KulTourTreff Köln-Bonn

Leitungsteam

Dagmar Engler
Gudrun Pamme-Vogelsang

Kontakt zur Gruppe aufnehmen

oder kultourtreffkb [ at ] 49ontop.de

 

 

 

 

Unsere Kultur-Veranstaltungen in Köln / Bonn:

 

    Donnerstag, 22. September 2022: Stadtwanderung auf Köln`s Sonnenseite – „Auf den Spuren der Fischer, Bauern und Milchmädchen in Poll“

    Diese Stadtwanderung beginnen wir an der Haltestelle Siegburger Str. von wo aus wir als erstes dem Poller Milchmädchen begegnen. Die Steinskulptur erinnert an die Zeit, als Milch für Poll ein wichtiger Wirtschaftsfaktor war. Wir wandern weiter zum Rolshover Hof mit seinem stattlichen Herrenhaus. Von der Dorfschule im Ortskern führt uns der Weg zum Rhein und damit zum dritten wichtigen Wirtschaftszweig von Poll – der Fischerei. Über die Poller Wiesen geht es zurück zum Ausgangspunkt. Schlußeinkehr „Bei d`r Tant“ (Caecilienstr., Nähe Neumarkt)

    Donnerstag, 1. September 2022: Botanischer Garten in Bonn

    Der Botanische Garten der Uni Bonn am Poppelsdorfer Schloss gehört zu den ältesten und traditionsreichsten nördlich der Alpen. Bereits 1650 ist hier ein prachtvoller Garten dokumentiert. Unter dem Motto Erforschen, Erhalten, Erklären, Erleben werden dort zusammen mit dem Nutzgarten und dem Melbgarten etwa 11.000 Pflanzenarten kultiviert.

    Neben dem schönen Aussehen vieler Pflanzen spricht die Vielfalt des botanischen Gartens auch andere Sinne an. Ein „Sinnesgarten“ sieht nicht nur schön aus, sondern regt auch weitere Sinne an. Er zeichnet sich dadurch aus, dass er alle 5 Sinne optimal anspricht. Das Sehen, Riechen, Schmecken, Hören und Fühlen. Sinnespflanzen haben eine stimulierende Wirkung auf unsere Wahrnehmung. Mal schauen, welche Sinnespflanzen wir im Botanischen Garten entdecken können.

    Die Führung beginnt um 14 Uhr und dauert ca. 1 Stunde. Die Teilnehmer:innenzahl ist begrenzt auf 15 Personen. Das Anmeldedatum entscheidet über die Teilnahme.

    Kostenbeitrag: 4,00 € pro Person für die Führung (bei 15 Teilnehmer:innen)

    Donnerstag, 25. August 2022: „Lommer jonn“ – Spaziergang auf den Spuren von Ulla Hahn in Monheim

    Mit den Worten „Lommer jonn“ (lass uns gehen)“ beginnt Ulla Hahns Roman „Das verborgene Wort“. Dem wollen wir auf diesem literarischen Spaziergang nachspüren. Wir starten am Elternhaus in dem die Schriftstellerin aufwuchs und das heute ein Literaturhaus ist. Von dort streifen wir mit einer kundigen Führung durch die Straßen Monheims und am Rhein werden wir sicher auch den einen oder anderen „Buchstein“ entdecken.

    Dauer Führung: 90 Minuten, ca. 7 km. Kostenbeitrag: abhängig von der Teilnehmerzahl (8 € bei 15 Personen)

    Dienstag, 02. August 2022: Weg der Demokratie in Bonn

    Wir begeben uns auf eine Zeitreise durch 50 Jahre Bonner Demokratiegeschichte.

    Unsere Gästeführerin Gabi Mertens beschreibt die Tour wie folgt: „Die Geschichte der Parlamentsbauten im Bonner Regierungsviertel spiegelt die politisch-kulturelle Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland wider. Erfahren Sie, wie es überhaupt dazu kam, dass Bonn zum Tagungsort von Parlament und Regierung des neu geschaffenen westdeutschen Staates wurde. Sehen Sie selbst, wie sich die junge Bundesrepublik nach außen präsentierte.

    Stationen unserer Erkundungen im ehemaligen Regierungsviertel sind das Museum Alexander Koenig, die Villa Hammerschmidt, das Palais Schaumburg, das Bundeskanzleramt, das Bonner Bundeshaus mit den Plenarsälen, das Alte Wasserwerk und das ehemalige Abgeordnetenhochhaus Langer Eugen, das seinen Namen einem früheren Bundestagspräsidenten zu verdanken hat. Ein halbes Jahrhundert war das Parlaments- und Regierungsviertel in Bonn.

    Seien Sie gespannt und freuen Sie sich auf einen kurzweiligen Spaziergang rund um die Geschichte und Geschichten auf dem „Weg der Demokratie“ in Bonn!“

    Die Führung beginnt um 14 Uhr und dauert ca. 2 Stunden. Die Teilnehmer:innenzahl ist begrenzt auf 15 Personen. Das Anmeldedatum entscheidet über die Teilnahme.

    Kostenbeitrag: 5,50 € pro Person für die Führung (bei 15 Teilnehmer:innen)

    Donnerstag, 9. Juni 2022: Besuch im Max Ernst Museum, Brühl

    Wir besuchen die Ausstellung „Im Augenblick“ von Karin Kneffel (*1957). Präsentiert werden rund 80 ihrer Arbeiten der letzten 17 Jahre. Die Malerin war u. a. Meisterschülerin von Gerhard Richter.

    „Kneffels fotorealistisch anmutende Arbeiten verbinden Gegenständlichkeit und traumartige Verfremdung auf eine ganz eigene Art. … International bekannt wurde die Malerin mit ihren großformatigen Obst-Stillleben, doppelbödig gestalteten Interieur-Ansichten und humorvollen Tierporträts.“ (Auszug aus der  Homepage des Museums)

    Die Führung beginnt um 14 Uhr und dauert ca. 1 Stunde. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und beträgt 20 Personen. Das Anmeldedatum entscheidet über die Teilnahme.

    Kostenbeitrag: 3,50 € / Person für die Führung (bei 20 TeilnehmerInnen) plus
    7,00 € / Person Gruppeneintrittspreis (ab 10 Personen) bzw. plus
    5,00 € / Person ermäßigt (z. B. bei Schwerbehinderung)
    Falls ein Ermäßigungsgrund vorliegt, bitte vorab bei der Anmeldung angeben.

    Samstag, 21. Mai 2022: Stadtwanderung im Kölner Norden …

    Unsere Stadtwanderung im Kölner Norden beginnen wir in Blumenberg, sie führt weiter zum Fühlinger See bis zum Rheinufer nach Rheinkassel. Dort werden wir die mittelalterliche Kirche St. Amandus besichtigen. Auf der insgesamt 7 km langen Strecke gibt es viel zu entdecken und allerhand Geschichten zu erzählen. Mit Euch freue ich mich auf eine spannende Erkundungstour!

    Wir beginnen unsere Stadtwanderung um 14 Uhr in Blumenberg

    Donnerstag, 21. April 2022: Besuch im LVR-LandesMuseum, Bonn

    Wir besuchen die Ausstellung „Roms fließende Grenzen – Leben am Limes“. Sie ist Teil der archäologischen Landesausstellung NRW 2021/22 an fünf verschiedenen Standorten.

    „Schon vor 2000 Jahren war das Rheinland ein Schmelztiegel, in dem unterschiedlichste Bevölkerungsgruppen aufeinandertrafen. Das LVR-LandesMuseum stellt die Vielfalt der Menschen und Kulturen am Limes vor. Wie wohnte und arbeitete man in den Militärlagern und Zivilsiedlungen? Wie war man zu Lande und zu Wasser und auch über die „nasse Grenze“ hinweg miteinander verbunden? …

    Das LVR-LandesMuseum präsentiert … faszinierende archäologischen Funde und fasst die Ergebnisse der aktuellen archäologischen und naturwissenschaftlichen Forschung zusammen. Ein großes interaktives Limesmodell, Filme und Medienstationen machen die antiken Schauplätze an der Grenze des Römischen Reiches anschaulich und lebendig.“

    Quelle: Auszug aus der Homepage des LVR-Landesmuseums

    Die Führung beginnt um 14 Uhr und dauert ca. 1,5 Stunden. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und beträgt 20 Personen. Das Anmeldedatum entscheidet über die Teilnahme.

    Kostenbeitrag: 4,00 € / Person für die Führung (bei 20 TeilnehmerInnen) plus
    7,50 € / Person Gruppeneintrittspreis (ab 10 Personen)

    Donnerstag, 24. März 2022: Besuch im August Macke Haus Bonn

    Das August Macke Haus in Bonn ist das ehemalige Wohn- und Atelierhaus von August Macke (1887 − 1914). Die Ausstellung vermittelt also am Originalschauplatz das faszinierende Leben und Werk dieses unermüdlichen Künstlerpioniers zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

    Vom 4. Februar – 18. September 2022 wird dort die Ausstellung AUGUST MACKE – Begegnungen präsentiert. August Macke war eine charismatische Persönlichkeit voller Energie und Lebensfreude. Er hatte einen großen Freundes- und Künstlerkreis. „Die Ausstellung spürt einige der wichtigsten Verbindungen und freundschaftlichen Beziehungen des Künstlers im Rheinland anhand signifikanter Werke und Dokumente nach. Neben spezifischen Künstlerzirkeln des Rheinischen Expressionismus wird der eng mit Macke und seiner Familie befreundete Arthur Samuel vorgestellt, der nicht nur ein angesehener Arzt und Musiker in Bonn war, sondern bis 1938 auch Vorsteher der hiesigen jüdischen Gemeinde. Im Fokus stehen zudem August Mackes erster Mäzen Alfred Schütte sowie sein einziger Schüler Paul Adolf Seehaus.“ (Quelle: Vorschau der Homepage des August Macke Hauses)

    Im Museum gilt die 2G-Regel sowie Maskenpflicht. Die Teilnehmerzahl ist wegen Corona begrenzt und beträgt 15 Personen. Das Anmeldedatum entscheidet über die Teilnahme.

    Kostenbeitrag: ca. 12,50 € / Person (bei 15 TeilnehmerInnen)

    Samstag, 5. März 2022: Besuch im Deutschen Museum, Bonn

    Das Deutsche Museum Bonn wandelt sich im Rahmen seiner Neuausrichtung momentan zum Forum für künstliche Intelligenz. In den Erlebnisräumen »KNN«* und »KI«*  der »Mission KI« will das Museum seinen Besucherinnen und Besuchern ermöglichen, die Grundlagen der künstlichen Intelligenz anschaulich zu verstehen und Bewusstsein zu schaffen für die Chancen, Herausforderungen und Risiken der Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts.

    * KNN = Künstliches Neuronales Netz
    * KI    = Künstliche Intelligenz

    Im Museum gilt die 2G-Regel sowie Maskenpflicht. Die Teilnehmerzahl ist wegen Corona begrenzt und beträgt 15 Personen. Das Anmeldedatum entscheidet über die Teilnahme.

    Kostenbeitrag: 5 bis 10 € / Person (bei 15 TeilnehmerInnen)

    Dienstag, 8. Februar 2021: Eine besondere Führung im Kölner Dom

    Wenn es zu dieser Zeit früh dunkel wird und weniger Menschen den Dom besuchen, dann entfaltet der Kirchenraum eine besondere Wirkung. In der Stille des Abends bemerkt der Besucher Details, die sonst in der Fülle der Eindrücke untergehen, wie u.a. die prachtvollen Mosaikfußböden.

    Die Teilnehmerzahl ist wegen Corona begrenzt und beträgt 15 Personen. Das Anmeldedatum entscheidet über die Teilnahme.

    Kostenbeitrag: 5 − 10 € / Person (bei 15 TeilnehmerInnen)