KulTourTreff Oberbayern

Leitungsteam

Dirk Liehr

Kontakt zur Gruppe aufnehmen
oder kultourtreff-oberbayern [ at ] 49ontop.de

 

Unsere Kultur-Veranstaltungen in Oberbayern:

 

    Mittwoch, 9. Juni 2021: Von der Graffiti-Kunst zum Brückenschiff

    Graffiti gibt es schon seit der Antike – aber wer hätte gedacht, daß ausgerechnet hier in München vor etwa 35 Jahren die deutsche Street Art geboren wurde? In unserer Stadt liegt nicht nur die Wiege der deutschen Graffiti-Kunst, sondern hier wurden auch die ersten Flächen dafür freigegeben und die Stelle eines Street Art-Beauftragten geschaffen. Der ehemalige OB Ude ließ sich sogar sein Badezimmer vom berühmten Graffiti-Künstler „Loomit“ gestalten.

    Mit Frau Dr. Gouda erkunden wir das Schlachthofviertel mit der „Hall of Fame“, dem Kreativ-Gelände „Bahnwärter Thiel“ und der alten „Utting“, dem Schiff, das nicht nur auf Schienen, sondern sogar auf eine Straßenbrücke kam. Dabei gehen wir vielen Fragen nach: Welche Bedeutung haben die unterschiedlichen Arten von Graffiti? Was sind Turfs, Tags, Pieces, Stencils, Cut Outs, Scratching und Etching? Ist das Kunst oder Vandalismus? Nebenbei können wir uns vom Baufortschritt des neuen Volkstheaters überzeugen. Für die abschließende Einkehr ist die Utting vorgesehen.

    Weg: ca. 2 km; Kosten: 8 -10 €

    Mittwoch, 2. Juni 2021: Der Altomünsterer Kunstweg – ein vergängliches „Museum“

    Ende letzten Jahres wurde im Altowald bei Altomünster ein „Kunstweg“ eröffnet. Angeregt wurde er vom Kulturkreis der Gemeinde und der dort lebenden Kabarettistin Martina Schwarzmann. Er besteht aus Gemälden, Zeichnungen, Skulpturen und anderen Objekten. Von vornherein war der Weg nur als vorübergehende Einrichtung gedacht, die auch in Zeiten geschlossener Museen den Menschen Kunstgenuss ermöglichen oder sie zu eigener künstlerischer Tätigkeit anregen sollte. Aus den zunächst 50 Kunstwerken, teils mit weihnachtlicher Thematik, sind inzwischen etwa 200 geworden. Der Lockdown dauerte an, es wurde Ostern, die Motive änderten sich – doch die Pandemie blieb weiterhin das bestimmende Thema. Aufgrund des großen Anklangs, auch bei auswärtigen Besuchern, wurde die Aktion bis zum 6. Juni letztmalig verlängert. Neben dem Kunstgenuss bietet uns dieser Weg auch Gelegenheit, uns wieder einmal an der frischen Luft zu bewegen, Corona-konform zu ratschen und einzukehren. Natürlich besichtigen wir auch die berühmte Rokoko-Kirche des ehemaligen Birgittinnen-Klosters.

    Weg: ca. 6 km; ausgedehnter Spaziergang

    Krippenstadt Mindelheim

    Der Termin wird hier veröffentlicht, sobald wieder Wanderungen stattfinden dürfen.

    Vor mehr als 400 Jahren stellten die Jesuiten in Mindelheim die erste große Weihnachtskrippe auf. Diese und zwei weitere bedeutende Krippen besichtigen wir im Rahmen unserer Krippenführung durch die Stadt. Natürlich werden uns bei unserem Spaziergang auch die anderen Sehenswürdigkeiten der Stadt gezeigt. Nach der Mittagseinkehr besichtigen wir noch das Schwäbische Krippenmuseum – ohne Führung. Falls der Weihnachtsmarkt stattfinden kann, besuchen wir anschließend auch noch diesen, bevor wir wieder nach Hause fahren.

    Anmeldeschluss: 30.11.; Kosten: mind. 11 € als Anteil am Gruppenfahrschein; 6 – 8 € für die Führung; 2,50 € Eintritt; Einkehr

    Mindelheim und die Mindelburg

    Der Termin wird hier veröffentlicht, sobald wieder Wanderungen stattfinden dürfen.

    Wir fahren nach Mindelheim und spazieren zur auf einer Anhöhe am Stadtrand stehenden Mindelburg. Von dort verschaffen wir uns einen Überblick über die schöne, alte Stadt und stärken uns in der Burgschenke. Danach zeigt uns eine örtliche Stadtführung die Schätze ihrer Stadt. Im Anschluss besteht noch die Möglichkeit, ins „Schwäbische Krippenmuseum“ zu gehen oder einfach in der Stadt zu bummeln.

    Anmeldeschluss: 7.11. Kosten: mind. 11 € als Anteil am Gruppenfahrschein; 6 – 8 € für die Führung; Einkehr und evtl. 2,50 € als Eintritt in das Krippenmuseum

    Donnerstag, 29. Oktober Wittelsbacher Gründerstädte – Ausflug zur Bayerischen Landesausstellung in Aichach

    Der zweite, eher multimediale Teil der Landesausstellung befindet sich im Feuerhaus der Herzogsstadt Aichach. Nach dem Besuch der Ausstellung besichtigen wir noch das Untere Tor mit Wissenswertem über die nahegelegene Burg Oberwittelsbach – einst Stammsitz des Bayerischen Herrschergeschlechts.

    Anmeldeschluss: 21.10.; Kosten: mind. 11 € als Anteil am Gruppenfahrschein 9 € Eintritt (oder die Karte von Teil I benutzen); Einkehr