KulTourTreff Köln-Bonn

Leitungsteam

Gudrun Pamme-Vogelsang
Kontakt zur Gruppe aufnehmen

oder kultourtreffkb [ at ] 49ontop.de

 

Unsere Veranstaltungen:

    Mittwoch, 25. November 2020: Das Stammheimer Schloss und seine Parkanlage

    Das Stammheimer Schloss und seine Parkanlage war schon im 19. Jahrhundert durch die Familie der Fürstenberg zu Neheim über einige Jahre zu einem Zentrum zeitgenössischer Kunst- und Kulturlebens geworden. An diese Vergangenheit knüft der Schlosspark, der im Herbst besonders schön zu durchwandern ist, an. Wir werden die Geschichte vom Schloss, den wunderbaren Landschaftspark und die aktuell dort ausgestellten Skulpturen kennenlernen.

    Wir wandern vom Flittard stromaufwärts zum Schlosspark. Zurück geht es mit dem Bus zum Wiener Platz.

    Wegstrecke: ca. 8 km, die Parkwege sind befestigt, z. T. asphaltiert.

    Dienstag, 13. Oktober 2020: Wer steht und wer reitet denn da? Eine Stadterkundung zu ausgewählten Denkmälern in Köln

    Wir starten unseren Rundgang am Deutzer Rheinufer mit den Reiterdenkmälern auf der Hohenzollernbrücke. Nach der Rheinquerung über die Deutzerbrücke führt uns der Weg über den Heumarkt (Reiterdenkmal Friedrich Wilhelm III.) und Alter Markt (Denkmal Jan van Werth) zum Dom. Den Abschluß macht das Ma`alot Denkmal von Dani Karavan an der Philharmonie.

    Wegstrecke: ca. 6 km

    Dienstag, 18. August 2020: Der archäologische Landschaftspark (Nettersheim)

    Im Eifelstädtchen Nettersheim – nur eine knappe Autostunde von Köln – zeigt sich römische Geschichte hautnah:
    Hier an der wichtigen Agrippastraße, die von Trier in das römische Colonia (Köln) führte, lag einst der römische Ort MARCOMAGUS. Seit 2009 konnte das Archäologische Institut der Universität zu Köln Reste dieser Siedlung auffinden.
    Manche wurden für die Öffentlichkeit sichtbar gemacht. Darunter befinden sich Wohn- sowie Befestigungsanlagen, Reste der ursprünglichen Straßenführung, aber auch die bereits über die Eifel hinaus bekannte “Görresburg”, ein Matronenheiligtum.
    Die Fundstellen wurden im Archäologischen Landschaftspark sichtbar und zugänglich gemacht.

    Auf einem ca. 3 km langen Rundweg wird uns eine Archäologin kurzweilig über die Sehenswürdigkeiten informieren.

    Nach der etwa zweistündigen Führung – dabei ist eine gut begehbare Steigung von ca.135 Höhenmetern zu bewältigen – stärken wir uns in einem gutbürgerlichen Restaurant.

    Kosten: 10,00 Euro pro Person für Eintritt und Führung

    Anmeldeschluss: 01. August 2020

    Mittwoch, 03. Juni 2020: Führung durch den Kölner Hauptbahnhof

    Der geschichtsträchtige Kölner Hauptbahnhof ist einer der großen Verkehrsknotenpunkte Deutschlands. Hinter den Kulissen und unter den Gleisen sorgt eine zuverlässig aufeinander abgestimmte Maschinerie für einen reibungslosen Ablauf über der Erde. Im Bereich der 3-S-Zentrale sehen wir das Kunden-Informationszentrum und erklären die Sicherheit im Bahnhof.
    Wir erkunden die Bahnhofshalle und sehen die vollautomatische Schließfachanlage von innen. Zudem gehen wir durch den Be- und Entsorgungsgang.

    Teilnehmerzahl max. 20 Personen. Dauer des Rundgangs circa 1,5 Stunden. 12 € pro Person.

    Mittwoch, 01. April 2020: Stadtrundgang mit einem Branddirektor der Kölner Feuerwehr

    In dem etwa 2 Kilometer langen Altstadt-Rundgang wird die Geschichte der Kölner Feuerwehr lebendig. Neunzig Minuten wird über Einsätze aus unterschiedlichen Epochen  –  mit überwiegend amüsantem, mitunter aber auch tragischem Verlauf – berichtet. Die Historie der Berufsfeuerwehr wird bis zu ihrer Gründung im Juli 1872 zurückverfolgt und dabei mit der Entwicklung Kölns zu einer Großstadt verknüpft. Am Ende wird klar, was Konrad Adenauer mit der zweiten Feuerwache in Köln verband, warum die Dombaumeisterin im Karnevalskostüm ihre Kathedrale rettete, wo Peter Ustinov zum ersten Mal einem Feuerwehrmann persönlich begegnete und weshalb der „Held vom Rhein“ sogar im dichten Nebel Herr der Lage war!

    Teilnehmerzahl max. 20 Personen. Dauer des Rundgangs circa 1,5 Stunden. 10 € pro Person.

    Mittwoch, 4. März 2020: Die Kläranlage in Köln-Stammheim: Besichtigung mit Führung

    Das mit Abstand größte der Kölner Klärwerke liegt im rechtsrheinischen Norden. Etwa 84 Prozent des häuslichen und industriellen Abwassers wird hier gereinigt und dann wieder dem natürlichen Wasserkreislauf zugeführt. Das Klärwerk Stammheim reinigt heute Abwässer von rund 800.000 Einwohnern. Hinzu kommen die Abwässer von Gewerbe- und Industriebetrieben, deren Ausstoß einer Belastung durch etwa 500.000 Einwohner entspricht.

    Das bei der Schlammfaulung anfallende Klärgas wird in einem Blockheizkraftwerk in Strom umgewandelt. Die auf diese Weise produzierte Strommenge deckt über 70 Prozent des Eigenbedarfs der Kläranlage. Auch die entstehende Abwärme wird vollständig genutzt. Dauer der Führung 2,5 Stunden.

    Kosten: Spende von 2,00 Euro pro Person, Höchstzahl der teilnehmenden Personen: 25

    Mittwoch, 12. Februar 2020: INSIDE REMBRANDT – 1606-1669: Besuch der Rembrandt-Ausstellung im Wallraf-Richartz-Museum

    Meister, Virtuose, Genie, Star – Synonyme für Rembrandt. Seine Kunst begeisterte und begeistert die Menschen weltweit! Aus Anlass seines 350. Todestages (4. Oktober 1669 in Amsterdam) bietet das Museum eine große Sonderausstellung  –  eine Hommage an den  Maler – an. Sie taucht tief in die Welt des Niederländers ein und erzählt bildgewaltig von einem dramatischen Künstlerleben zwischen Tragödie und Komödie. Dazu zeigt das Wallraf neben eigenen Rembrandt-Werken auch hochkarätige Leihgaben aus zahlreichen internationalen Häusern. Viele Meisterwerke  wurden aus der ganzen Welt zusammengeführt und bieten die einmalige Gelegenheit, diese Kunstwerke in einer einzigartigen Ausstellung zu sehen. Die Führung dauert 1 1/2 Stunden.

    Kosten: 20,00 Euro pro Person, Höchstzahl der teilnehmenden Personen: 25

    Mittwoch, 8. Januar 2020: Krippenführung

    Schon im 16. Jh. gehörte es zum Weihnachtsbrauchtum, sogenannte “Kreppchensgänge ” zu machen. Eine Tradition, die sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit erfreut. Heute bietet Köln eine der vielfältigsten “Krippenlandschaften” in Deutschland. Bei diesem Rundgang werden einige der schönsten Krippen besucht und die geschichtlichen Hintergründe erklärt.

    Wir beginnen unseren Rundgang an der Kreuzblume. Hier starten wir  und gehen in Richtung Eigelstein, mit den Krippen in St. Ursula, St. Kunibert, Maria Himmelfahrt und evtl. St. Andreas

    Kosten:  8,00 Euro pro Person, Höchstzahl der teilnehmenden Personen: 25

    Freitag, 29. Mai 2020: Besuch des Hänneschen Theaters in Köln – „Offenbach – Zwesche Kölle un Paris“

    Achtung: Anmeldung bis spätestens 15. Dezember 2019

    Das neue Stück von und mit Udo Müller bei dem er auch Regie führt. Inhalt: Wir befinden uns im Jahr 1900. Der Monokelhersteller Schäl ist pleite. Seine Brillenfabrik ist geschlossen und sein stattliches Haus in Köln-Lindenthal mit Hypotheken verschuldet. So ist er im Begriff, sich Geld bei einer wohlhabenden britischen Familie zu erschleichen, die nach Köln kommt und in seinem Haus wohnt, da er vorgibt, eine Dependance des Dom Hotels zu sein. Als der reiche Engländer nach weiteren illustren Gästen fragt, lädt Schäl kurzerhand die Knollendorfer ein, die in falsche adelige Rollen schlüpfen. Bei einer feucht-fröhlichen Feier im Hause Schäl geht es dann drunter und drüber. Eine Sängerin aus Frankreich, die sich in Schäl verliebt hat, lädt ihn nach Paris zum Offenbach-Jubiläumsfest ein. Natürlich nicht ohne die heimlich nachreisenden Knollendorfer, welche die kölsch-französische Verwirrung komplett machen.

    Besonderheit: Wir haben wieder eine Nachmittagsvorstellung gebucht, zu der wir diesmal Karten ganz vorne von Reihe 1 bis 8 reserviert haben. Diese müssen wir bis 15. Dezember 2019 bezahlen und abholen.

    Kosten: Die Eintrittspreise haben sich im neuen Jahr seitens des Theaters  geringfügig erhöht und betragen einschließlich Karten-Versand und Präsentchen jetzt 24,50 Euro. Alle Eintrittskarten gelten auch als Hin- und Rückfahrkarte für KVB und VRS. Bei Gruppenbesuchen ist es üblich, dem Ensemble ein Präsentchen zu machen. So werden wir auch wieder, wie in den vergangenen Jahren, namentlich begrüßt.

    Dienstag, 10. Dezember 2019: Konzertbesuch im Deutschlandfunk Kammermusiksaal im Rahmen der Raderbergkonzerte

    Es ist schon zu einer guten Tradition geworden, einmal im Jahr ein Konzert des Deutschlandfunks zu besuchen. Die Konzerte sind immer mit hervorragenden Künstlerinnen und Künstlern besetzt. Das Konzert findet im DLF-Kammermusiksaal mit seiner guten Akustik statt.

    AOI TRIO, Ludwig van Beethoven , Trio für Klavier, Violine und Violoncello, c-Moll, op. 1 Nr. 3
    HANS WERNER HENZE, Kammersonate für Klavier, Violine und Violoncello
    TOSHIO HOSOKAWA,  „Memory“: In Memory of Isang Yun´ für Violine, Violoncello und Klavier
    MAURICE RAVEL, Trio für Violine, Violoncello und Klavier a-Moll

    Kosten: 15,00 Euro pro Person. Es fallen keine weiteren Kosten an. Die Karten werden am Konzertabend ausgegeben.