KulTourTreff Köln-Bonn

Leitungsteam

Albert Burg
Kontakt zur Gruppe aufnehmen

oder kultourtreff-koelnbonn [ at ] 49ontop.de

 

Unsere Veranstaltungen:

    Mittwoch, 4. März 2020: Die Kläranlage in Köln-Stammheim: Besichtigung mit Führung

    Das mit Abstand größte der Kölner Klärwerke liegt im rechtsrheinischen Norden. Etwa 84 Prozent des häuslichen und industriellen Abwassers wird hier gereinigt und dann wieder dem natürlichen Wasserkreislauf zugeführt. Das Klärwerk Stammheim reinigt heute Abwässer von rund 800.000 Einwohnern. Hinzu kommen die Abwässer von Gewerbe- und Industriebetrieben, deren Ausstoß einer Belastung durch etwa 500.000 Einwohner entspricht.

    Das bei der Schlammfaulung anfallende Klärgas wird in einem Blockheizkraftwerk in Strom umgewandelt. Die auf diese Weise produzierte Strommenge deckt über 70 Prozent des Eigenbedarfs der Kläranlage. Auch die entstehende Abwärme wird vollständig genutzt. Dauer der Führung 2,5 Stunden.

    Kosten: Spende von 2,00 Euro pro Person, Höchstzahl der teilnehmenden Personen: 25

    Mittwoch, 12. Februar 2020: INSIDE REMBRANDT – 1606-1669: Besuch der Rembrandt-Ausstellung im Wallraf-Richartz-Museum

    Meister, Virtuose, Genie, Star – Synonyme für Rembrandt. Seine Kunst begeisterte und begeistert die Menschen weltweit! Aus Anlass seines 350. Todestages (4. Oktober 1669 in Amsterdam) bietet das Museum eine große Sonderausstellung  –  eine Hommage an den  Maler – an. Sie taucht tief in die Welt des Niederländers ein und erzählt bildgewaltig von einem dramatischen Künstlerleben zwischen Tragödie und Komödie. Dazu zeigt das Wallraf neben eigenen Rembrandt-Werken auch hochkarätige Leihgaben aus zahlreichen internationalen Häusern. Viele Meisterwerke  wurden aus der ganzen Welt zusammengeführt und bieten die einmalige Gelegenheit, diese Kunstwerke in einer einzigartigen Ausstellung zu sehen. Die Führung dauert 1 1/2 Stunden.

    Kosten: 20,00 Euro pro Person, Höchstzahl der teilnehmenden Personen: 25

    Mittwoch, 8. Januar 2020: Krippenführung

    Schon im 16. Jh. gehörte es zum Weihnachtsbrauchtum, sogenannte “Kreppchensgänge ” zu machen. Eine Tradition, die sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit erfreut. Heute bietet Köln eine der vielfältigsten “Krippenlandschaften” in Deutschland. Bei diesem Rundgang werden einige der schönsten Krippen besucht und die geschichtlichen Hintergründe erklärt.

    Wir beginnen unseren Rundgang an der Kreuzblume. Hier starten wir  und gehen in Richtung Eigelstein, mit den Krippen in St. Ursula, St. Kunibert, Maria Himmelfahrt und evtl. St. Andreas

    Kosten:  8,00 Euro pro Person, Höchstzahl der teilnehmenden Personen: 25

    Freitag, 29. Mai 2020: Besuch des Hänneschen Theaters in Köln – „Offenbach – Zwesche Kölle un Paris“

    Achtung: Anmeldung bis spätestens 15. Dezember 2019

    Das neue Stück von und mit Udo Müller bei dem er auch Regie führt. Inhalt: Wir befinden uns im Jahr 1900. Der Monokelhersteller Schäl ist pleite. Seine Brillenfabrik ist geschlossen und sein stattliches Haus in Köln-Lindenthal mit Hypotheken verschuldet. So ist er im Begriff, sich Geld bei einer wohlhabenden britischen Familie zu erschleichen, die nach Köln kommt und in seinem Haus wohnt, da er vorgibt, eine Dependance des Dom Hotels zu sein. Als der reiche Engländer nach weiteren illustren Gästen fragt, lädt Schäl kurzerhand die Knollendorfer ein, die in falsche adelige Rollen schlüpfen. Bei einer feucht-fröhlichen Feier im Hause Schäl geht es dann drunter und drüber. Eine Sängerin aus Frankreich, die sich in Schäl verliebt hat, lädt ihn nach Paris zum Offenbach-Jubiläumsfest ein. Natürlich nicht ohne die heimlich nachreisenden Knollendorfer, welche die kölsch-französische Verwirrung komplett machen.

    Besonderheit: Wir haben wieder eine Nachmittagsvorstellung gebucht, zu der wir diesmal Karten ganz vorne von Reihe 1 bis 8 reserviert haben. Diese müssen wir bis 15. Dezember 2019 bezahlen und abholen.

    Kosten: Die Eintrittspreise haben sich im neuen Jahr seitens des Theaters  geringfügig erhöht und betragen einschließlich Karten-Versand und Präsentchen jetzt 24,50 Euro. Alle Eintrittskarten gelten auch als Hin- und Rückfahrkarte für KVB und VRS. Bei Gruppenbesuchen ist es üblich, dem Ensemble ein Präsentchen zu machen. So werden wir auch wieder, wie in den vergangenen Jahren, namentlich begrüßt.

    Dienstag, 10. Dezember 2019: Konzertbesuch im Deutschlandfunk Kammermusiksaal im Rahmen der Raderbergkonzerte

    Es ist schon zu einer guten Tradition geworden, einmal im Jahr ein Konzert des Deutschlandfunks zu besuchen. Die Konzerte sind immer mit hervorragenden Künstlerinnen und Künstlern besetzt. Das Konzert findet im DLF-Kammermusiksaal mit seiner guten Akustik statt.

    AOI TRIO, Ludwig van Beethoven , Trio für Klavier, Violine und Violoncello, c-Moll, op. 1 Nr. 3
    HANS WERNER HENZE, Kammersonate für Klavier, Violine und Violoncello
    TOSHIO HOSOKAWA,  „Memory“: In Memory of Isang Yun´ für Violine, Violoncello und Klavier
    MAURICE RAVEL, Trio für Violine, Violoncello und Klavier a-Moll

    Kosten: 15,00 Euro pro Person. Es fallen keine weiteren Kosten an. Die Karten werden am Konzertabend ausgegeben.

    Sonntag, 01. Dezember 2019: Weihnachtswanderung und Jahrestreffen von 49 ontop Köln 1 und Kulturmitglieder von Köln/Bonn mit der Programmvorstellung für 2020 mit Aussprache

    Wanderung von der Margarethenhöhe über Kloster Heisterbach nach Oberdollendorf.

    Wegstrecke:  Waldwege 20 Höhenmeter aufwärts, Länge 8 km abwärts.

    Besonderheit: Nichtwanderer treffen sich direkt in der Gaststätte. Wer kütt, der kütt!

    Dienstag, 05. November 2019: Glocken und Geläut des Kölner Doms

    Die Führung beginnt in den Ausgrabungen vor den Resten einer historischen Glockengussgrube in den Dom-Katakomben und führt uns dann über Treppenstufen hinauf in den Südturm des Domes. Im Verlauf der Besichtigung werden die Geschichte und die Technik des Glockengusses sowie die Entstehung des Domgeläutes im Zusammenhang mit der Baugeschichte des Kölner Doms erklärt. Im Glockenstuhl werden die einzelnen Glocken des heutigen Domgeläutes mit Daten und Fakten vorgestellt, darunter der „Dicke Pitter“, die größte freischwingende Kirchenglocke der Welt.

    Krönender Abschluss der Führung und ein echtes Hörerlebnis ist das etwa zehnminütige Abendläuten, das mit professionellem Hörschutz verfolgt werden kann. Ferner werden wir vom Dachreiter aus einen einzigartigen Blick über das abendliche Köln genießen können.

    Besonderheiten: Die Führung wird von der Kunsthistorikerin Hildegard Schäfer geleitet. Bei dem Aufstieg in den  Südturm sind ca. 270 Treppenstufen (ganz langsam!) zu bewältigen. Eventuell können wir auch aufwärts und abwärts den Bauaufzug nehmen. Dauer: ca. 120 Minuten.

    Kosten: 17,50 Euro pro Person, incl. Trinkgeld. Höchstzahl der teilnehmenden Personen: 17

    Mittwoch, 16. Oktober 2019: „Tuchfabrik Müller“ Zum Leben erweckt – Die Tuchindustrie vor 100 Jahren – Führung durch das LVR-Industriemuseum in Euskirchen

    An diesem außergewöhnlichen Ort scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Nach jahrzehntelangem Dornröschenschlaf wurde die Tuchfabrik Müller wiedererweckt. Ein einmaliges Museum, das die Blütezeit der Tuchindustrie wieder lebendig werden lässt. Dort erleben wir, wie die imposante Krempelmaschine die Wolle kämmt, die mächtigen Spinnmaschinen daraus Fäden machen, die Webstühle klappern und die Schiffchen hin- und her schießen. Es ist ein Erlebnis, die mächtige Dampfmaschine von 1903 in voller Aktion zu erleben.

    Die sachkundige Führung dauert ca. 1 1/2 Stunden.

    Freitag, 16. August 2019: Das Wasser von Köln – Frauengeschichtliche Rheinfahrt

    Mit dem Kölner Frauengeschichtsverein reisen wir auf der Colonia 5 durch mehrere Jahrhunderte Kölner Stadt- und Frauengeschichte. Der Rhein prägte das Alltagsleben der Frauen: Sie brauten Bier, ließen ihr Getreide in mittelalterlichen Rheinmühlen mahlen, badeten in früheren Flussbadeanstalten und hinterließen Spuren im neu gestalteten Rheinauhafen.
    Wir treiben im Kielwasser der ersten Rheintouristinnen und berichten über rituelle Reinigungen vor den Toren der Stadt. Bei der zweistündigen Schiffsfahrt werden uns kompetente Referentinnen über all` diese Fragen ausführlich informieren.
    Um baldige Anmeldung wird gebeten, spätestens bis zum 27. Juli wegen der begrenzten Plätze. Wir haben vorab 25 Plätze reserviert.

    Je nach Wunsch können wir, falls gewünscht, in der Nähe noch gemeinsam ein Kölsch trinken.

    Kosten: 21,00 Euro pro Person.

    Mittwoch, 24. Juli 2019: Führung im Gestüt Röttgen

    Fast elf Kilometer soll sie lang sein, die gut mannshohe Mauer, die in Rath-Heumar und Porz-Eil rund um das 250 Hektar große Gelände des Gestüts Röttgen führt.
    Nur bei den seltenen Führungen gibt es die Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen einer der Top-Adressen der deutschen Rennpferdezucht zu werfen. Die von Architekt Ludwig Paffendorf entworfene Gestütsanlage beinhaltet 16 Boxen im beeindruckenden Mutterstall, sowie weiterhin mehr als 90 Boxen auf dem Gestütsgelände, verteilt auf alten Rennstall, Durchhäuserhof, Hengststall und diverse Nebengebäude. Durchzogen von Alleen, umsäumt vom stiftungseigenen Wald und umschlossen von einer Mauer nach irischem Vorbild ist das Gestüt Röttgen eine malerische Oase am Rande der Rheinmetropole Köln.

    Dauer der Führung: ca. 1,5 bis 2 Stunden.

    Kosten: Kleine Spende (2 oder 3 €) vor Ort erwünscht.