Berlin ‘Unterwegs mit Muße’

Leitungsteam

Gisela Hertzer
Dieter von Gostomski
Werner Lendholt

Kontakt zur Gruppe aufnehmen

oder: berlin-musse [ at ] 49ontop.de

 

Unsere Veranstaltungen:

    Freitag, 21. bis Sonntag, 23. August 2020:  Ein Wochenende in Erfurt (Sonderveranstaltung)

    Unsere nächste Wochenendtour führt uns nach Erfurt, der Landeshauptstadt von Thüringen, die auf eine über 1250jährige Geschichte zurückblicken kann.  Wir spazieren durch die Altstadt, besteigen den Domhügel mit dem einzigartigen Ensemble aus Dom und Severikirche, flanieren über die Krämerbrücke und besuchen das ehemalige Augustinerkloster, in dem Martin Luther lebte.

    Am Samstag wandern wir über die Seeberge in die ehemalige Residenzstadt Gotha und besichtigen das frühbarocke Schloss Friedenstein mit dem berühmten Ekhofttheater.

    Samstag, 15. August und Samstag, 29. August 2020: Wanderung in der Uckermark von Götschendorf nach Ringenwalde

    Vom Bahnhof führt uns der Weg zum russisch-orthodoxen Kloster St. Georg. Wir besichtigen die Klosteranlage und wandern anschließend durch das NSG „Endmoränenlandschaft“ nach Ringenwalde. Hier spazieren wir durch den ehemaligen Schlosspark (angelegt von P. J. Lenne‘) und zum Riesenstein.

    Wegstrecke: ca. 10 km. Die Gehzeit beträgt insgesamt ca. 3 – 4 Stunden. Kosten 2,00 € Spende Kloster

    Samstag, 20. Juni und Samstag, 4. Juli 2020:  Wanderung durch die Schorfheide von Groß Schönebeck nach Eichhorst

    Vom Bahnhof ist es nicht allzu weit zum Jagdschloss Schorfheide. Hier sehen wir uns einen Multimedialfim an: „Jagdgeschichte und das Leben heute“. Danach machen wir eine kleine Kaffeepause (Tee gibt es auch). Unsere Wandertour geht erst durch ein Siedlungsgebiet. Der anschließende Weg führt abwechselnd durch Kiefern- und Laubwälder.

    Wegstrecke: ca. 11 km. Die Gehzeit beträgt ca. 3 Stunden. Kosten 4,00 € Eintritt Museum.

    Samstag, 13. Juni und Samstag, 1. August 2020:  Sommerwanderung rund um den Wutzsee zur Klosterruine Lindow

    Wir wandern zum Wutzsee und um diesen herum. Der See ist von herrlichen Mischwäldern umgeben und an seinem Ufer finden wir kleine Buchten, die zum Baden einladen. Am Ende des Rundweges kommen wir zum ehemaligen Zisterzienserinnenkloster Lindow. Teilweise sind die alten Klostergebäude noch als Ruinen vorhanden und auf dem verwunschenen Friedhof entdecken wir historische Grabstätten. Neu angelegt ist im Rahmen eines interreligiösen Projektes der „Garten des Buches“ (jüdisch-christlich-muslimischer Lehrgarten). Hoffentlich können wir auch die barocke Stadtkirche mit ihrem besonderen Kanzelaltar besichtigen.

    Wegstrecke: ca. 11 km. Die Gehzeit beträgt ca. 4 Stunden.  Kosten 1,00 € Spende Kirche.

    Samstag, 16. Mai und Samstag, 23. Mai 2020: Wanderung von Klein Glien nach Wiesenburg im Hohen Fläming

    Vom ehemaligen Gutshof Glien, heute befindet sich hier das „Coconat“ für digitale Nomaden, wandern wir nach Schmerwitz. Der Ort ist durch seine Aktivistenhäuser und der verwunschenen Schlossruine sehenswert. Weiter geht es durch den Wald und an den Schlamauer Rummeln vorbei nach Wiesenburg. Während der Tour passieren wir einige Werke des Internationalen Kunstwanderweges. Nachdem wir uns in Wiesenburg in der „Schloßschänke“ gestärkt haben, spazieren wir noch ca. 2 km durch den Schlosspark (Hoffentlich blühen die Rhododendren!) bis zum Bahnhof.

    Wegstrecke: ca. 9 und 2 km. Die Gehzeit beträgt insgesamt ca. 4,5 Stunden.

    Mittwoch, 06. Mai 2020: Stadtwanderung zur Martin-Luther-Kirche in Neukölln (Sonderveranstaltung)

    Vom Kottbusser Tor wandern wir am Engelbecken, der Sankt-Michael-Kirche und der East Side Gallery vorbei. Über die Oberbaumbrücke geht es weiter zur Martin-Luther-Kirche. Hier erwartet uns die Malerin Monika Sieveking, die uns ihr außergewöhnliches Altarbild, das sie 1984 entworfen und gemalt hat, vorstellen wird.

    Wegstrecke: ca. 6,5 km. Die Gehzeit beträgt ca. 2,5 Stunden. Kosten 3,00 € für Führung und Kirche.

    Samstag, 18. und Samstag, 25. April 2020: Adonisröschenblüte:  Wanderung von Lebus nach Frankfurt/Oder

    Der Weg führt uns an den Rand der Oderhänge zum NSG „Oderberge“. Hier finden wir die Steppenrasengebiete, die „Pontischen Hänge“, an denen die uns bekannten „Frühlings-Adonisröschen“ blühen. Wir wandern am Ufer der Oder durch eine Auen- und Wiesenlandschaft nach Frankfurt/Oder. Hier kehren wir zum Abschluss ein. Auf dem Weg zum Bahnhof schauen wir uns die Marienkirche mit ihren bekannten Fenstern an.

    Wegstrecke: ca. 10 km. Die Gehzeit beträgt ca. 3 – 4 Stunden.

    Samstag, 07. und Samstag, 28. März 2020: Wanderung durch die Klausdorfer Heide

    Nach 600 Meter sind wir in der Natur und kommen in die Klausdorfer Heide, ein jetzt weitflächiger Kiefernwald. Später haben wir linksseitig einen schönen freien Blick über die Wiesen und verlassen dann den Wald. Am Großen Wünsdorfer See entlang erreichen wir das „Museum des Teltow“. Es zeigt uns: Was ist der Teltow, wie ist die Landschaft entstanden, wer oder was prägte sie in den letzten 800 Jahren. Zum Abschluss kehren wir ein.

    Wegstrecke: ca. 9,5 km. Die Gehzeit beträgt ca. 3 Stunden. Kosten 2,00 € Eintritt Museum.

    Samstag, 07. Dezember 2019: Winterlicher Stadtspaziergang durch Schöneberg und gemütliches Beisammensein.

    Bei unserem winterlichen Stadtspaziergang lernen wir einen Teil von Schöneberg kennen. Vom Bahnhof Südkreuz durchqueren wir die „Rote Insel“, wandern weiter zum Kleistpark mit seinen Kolonaden und dem geschichtsträchtigen Kammergericht, erkunden den Akazienkiez und gelangen dann zum Bayerischen Platz.

    Falls die Zeit reicht, schauen wir uns noch eine Ausstellung, die die außergewöhnliche Geschichte dieses Viertels zum Thema hat, im U-Bhf. Bayerischer Platz an. Gegen 15.00 Uhr kehren wir im Restaurant ein. Hier lassen wir uns gut bewirten, freuen uns über das Wiedersehen und lassen so das ereignisreiche Wanderjahr ausklingen.

    Wegstrecke ca. 6 km. Die Gehzeit beträgt ca. 2,5 Stunden.

    Samstag, 09. und Samstag, 16. November 2019: Wanderung durch den Tegeler Forst, die Baumberge und die grünen Schneisen von Heiligensee

    Nach einer kurzen Wegstrecke erreichen wir das Schloss Tegel. Im Schlosspark besuchen wir aus Anlass des 250. Geburtstages die Grabstätte von Alexander von Humboldt. Am Tegeler Hafen vorbei gelangen wir dann über die „Sechserbrücke“ zum Tegeler Forst. Wir sehen die „Dicke Marie“ und dann auch den höchsten Baum von Berlin. Wir durchstreifen ein Dünengebiet mit einer bis zu 30 m hohen Düne. Entlang am Wiesen-, Eschen- und Erlengraben durchwandern wir den Ortsteil Heiligensee. Zum Abschluss stärken wir uns in einem Restaurant.

    Wegstrecke ca. 11 km. Die Gehzeit beträgt ca. 3 Stunden. Kosten 1,00 € für den Schlosspark.