grenzgebiet, eine urgeschichtliche Wallanlage, ein neues Universitätscampus, „verbotene Stadt“ und preußisches Arkadien sind die abwechslungsreichen Stationen unserer Tour.

    Abschließend kehren wir gemeinsam ein.

    Gehzeit ca. 4 Stunden

    Sonntag, 1. August und Sonntag, 22. August 2021: Die Villa Waldhof am Bogensee – Verbrecherisches Liebesnest am Rande der Schorfheide          

    Wir starten am Bahnhof Klosterfelde und wandern auf schönen Wegen durch eine eiszeitgeprägte Wald-und Wiesenlandschaft. Vorbei am Strehlesee und entlang des Pregnitzfließes erreichen wir schließlich den Bogensee.  Der Bekanntheitsgrad des Sees basiert auf der Geschichte der Bebauung und insbesondere der Nutzung dieser Bauten während der NS-Zeit, der Nachkriegszeit und der DDR-Zeit. Heute stehen diese Gebäude unter Denkmalschutz.

    Gehzeit ca 4 Stunden

    Donnerstag, 22. Juli 2021 und Donnerstag, 29. Juli 2021: Durch das Erpetal, Wanderung

    Das Erpetal ist ein eiszeitliches Urstromtal am Rande der Stadt, das wir uns erwandern wollen. Einst mit zahlreichen Mühlen bewirtschaftet, findet man heute hier wieder eine ursprüngliche Natur, in der wir mit etwas Glück auch Tiere beobachten können. Außerdem erkunden wir auf dem Weg den Schlosspark Dahlwitz. Unsere Tour führt uns bis zum S-Bahnhof Hoppegarten, von wo aus es wieder zurück geht.

    Gehzeit ca 4 Stunden

    Sonnabend, 17. Juli 2021: An Stolpsee und Havel, Wanderung

    Von Fürstenberg wandern wir immer am Wasser und unter Bäumen bis Bredereiche. Der Weg ist schattig und am Waldesrand, so dass wir selbst bei großer Trockenheit unterwegs sein dürfen.

    Auch eine Badepause ist geplant.

    Eine Einkehr in Fürstenberg sollte open-air möglich sein.

    Donnerstag, 8. Juli und Donnertag, 15. Juli 2021: Auf dem neuen Spandauer Pilgerweg

    Seit September 2020 verbindet ein Pilgerweg Gotteshäuser in Spandau und gibt Wanderern die Gelegenheit, den Bezirk laufend etwas näher kennen zu lernen. Genau das wollen wir tun, der Weg startet im beschaulichen Kladow und führt vorbei an mehreren Kirchen, einem Bauernhof und Spandaus einziger Windmühle durch abwechslungsreiche Landschaft – Wald, Feld, Wasser, alles ist dabei.

    Gehzeit: ca 4 Stunden

    Donnerstag, 10. Juni und Donnerstag, 24. Juni 2021: An Stolpsee und Havel

    Von Fürstenberg wandern wir immer am Wasser und unter Bäumen bis Bredereiche. Der Weg ist schattig und am Waldesrand, so dass wir selbst bei großer Trockenheit unterwegs sein dürfen.

    Auch eine Badepause ist geplant.

    Eine Einkehr in Fürstenberg sollte open-air möglich sein.

    Sonntag, 30. Mai 2021: Das Löcknitztal – „das lieblichste Tal in der Mark“

    Eingebettet zwischen der Seenkette im Norden und der Müggel-Spree im Süden erstreckt sich das Naturschutzgebiet Löcknitztal. Namensgebend ist die Löcknitz, ein naturnaher Zufluss zur Spree, der sich als Mäander 15 km durch ein nahezu unberührtes Tal schlängelt. Wir starten unsere Wanderung am Bahnhof Fangschleuse, durchqueren Etappen von Mischwald am Rande von Feuchtwiesen und mehreren Seen. Unser Rundweg führt vorbei an der Forellenanlage Klein Wall und endet schließlich wieder am Ausgangspunkt. Dort kehren wir gemeinsam ein.

    Wegstrecke: 14 km

    Donnerstag, 13. Mai und Sonnabend, 22. Mai 2021: Durch das Erpetal

    Das Erpetal ist ein eiszeitliches Urstromtal am Rande der Stadt, das wir uns erwandern wollen. Einst mit zahlreichen Mühlen bewirtschaftet, findet man heute hier wieder eine ursprüngliche Natur, in der wir mit etwas Glück auch Tiere beobachten können. Außerdem erkunden wir auf dem Weg den Schlosspark Dahlwitz. Unsere Tour führt uns bis zum S-Bahnhof Hoppegarten, von wo aus es wieder zurück geht.

    Gehzeit ca. 4 Stunden

    Auf dem neuen Spandauer Pilgerweg

    Der Termin wird hier veröffentlicht, sobald wieder Wanderungen stattfinden dürfen.

    Seit September 2020 verbindet ein Pilgerweg Gotteshäuser in Spandau und gibt Wanderern die Gelegenheit, den Bezirk laufend etwas näher kennen zu lernen. Genau das wollen wir tun, der Weg startet im beschaulichen Kladow und führt vorbei an mehreren Kirchen, einem Bauernhof und Spandaus einziger Windmühle durch abwechslungsreiche Landschaft – Wald, Feld, Wasser, alles ist dabei.

    Gehzeit: ca. 4 Stunden

    Sonntag, 21. März 2021: Das Löcknitztal – „das lieblichste Tal der Mark“ (Theodor Fontane)

    Eingebettet zwischen der Seenkette im Norden und der Müggel-Spree im Süden erstreckt sich das Naturschutzgebiet Löcknitztal. Namensgebend ist die Löcknitz, ein naturnaher Zufluss zur Spree, der sich als Mäander 15 km durch ein nahezu unberührtes Tal schlängelt.

    Wir starten unsere Wanderung am Bahnhof Fangschleuse, durchqueren Etappen von Mischwald am Rande von Feuchtwiesen und mehreren Seen. Unser Rundweg führt vorbei an der Forellenanlage Klein Wall und endet schließlich wieder am Ausgangspunkt. Dort kehren wir gemeinsam ein.

    Ca. 14 km