Erlangen

Leitungsteam

Leitungsteam Erlangen

Leitungsteam Erlangen

Hansjürgen Seybold
Gerdi Seybold
Christel Goodchild

Kontakt zur Gruppe aufnehmen

Oder: erlangen [ at ] 49ontop.de

Veranstaltungen der Wandergruppe Erlangen:

 

    Sonntag, 18. September 2022: Herbstliche Wanderung um Ipsheim

    Herbstzeit in Unterfranken erfreut nicht nur Weinliebhaber. Wir starten unsere heutige Wanderung im Weiler Dottenheim. Der 1. Teil der Tour führt uns in Richtung Walddachsbach entlang Äckern und Wiesen, kurz vor dem Dorf erreichen wir den Hohenecker Forst, dort treffen wir bald auf den ersten langgestreckten Weinberg. Danach geht es allmählich aufwärts zum Bühlberg. Unterwegs können wir herrliche Weitblicke in die Bad Windsheimer Bucht genießen. Bald erscheint die Burg Hoheneck rechts vor uns. Sollte uns Corona weiter hold sein, erreichen wir dann unser Ziel, die Weinscheune. Nach ausgibiger Rast erreichen wir wir nach ca. 45 Minuten Fußmarsch ins Tal den Bahnhof Ipsheim.

    Wegstrecke ca. 13 km, ca. 250 Höhenmeter, Schwierigkeitsgrad normal

    Sonntag, 14. August 2022: Schattige Sommerwanderung im Spitalwald um Simonshofen.

    Heute erwartet uns eine dem Hochsommer angepasste waldreiche Wanderung. Wir starten am idyllischen Dorfteich neben dem Sportplatz und tauchen bald ein in den historischen Laufer Stiftungswald, ein ausgedehnte Waldgebiet östlich von Simonshofen. Unterwegs treffen wir auf etliche Weiher sowie aufgelassene ehemalige Sandgruben, die die Natur inzwischen rückerobert hat. Das Naturdenkmal Rhätfelsen sorgt für felsige Auflockerung, zudem passieren wir einen Teil der historischen Heer- und Eisenstraße. Im Umkreis von Bullach verlassen wir kurzzeitig den Wald und treffen auf Hopfenfelder und Obstgärten, bis uns die letzte Etappe dann wieder waldreich zurück nach Simonshofen führt. Einkehr in Oedenberg unter Corona- Vorbehalt geplant.

    Wegstrecke ca. 12 km, ca. 150 Höhenmeter, Schwierigkeitsgrad normal

    Sonntag, 17. Juli 2022: Durch das idyllische Aufseßtal und zum Zwergenschloss

    Wir starten in Doos und wandern entlang der Aufseß, vorbei an der Kuchenmühle in Richtung Wüstenstein. Bevor wir den Ort erreichen, verlassen wir das Aufseßtal und steigen auf die Hochebene. Wir machen einen großen Bogen um Seelig und gelangen dann nach Saugendorf. Von dort geht es dann bergab ins Wiesenttal. Vorher statten wir dann aber noch der Silbergoldsteinhöhle, auch Zwergenschloss genannt, einen Besuch ab. Im Wiesental wandern wir dann zurück zum Ausgangspunkt. Eine Einkehr ist vorgesehen.

    Wegstrecke ca. 12 km, ca. 200 Höhenmeter, Schwierigkeitsgrad normal

    Sonntag, 26. Juni 2022: Auf dem Frankenweg und durchs Leidingshofer Tal

    Wir starten in Veilbronn und wandern das Leidingshofer Tal auf der südlichen Seite hinauf. Am Anfang haben wir einen steilen Anstieg vor uns. Das Leidingshofer Tal ist ein Naturschutzgebiet und ist ein kleines Seitental des Leinleitertales, auf oberfränkisch „Laaderer Tal“ genannt. Danach geht es auf der nördlichen Seite über Leidingshof wieder bergab bis nach Veilbronn. Es erfolgt ein weiterer steiler Anstieg zum Naturfreundehaus Veilbronn. Über den Aussichtspavillion geht es wieder bergab zur Schulmühle. Dann wandern wir entlang des Schulmühlbaches das Tal hinauf. Ab der Quelle übersteigen wir eine „Pass“ und wandern hinunter ins Leinleitertal nach Heiligenstadt. Von dort geht es auf dem Frankenweg zurück nach Veilbronn.

    Je nach Pandemie-Lage werden wir einkehren oder zwischendurch eine Verpflegungspause machen. Details werde ich mit der Einladung mitteilen.

    Wegstrecke ca. 13 km, ca. 350 Höhenmeter, Schwierigkeitsgrad mittel

    Sonntag, 22. Mai 2022: Auf der Hersbrucker Alb um Alfeld

    Unsere heutige Wanderung führt uns in die beschauliche Juralandschaft bei Alfeld. Entlang des Albachs passieren wir die Haubmühle und wandern dann aufwärts zur Wacholderheide Scheer, einem ehemaligen Hutanger; weiter geht es in Richtung des Naturschutzgebietes Rinntal mit vielen seltenen Pflanzen und Tieren. Unsere nächsten Orientierungspunkte im hüheligen Gelände sind u.a. die Weiler Pollanden und Waller. Abwechslungsreiche Wechsel zwischen Waldstückern, Ackerterrassen mit Lesesteinmauern und Streuobstwiesen sorgen für Kurzweil, aber auch etwas Anstrengung. Nach Durchquerung des Weilers Nonnhof ist es nicht mehr weit zu unserem Startort Alfeld..

    Je nach Pandemie-Lage werden wir danach noch einkehren oder zwischendurch eine Verpflegungspause machen. Details werde ich mit der Einladung mitteilen.

    Wegstrecke ca. 14 km, ca. 250 Höhenmeter, Schwierigkeitsgrad normal, bitte Stöcke mitbringen

    Sonntag, 24. April 2022: Durch das idyllische Aufseßtal und zum Zwergenschloss

    Wir starten in Doos und wandern entlang der Aufseß, vorbei an der Kuchenmühle in Richtung Wüstenstein. Bevor wir den Ort erreichen, verlassen wir das Aufseßtal und steigen auf die Hochebene. Wir machen einen großen Bogen um Seelig und gelangen dann nach Saugendorf. Von dort geht es dann bergab ins Wiesenttal. Vorher statten wir dann aber noch der Silbergoldsteinhöhle, auch Zwergenschloss genannt, einen Besuch ab. Im Wiesental wandern wir dann zurück zum Ausgangspunkt.

    Je nach Pandemie-Lage werden wir danach noch einkehren oder zwischendurch eine Verpflegungspause machen. Details werde ich mit der Einladung mitteilen.

    Wegstrecke ca. 12 km, ca. 200 Höhenmeter, Schwierigkeitsgrad normal

    Sonntag, 20. März 2022: Vorfrühlingswanderung im Zenntal bei Adelsdorf

    Heute erkunden wir die vielleicht weniger bekannte Region des oberen Zenntals. Wir treffen neben dem geruhsamen Zenntal auf beschauliche Hügellandschaften mit vielen Obstgärten, einige interessante Weiher und beschauliche Orte. Vom Bahnhof Adelsdorf überqueren wir die Zenn und wandern am Rand des Hirschbergs nach Neuhof mit Blick auf den Ort und die Zenn. In Neuhof ist eine kleine Stadterkundung zu einigen der historischen Highlights angesagt. Von hier führt uns der Weg über Hirschneuses, Neukatterbach und das idyllische Katterbachtal zurück nach Adelsdorf.

    Je nach Pandemie-Lage werden wir danach noch einkehren oder zwischendurch eine Verpflegungspause machen. Details werde ich mit der Einladung mitteilen.

    Wegstrecke ca. 14 km, ca. 200 Höhenmeter, Schwierigkeitsgrad normal

    Sonntag, 20. Februar 2022: Winterwanderung am Heidenberg

    Unsere heutige Wanderung ist an die Jahreszeit angepasst recht gemütlich und bietet nur wenige Steigungen. Sie führt uns überwiegend durch Mischwald, unterwegs treffen wir auf schöne Weiher und etliche fotogene Quellen. Von unserem Treffpunkt geht es direkt in den Wald Richtung Ungerthal. Am Kupferweiher vorbei wenden wir bald in östliche Richtung und gelangen in den hübschen Weiler Ungerthal, hier treffen wir auf den idyllischen Quellensteig. Kurz vor Neppersreuth biegen wir nach Südosten ab, passieren den Eichelberg und Schillbuck. Kurz vor Kühedorf kommen wir noch an einem Wildgehege vorbei, vielleicht begrüßen uns ja ein paar Bewohner.

    Je nach Pandemie-Lage werden wir danach noch einkehren oder zwischendurch eine Verpflegungspause machen. Details werde ich mit der Einladung mitteilen.

    Wegstrecke ca. 11 km, ca. 150 Höhenmeter, Schwierigkeitsgrad normal

    Sonntag, 23. Januar 2022: Unterwegs auf dem Jakobsweg „Fränkische Schweiz“ rund um den Reitersberg

    Wir starten in Soranger und wandern, zunächst durch Wald und dann über Wiesen in Richtung Bärnfels. Kurz vor Bärnfels biegen wir ab und laufen weiter, leicht bergab, in Richtung Obertrubach. Vor Obertrubach treffen wir auf den Therapeutischen Wanderweg und folgen diesem in Richtung Burg Leienfels. Der Weg führt uns unterhalb der Burg bis nach Graisch. Von dort geht es zunächst steil bergauf und weiter durch Wald zurück zum Wanderparkplatz in Soranger. Je nach Pandemie-Lage werden wir danach noch einkehren oder zwischendurch eine Verpflegungspause machen. Details werde ich mit der Einladung mitteilen.

    Wegstrecke ca. 10 km, ca. 150 Höhenmeter, Schwierigkeitsgrad normal bis mittel (bei Schnee)

    Sonntag, 7. November 2021: Rund um Günthersbühl

    Hoffentlich können wir heute nochmals eine bunte Herbstwanderung genießen, die uns durch eine abwechslungsreiche Gegend führt. Immer wieder eröffnen sich herrliche Weitblicke, dann wieder tauchen wir ein in herrlich gefärbte Waldstücke. Die Streckenführung bietet teils verwunschene Pfade, daneben Passagen mit breiten Waldwegen. Wir starten unsere Tour in Günthersbühl, von wo wir als 1. Ziel das Haller Schlösschen in Nuschelberg ansteuern. Weiter geht es nach Neunhof und Beerbach, dort machen wir einen kleiner Abstecher in die wunderschöne St. Egidien Kirche. Nächster Ort ist Tauchersreuth, hier bietet sich einen Rast mit schöner Weitsicht an. Auf teils versteckten Wegen geht es über Simmelberg und Oedenberg allmählich zurück zu unserem Ausgangsort Günthersbühl.

    Wegen der Corona Pandemie wird es keine Einkehr geben. Deswegen bitte Verpflegung mitbringen.

    Wegstrecke: ca. 12 km, ca. 200 Höhenmeter, Schwierigkeitsgrad normal