Hagen

Leitungsteam

Team Hagen

Team Hagen

Gabi Teutenberg
Friedhelm Teutenberg

Rolf Rüger

Kontakt zur Gruppe aufnehmen

oder: hagen [ at ] 49ontop.de

Unsere Veranstaltungen:

    Sonntag, 14. März 2021: Rundwanderweg durch das Volmetal

    Vom Parklatz aus geht es bergauf zur Ortschaft Wahnscheid. Hier genießen wir die Blicke über das Volmetal, bevor es wieder abwärts nach Husmecke geht. Nach einem kurzen Stück an der Landstraße überqueren wir diese um nach Oberreeswinkel zu gelangen. An der Glörtalsperre angekommen geht es zunächst Richtung Glörfeld. Entlang eines Bachlaufes kehren wir zurück zur Talsperre. Unser Weg führt uns am Westufer entlang zurück zu unserem Ausgangspunkt.

    Wegstrecke: ca. 12 Km, leichte Wanderung

    Sonntag, 21. Februar 2021 : Wanderung über die Höhen des Ruhrtals bei Wetter

    Unsere Wanderung beginnt in Wetter an der Ruhr auf dem Harkortberg. Wir durchqueren einen Buchenwald und erreichen „Gut Schede“, den ehemaligen Wohnsitz des als Industriepionier, Politiker und Sozialreformer bekannten Friedrich Wilhelm Harkort.

    Weiter geht es, vorbei an dem ehemaligen Rittergut und heutiges Herrenhaus Mallinckrodt, zu den “Drei Buchen”. Über den Westfalenwanderweg, mit wunderschönen Ausblicken über das Ruhrtal und auf den Harkortsee, geht es zurück zum Ausgangspunkt unserer Wanderung. Da voraussichtlich keine Einkehr möglich ist, bitte ich Euch, Verpflegung und möglichst ein heißes Getränkt mitzunehmen.

    Wegstrecke: ca. 14 km, mit einigen Steigungen, mittelschwere Wanderung

    Sonntag, 07. Februar 2021: Wanderung auf dem Geschichtswanderweg rund um Allendorf/Sundern

    Allendorf, der heutige Stadtteil von Sundern war über Jahrhunderte das Zentrum im Wandergebiet der Sunderner Wälder. Um an die Vergangenheit von Allendorf zu erinnern, wurde 2002 mit Unterstützung des Heimatvereins der Allendorfer Geschichtswanderweg angelegt. Dieser folgt grob dem Lauf der Sorpe bis an den Fuß des Krusenbergs (490 m). Weiter geht´s südwärts bis an die Gemarkungsgrenze ins Bergbaugebiet an der Hermanns Zeche und zu den Fundstellen prähistorischer Hügelgräber aus der Bronzezeit. Über die Steinert wandern wir zurück zur Antoniuskirche. Auf 32 Bild- und Texttafeln an 16 Stationen gewinnen wir Einblicke in die Geschichte der 610-jährigen Titularstadt Allendorf.  Da voraussichtlich keine Einkehr möglich ist, bitten wir Euch, Verpflegung und möglichst ein heißes Getränkt mitzunehmen.

    Wegstrecke: Rundwanderweg auf guter Strecke ca. 14,4 km, die reine Gehzeit beträgt ca. 4 Std.  An- und Abstieg  beträgt ca. 490 Höhenmeter. Bei Bedarf wird auch eine kürzere Strecke angeboten.

    Besonderheit: Eine verbindliche Anmeldung wird bis zum 31.01.2021 erbeten. Falls noch Einschränkungen bestehen, wird der Termin auf den 28. März 2021 verlegt!

    Samstag, 28. November 2020: Erlebniswanderung durch den Wildwald Voßwinkel

    Unsere diesjährige Jahresabschlusswanderung führt uns durch den Wildwald Vosswinkel in der Nähe von Arnsberg. Auf teilweise naturbelassenen Wegen führt uns die Wanderung durch verschiedene Gehege und lässt uns die Tierwelt hautnah erleben. Höhepunkt ist die Hirschbrunft, die auf dem ca. 700 ha großen Gelände fast aus der Nähe beobachtet werden kann. Aber auch die Flora ist zu bestaunen. So bietet das Gelände Abschnitte, die teilweise urwaldähnlich anmuten. Uns erwartet eine erlebnisreiche Wanderung.

    Wegstrecke: ca. 8 km, wenig Steigung, festes Schuhwerk wird empfohlen.

    Kosten: Eintritt

    Sonntag, 08. November 2020: Wanderung über die Höhen des Ruhrtals bei Wetter

    Unsere Wanderung beginnt in Wetter an der Ruhr auf dem Harkortberg. Wir durchqueren einen Buchenwald und erreichen „Gut Schede“, den ehemaligen Wohnsitz des als Industriepionier, Politiker und Sozialreformer bekannten Friedrich Wilhelm Harkort.
    Weiter geht es, vorbei an dem ehemaligen Rittergut und heutigen Herrenhaus Mallinckrodt, zu den “Drei Buchen”. Über den Westfalenwanderweg, mit wunderschönen Ausblicken über das Ruhrtal und auf den Harkortsee, geht es zurück zum Ausgangspunkt unserer Wanderung.

    Wegstrecke: ca. 14 km, mit einigen Steigungen, mittelschwere Wanderung

    Sonntag, 25. Oktober 2020: Kulturveranstaltung: Soest mit seiner wechselvollen Historie – 2 historische Stadtrundgänge

    Soest ist rund 400 Jahre älter als fast alle mitteleuropäischen Städte und blieb bis ins späte Mittelalter eine der großen und bedeutenden Städte Deutschlands. Noch heute warten in der Stadt viele Highlights aus dieser Zeit auf den Besucher, z.B. der noch zu zwei Dritteln erhaltene mittelalterliche Stadtwall, auf dem man die Stadt umrunden kann. Europaweit bieten nur Lucca in der Toskana und das westfälische Soest eine baumbestandene und gleichzeitig begehbare Wallanlage.

    Führung I: „Der Wall in Soest“ – eine wechselhafte Geschichte

    Der ca. 2 stündige Spaziergang führt durch das grüne Soest mit seinem Wall, der Gräfte, Soester Gassen, Grünsandsteinmauern und alter Architektur in der Altstadt.

    Führung II: „… als hätte es uns nie gegeben“ (Frauenrundgang auch für Männer!))

    Auf einem 2-stündigen Stadtrundgang geht es um Soester Frauen, die in der traditionellen Geschichtsschreibung viel zu wenig vorkommen, obwohl sie zu jener Zeit die gesellschaftlichen Entwicklungen unserer Stadt mitgeprägt haben. Damit dieses Wirken nicht in Vergessenheit gerät, werden interessante Biographien für die Besucher transparent gemacht, Kunstwerke vorgestellt und Wohn- und Arbeitsstätten besucht. Wir beschäftigen uns mit Religiösen Frauenbewegungen im Mittelalter aber auch mit Frauenportraits ab dem 19. Jahrhundert.

    Sonntag, 11. Oktober 2020: Beschauliche Wanderung durch die herbstliche Landschaft zwischen Waldbauer und Breckerfeld

    Ausgangspunkt unserer Wanderung ist Waldbauer. Zunächst geht es nach Niederfeldhausen und von dort, entlang des Kalthausener Bachs, Richtung Breckerfeld. Nachdem wir Breckerfeld hinter uns gelassen haben, wandern wir durch Flur und Wald zum Ausgangspunkt unserer Wanderung zurück. Die Wanderung hat gerade zu dieser Jahreszeit ihren Reiz, da sie uns teilweise wunderschöne „Weitblicke“ auf die Landschaft des nördlichen Sauerlandes gewährt.
    Wegstrecke: ca. 14 km, mit einigen Steigungen, mittelschwere Wanderung

    Sonntag, 27. September 2020: Rundwanderweg Wasser, Ruhe und Kunst an der Listertalsperre

    Die Berg- und Seenroute führt durch die Lingemicke, einen typischen sauerländischen Wiesengrund. Bei der Wanderung auf dem Höhenrücken parallel zum Listersee ergeben sich immer wieder wunderbare Ausblicke auf die Höhenlinien der Sauerländer Berge. Der Listerrandweg schlängelt sich am See und an der Sperrmauer vorbei. Einige Abschnitte des Weges überschneiden sich mit der “KuLTour”, einem spannenden und anregenden Wanderweg,  der die Verbindung von Kunst und Landschaft erlebbar macht. Viele der Kunstwerke sind nicht zu übersehen. Aber bei einigen muss man schon ganz genau hinschauen, um sie in der Natur überhaupt zu entdecken.

    Wegstrecke: 14,2 km, mittelschwere Wanderung, An- und Abstieg ca. 350 m

    Wanderwochenende 04. – 06. September 2020: Abenteuer Eifel – Ahrtalwanderung

    Freitag, 04.September 2020: Exkursion zum Radioteleskop

    Auf dem Effelsberg ca. 30 km vor Aremberg steht  – mit 100m Durchmesser – eins der der größten Radioteleskope der Welt. Wir starten vom Besucherparkplatz in Effelsberg und umrunden dieses imposante Wunderwerk der Technik auf einer kleinen Wanderung (ca. 8 Km).

    Samstag, 05. September 2020: Ahrtal Panoramawanderung zum Teufelsloch, Steinerberg und Teufelsley

    Mit Fahrgemeinschaften geht es nach Altenahr. Hier erwartet uns eine abenteuerliche Wanderung mit stellenweise leicht alpinem Charakter. Über das Schwarze Kreuz führt eine teilweise luftige Gradwanderung zum Teufelsloch, das uns einen wunderbaren Ausblick gewährt. Weiter geht’s hinauf auf über 500 m zum Gasthaus „Steinerberghaus“ in dem wir eine Rast einlegen und den spektakulären Ausblick über die Eifel genießen. Nachdem wir uns gestärkt haben, geht es vorbei am Teufelsley, zurück nach Altenahr.

    Wegstrecke: ca. 16 – 18 km, Höhenmeter ca. 600, Gesamtdauer 5,5 Stunden, Trittsicherheit erforderlich (einige Passagen können auch ausgelassen werden!) Festes, hohes Schuhwerk erforderlich. Anforderungen : schwerere Wanderung, mit genügend Pausen jedoch auch bei mittlerer Kondition zu schaffen. 

    Sonntag, 06 September 2020: Beschauliche Abschlusswanderung von Aremberg hinunter zur Ahr nach Antweiler

    Direkt von unserer Unterkunft starten wir unsere Abschlusswanderung hinunter nach Antweiler an der Ahr. Wir wandern durch Feld und Wald und genießen noch einmal den Blick in die Weite.

    Wegstrecke ca. 13 km, Leichte Wanderung.

    Besonderheiten: Die Teilnehmerzahl ist erreicht!

    Sonntag, 23. August 2020: Alte Dörfer, Hügelgräber und  Steinzeitfunde  und eine Windmühle – Rundwanderweg “8” des SGV Fröndenberg

    Auf diesem Wanderweg über die Höhen des Haarstrangs in Fröndenberg bieten sich  schöne Aussichten in alle Himmelsrichtung, insbesondere in das Münsterland und das Sauerland. Wir durchwandern die Dörfer Frömern, Ostbüren und Bausenhagen.  Ausgangspunkt ist der  Friedhof Fröndenberg-Frömern, von dort führt der Weg Richtung  Ostbüren. An der Friedenseiche vorbei  erreichen wir den Ostbürener Wald, auf dem  größten zusammenhängenden Waldstück Fröndenbergs befinden sich fünf alte Hügelgräber. Weiter geht es nach Bausenhagen. Wir hoffen, dass wir einen Blick in  die aus dem 12. Jh. stammende romanische Wehrkirche werfen können. In Frömern geben die Gesteinsformationen des dortigen Steinbruchs Aufschluss über mehrere hundert Millionen Jahre Gesteinsgeschichte.

    Wegstrecke: 15,6 km, An- und  Abstieg  ca. 213 hm