KulTourTreff Franken

Leitungsteam

Karl Gast
Anne-Rose Hofmann

Kontakt zur Gruppe aufnehmen
oder kultourtreff-franken [ at ] 49ontop.de

Unsere Kultur-Veranstaltungen in Franken:

 

    Donnerstag, den 26. August 2021:  Führung durch Nürnberg, Mörder, Fälscher, Messerstecher

    Wir machen einen Spaziergang durch die Nürnberger Rechtsgeschichte. Start ist am Henkerhaus, wo der Henker eine Dienstwohnung hatte und ein genaues Diensttagebuch führte. Man kann also die Tätigkeit des Henkers genau nachverfolgen.So konnte man genau belegen wie im Mittelalter Recht gesprochen wurde und Wie der Henker sein blutiges Handwerk verrichtete.

    Wo der Pranger stand, in den Stadtmauertürmen wurden die Delinquenten inhaftiert und in den Lochgefängnissen verhört. Und es wird über spektakuläre Kriminalfälle gesprochen Ein Spaziergang durch die Rechtsprechung zu jener Zeit.

    Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Es gilt die Reihenfolge der Anmeldungen

    Donnerstag, den 29. Juli 2021: Führung Pfalzmuseum in Forchheim und am Nachmittag Stadtführung

    Die sogenannte Kaiserpfalz erinnert nur mit ihrem Namen daran, dass in Forchheim vor über 1000 Jahren der erste deutsche König, Konrad der I. gewählt und erhoben wurde. Aber im gut erhaltenen Schloss der Bamberger Fürstbischöfe kann man die archäologische Vorgeschichte und die Geschichte Frankens in vielen Originalen nachvollziehen. Wir besichtigen das eindrucksvolle Schloss, werden durch die früheste Zeit Frankens geleitet und bekommen viele Einblicke in die 1200-jährige Geschichte der Stadt.

    Nach einer stärkenden Pause in dem schön gelegenen Lokal Akropolis lassen wir uns durch die historische Altstadt führen.

    Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Es gilt die Reihenfolge der Anmeldungen.

    Donnerstag, 18. Juni  2020: Stadtführung Kallmünz

    Atemberaubend schön – wie eine Perle – liegt Kallmünz zu Füßen des Burgberges am Zusammenfluss von Vils und Naab. Mit seinen verwinkelten Gassen und liebevoll renovierten Häusern hat sich der Markt sein mittelalterliches Aussehen bewahrt. Auch für Kunstliebhaber bietet der Ort so einiges. Ein Stadtführer wird uns Kallmünz nahebringen. Vor Beginn der Führung nehmen wir diesmal  das Mittagessen in einem Landgasthof ein. Nach der Führung bietet sich individuell ein Spaziergang an der Naab, oder eine Burgbesteigung an.

    Bitte bei der Anmeldung mitteilen, ob zum Mittagessen mitgegangen wird.

    Donnerstag, 14. Mai 2020: Besuch des Markgräflichen Opernhauses und des Neuen Schlosses in Bayreuth

    Die ehemalige Markgrafenresidenzstadt Bayreuth hat viel zu bieten und ist immer wieder einen Besuch wert. Wir wollen dieses Mal das einzigartige Markgräfliche Opernhaus, das zum UNESCO- Weltkulturerbe zählt, besichtigen wie auch das Neue Schloss einschließlich des Italienischen Schlösschens. Das Opernhaus zählt zu den wenigen im Original erhaltenen Theaterbauten Europas aus dem 18.Jahrhundert, beim Neuen Schloss handelt es sich um die letzte Stadtresidenz der Markgrafen. Am Vormittag gilt unsere Aufmerksamkeit dem Opernhaus. Danach ist ein gemeinsames Mittagessen geplant, bevor wir uns am Nachmittag dem Neuen Schloss zuwenden.

    Dauer: 45 min Führung im Opernhaus; anschließend Mittagessen. Am Nachmittag 90 min. Führung im Neuen Schloss bzw.im Italienischen Schlösschen

    Kosten: 11,00 €

    Anmeldung: Bis 4. Mai 2020. Die Teilnehmerzahl begrenzt, es gilt der Eingang der Anmeldungen; Mindestteilnehmerzahl erforderlich!

    Ein – viel zu unbekanntes – Schatzhaus in Nürnberg: Ein Besuch bei der Naturhistorischen Gesellschaft

    Der Termin wird hier veröffentlicht, sobald wieder Wanderungen stattfinden dürfen.

    Die Naturhistorische Gesellschaft Nürnberg gibt es schon über 200 Jahre und ihr Museum in der Norishalle seit 20 Jahren.Wir besuchen die Arbeitsräume und die Ausstellungen und lassen uns die vielseitigen Arbeits- und Sammlungsgebiete vorstellen. Diese reichen von Geographie und Botanik unserer Heimat über sehr erfolgreiche archäologische Forschungen, z.B. in Jordanien, bis hin zu völkerkundlichen Sammlungen der autochthonen Kulturen der Südsee und afrikanischer Länder.

    Anschließend Einkehr.

    Das Besondere des Vereins: Jeder Interessierte kann als aktives Mitglied an den Forschungen mitarbeiten.

    Dauer: 15.00 – 17.00 Uhr

    Kosten: 6 Euro

    Anmeldung: bis Dienstag, 24. März 2020

    Dienstag 10. März 2020: Das Nürnberger Rathaus – Für Recht und Ordnung

    Das Rathaus ist das Herz der Stadt Nürnberg. Der imposante Renaissancebau wurde zwischen 1571 bis 1620 von Jacob Wolff erbaut. Er liegt an der historischen Straße, die vom Hauptmarkt zur Burg führte. Wir erfahren von der Bedeutung dieses Bauwerkes und von seinem großen Saal, zur damaligen Zeit der größte Saalbau nördlich der Alpen. Zum Schluss geht es noch in die Lochgefängnisse, wo die bösen Buben eingekerkert wurden.

    Anschließend wollen wir alles in einer Gaststätte verarbeiten.

    Dauer: Ca.1,5 Std. anschließend gemeinsames Mittagessen

    Kosten: 5,00 €

    Anmeldung: bis 27. Februar 2020. Die Teilnehmerzahl begrenzt, es gilt der Eingang der Anmeldungen. Mindestteilnehmerzahl erforderlich.

    Mittwoch, 12. Februar  2020: Führung durch das Pellerhaus

    Das Pellerhaus  galt als eine der größten Sehenswürdigkeiten der Stadt, sein Hof als das gelungenste Beispiel einer repräsentativen Hofanlage. Nach der weitgehenden Zerstörung des Gebäudekomplexes, dem Ersatz des Vorderhauses, war dieses durch einen Neubau in den 1950er Jahren und dem nur teilweisen Aufbau des Hofes, war dieses Meisterwerk der europäischen Baukunst fast aus der Wahrnehmung der Nürnberger getilgt. Dank der Initiative der Altstadtfreunde konnte das Pellerhaus seit dem 24.10.2008 (Grundsteinlegung) wieder zu einer Sehenswürdigkeit der Stadt  entstehen. Während des Rundganges durch das Haus werden wir die Pracht und viele Details sehen können.

    Anschließend können wir  bei einem kleinen Mittagsessen darüber diskutieren.

    Dauer:  Ca. 2 Std. anschließend gemeinsames Mittagessen

    Kosten:  5,00 €

    Anmeldung: bis 5. Februar 2020. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, es gilt der Eingang der Anmeldungen.

    Dienstag, 21.Januar  2020  Weißes Schloss in Heroldsberg

    Diese Schloss ist ein kleiner Geheimtip im Nürnberger Land und erzählt die Geschichte der Gegend und ihrer Bewohner. Im Erdgeschoss erfahren wir etwas über die Geschichte von Heroldsberg und die Vereinigte Papierwerke. Im 1.OG geht es um Fritz Grinbel, einen bedeutenden fränkischer Künstler 1899 – 1976 des 20.Jahrhunderts. er war auch Professor der Akademie der bildenden Künste in Nürnberg. Im 2.OG geht es um die Patrizierfamilie Geuder. Seit 1391 wohnten sie in Heroldberg und hatten in Nürnberg viel Einfluss. Im 15. Jahrhundert bauten sie das Weiße Schloss.

    Anschließend wollen wir alles bei einem kleinen Mittagsessen verarbeiten.

    Dauer: Ca. 2,5 Std. anschließend gemeinsames Mittagessen

    Kosten: 7,00 €

    Anmeldung: bis 10. Januar 2020. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, es gilt der Eingang der Anmeldungen. Mindestteilnehmerzahl erforderlich.