Berlin ‘Unterwegs mit Muße’

Leitungsteam

Gisela Hertzer
Dieter von Gostomski
Werner Lendholt

Kontakt zur Gruppe aufnehmen

oder: berlin-musse [ at ] 49ontop.de

 

Unsere Veranstaltungen:

    Samstag, 07. Dezember 2019: Winterlicher Stadtspaziergang durch Schöneberg und gemütliches Beisammensein.

    Bei unserem winterlichen Stadtspaziergang lernen wir einen Teil von Schöneberg kennen. Vom Bahnhof Südkreuz durchqueren wir die „Rote Insel“, wandern weiter zum Kleistpark mit seinen Kolonaden und dem geschichtsträchtigen Kammergericht, erkunden den Akazienkiez und gelangen dann zum Bayerischen Platz.

    Falls die Zeit reicht, schauen wir uns noch eine Ausstellung, die die außergewöhnliche Geschichte dieses Viertels zum Thema hat, im U-Bhf. Bayerischer Platz an. Gegen 15.00 Uhr kehren wir im Restaurant ein. Hier lassen wir uns gut bewirten, freuen uns über das Wiedersehen und lassen so das ereignisreiche Wanderjahr ausklingen.

    Wegstrecke ca. 6 km. Die Gehzeit beträgt ca. 2,5 Stunden.

    Samstag, 09. und Samstag, 16. November 2019: Wanderung durch den Tegeler Forst, die Baumberge und die grünen Schneisen von Heiligensee

    Nach einer kurzen Wegstrecke erreichen wir das Schloss Tegel. Im Schlosspark besuchen wir aus Anlass des 250. Geburtstages die Grabstätte von Alexander von Humboldt. Am Tegeler Hafen vorbei gelangen wir dann über die „Sechserbrücke“ zum Tegeler Forst. Wir sehen die „Dicke Marie“ und dann auch den höchsten Baum von Berlin. Wir durchstreifen ein Dünengebiet mit einer bis zu 30 m hohen Düne. Entlang am Wiesen-, Eschen- und Erlengraben durchwandern wir den Ortsteil Heiligensee. Zum Abschluss stärken wir uns in einem Restaurant.

    Wegstrecke ca. 11 km. Die Gehzeit beträgt ca. 3 Stunden. Kosten 1,00 € für den Schlosspark.

    Samstag, 05. und Samstag, 19. Oktober 2019: Wanderung von Zechlinerhütte nach Rheinsberg und Atelierbesuch

    Vom kleinen Ort Zechlinerhütte wandern wir am Schlabornsee vorbei und durch den herbstlichen Wald bis wir den Grienericksee erreicht haben. Auf der Uferpromenade entlang flanieren wir bis zum Bollwerk Rheinsberg und können uns hier an „Odysseus und seinen kessen Nixen“ erfreuen. Die Skulpturen hat der Kupferstecher und Holzbildhauer Tony Torrilhon geschaffen, den wir, falls möglich, in seinem Atelier besuchen. Natürlich lassen wir uns auch vom Schloss Rheinsberg verzaubern (Besichtigung nur von außen), bevor wir gemütlich einkehren.

    Wegstrecke ca. 10,5 km. Die Gehzeit beträgt ca. 4 Stunden.

    Samstag, 14. und Samstag, 21. September 2019:  Wanderung von Podelzig über den Reitweiner Sporn nach Reitwein

    Von Podelzig führt uns der Weg durch den Ort, über Felder und durch den Wald zum Reitweiner Sporn. Unterwegs haben wir schöne Ausblicke in das Odertal. Bei unserer Wanderung kommen wir am ehemaligen Shukow-Bunker, dem vorgezogenen Gefechtsstand der Roten Armee im 2. Weltkrieg, vorbei. In Reitwein, am Fuße des Sporns gelegen, kehren wir zum Abschluss unserer Wanderung ein.

    Wegstrecke: ca. 10 km. Die Gehzeit beträgt ca. 3 – 4 Stunden.

    Mittwoch, 28. August 2019: Industriekultur in Wildau (Sonderveranstaltung)

    Wildau, südlich von Berlin an der Dahme gelegen, ist ein 1890 begründeter Industriestandort. Im Laufe der Zeit wurden hier Lokomotiven, Flugzeuge, Rüstungsgüter und Maschinenteile hergestellt. Heute ist die Technische Hochschule Wildau auf einem Teil des vormaligen Betriebsgeländes zu Hause.

    Wir wandern an den unter Denkmalschutz stehenden historischen Werkshallen der ehemaligen Lokomotivenfabrik Schwartzkopff vorbei, dann weiter am Ufer der Dahme entlang und spazieren anschließend durch die ebenfalls denkmalgeschützte Schwartzkopff-Siedlung, die zwischen 1900 und 1925 als Wohnsiedlung für die Arbeiter des Werkes errichtet wurde.

    Wegstrecke ca. 6,5 km. Die Gehzeit beträgt ca. 3 Stunden.

    Samstag, 10. und Samstag, 17. August 2019: Wanderung von Görlsdorf zur Blumberger Mühle

    Von der Haltestelle Görlsdorf Siedlung führt uns der Weg durch den Ort zum Lenné-Park. Dieser ca. 100 ha große Park wurde 1830 nach den Plänen von P.J. Lenne´ gestaltet. Wir werden uns durch den Park führen lassen, besichtigen die Kirche und eine ehemalige Gefängniszelle des Dorfes. Nach einer Pause wandern wir durch eine Teichlandschaft zur Blumberger Mühle. Hier kehren wir ein.

    Wegstrecke ca. 10 km. Die Gehzeit beträgt ca. 3 Stunden. Kosten 2,50 € für die Führung.

    Samstag, 29. Juni und Samstag, 13. Juli 2019: Im Fontanejahr: Wanderung über Plaue nach Kirchmöser

    Wir wandern durch den Wald und dann auf einem Hochwasserdeich rund um die Halbinsel Münchwerder und kommen dabei am Quenzsee und Plauer See vorbei. Über die alte Plauer Brücke gelangen wir zum Schloss Plaue und spazieren auf dem Fontaneweg durch den Schlosspark. Das Barockschloss (1711-14) wurde als Dreiflügelanlage unter Verwendung alter Fundamente errichtet und ist heute zum Teil restauriert. Zum Abschluss kehren wir im Restaurant „zum Fischerufer“ ein.

    Wegstrecke ca. 11 km. Die Gehzeit beträgt ca. 4 Stunden.

    Freitag, 14. bis Sonntag, 16. Juni 2019: Sonderveranstaltung: Ein Wochenende in Chemnitz

    Unsere Wochenendtour führt uns nach Chemnitz (ehemals Karl-Marx-Stadt), der drittgrößten Stadt in Sachsen, die auf eine 200jährige Industriegeschichte zurückblicken kann. Trotzdem ist Chemnitz nicht „grau und braun“, sondern verfügt über viele Museen, Parkanlagen und sehenswerte Architektur. Bei einem Rundgang und einer Besichtigung des „Industriemuseums Chemnitz“ lernen wir die Stadt etwas kennen.

    Am Samstag wandern wir von Flöha an der Zschopau entlang bis zum Schloss Lichtenwalde und lustwandeln durch den barocken Park mit seinen zahlreichen Wasserspielen und Blumenrabatten. Am Sonntagnachmittag reisen wir zurück nach Berlin.

    Kosten: ca. 154 € (EZ-Zuschlag 35 €) für 2 Ü/F mit Du/WC, Bahnfahrten, Eintrittsgelder.

    Sonntag, 02. und Sonntag, 23. Juni 2019: Wanderung über die Höllenberge zum Höllberghof

    Wir wandern durch die Feldmark und erreichen den Waldrand. Hier folgen wir einem alten, fast zugewachsenen Weg. Durch den Hochwald geht es dann ansteigend (ca. 40 Höhenmeter auf 600 m Länge) über die Höllenberge zum Höllberghof. Dieses Anwesen ist ein nach historischem Vorbild (um 1800) errichteter Bauernhof. Bei einer Führung erfahren wir mehr über diesen Hof und seine jetzige Nutzung. Der Rückweg führt uns durch die offene Feldmark. Zum Abschluss kehren wir ein.

    Wegstrecke: ca. 10 km. Die Gehzeit beträgt ca. 3,5 Stunden. Kosten 4,50 € für die Führung.

    Samstag, 11. und Samstag, 25. Mai 2019: Wanderung von Prenden nach Biesenthal

    Wir besuchen das Heimatmuseum im Fachwerkturm der Dorfkirche. Wer möchte, genießt die Aussicht vom Turm. Wir wandern erst am Bauernsee und dann am Prendener See entlang. Nach der Rast am See geht es für längere Zeit durch hohen Kiefernwald. Schließlich erreichen wir den Kleinen  und den Großen Wukensee. Während unserer Einkehr haben wir einen schönen Blick auf den See.

    Wegstrecke ca. 10 km. Die Gehzeit beträgt ca. 3 Stunden. Kosten 2,00 € Eintritt