KulTourTreff Ruhrgebiet

Leitungsteam

Gabriele Laue
Andreas Ottawa

Gabriele Teutenberg
Margret Mausbach


Kontakt zur Gruppe aufnehmen
oder kultourtreff-ruhrgebiet [ at ] 49ontop.de

 

 

Unsere Kultur-Veranstaltungen im Ruhrgebiet:

 

    Donnerstag, 8. September 2022: Kulturpfad der blauen Steine – Wegweiser durch die Kulturlandschaft in Essen

    Der Essener Kulturpfad ist ein etwa 4 km langer Fußweg, der Kulturstätten und Kunstobjekte in der Essener Innenstadt und im Südviertel miteinander verbindet. Wir werden in ca. 120 Minuten die Hälfte des Pfades ab Marktkirche bis zum Folkwang Museum abgehen und uns einige interessante Objekte erklären lassen. Insgesamt befinden sich 372 mit blauen Leuchtdioden bestückte Pflastersteine in der Stadt. Der Kulturpfad wurde am 17. Mai 2000 von Ilse Brusis mit einem Brückenfest an der Folkwang Brücke, die über die Bismarckstraße (B 224) führt, offiziell eröffnet.

    Zurück fahren wir gemeinsam mit öffentlichen Verkehrsmitteln (ca. 3 Stationen) in die Innenstadt. Eine Abschlusseinkehr ist in einem Restaurant vorgesehen.

    Kosten:

    Umlage Führung 120 € (mind. 10 Teilnehmer) und Fahrtticket 3 €, 4-er Tickets 11 € (2,75 € pro Person)

    Freitag, 12. August 2022: UNSER LAND. 75 Jahre Nordrhein-Westfalen

    Was hat unser Land in den vergangenen 75 Jahen erlebt? Was hat die Menschen bewegt? Die Stiftung Haus der Geschichte Nordrhein-Westfalen zeigt die Jubiläumsausstellung „UNSER LAND. 75 Jahre Nordrhein-Westfalen“ im Behrensbau in Düsseldorf. Bei einer einstündigen Führung werden wir an verborgene Orte geführt, es sprechen Zeitzeuginnen und Zeitzeugen und diese erzählen einzigartige Geschichten aus dem bevölkerungsreichsten Bundesland, das seit seiner Gründung nach dem Zweiten Weltkrieg so viel erlebt hat.

    In dem historischen Gebäude am Mannesmannufer wird in den nächsten Jahren ein modernes zeitgeschichtliches Museum zur nordrhein-westfälischen Landesgeschichte entstehen – das Haus der Geschichte Nordrhein-Westfalen. Wir denken, wir kennen Nordrhein-Westfalen? Danach kehren wir in einem Restaurant ein.

    Dienstag, 19. Juli 2022: Sonderausstellung Stonehenge – Von Menschen und Landschaften. Stonehenge kommt nach Herne

    Das LWL-Museum für Archäologie Westfälisches Landesmuseum zeigt das berühmteste archäologische Denkmal Europas in einer 1:1 Rekonstruktion. In einer 90-minütigen Führung erfahren wir viel über den monumentalen Höhepunkt vorgeschichtlicher Bau- und Ingenieurskunst und den Teil einer rituellen Landschaft mit jahrtausendealter Geschichte. Mit der Ausstellung wird erstmals die Gestaltung dieser Kulturlandschaft durch den Menschen reflektiert und den zeitgleichen Entwicklungen in Westfalen und im Ruhrgebiet gegenübergestellt. Danach ist eine Einkehr geplant.

    Kosten: Umlage Führung 45 € (max. 20 Pers.) zzgl. 7 € Eintritt

    Donnerstag, 7. Juli 2022: Kulturdenkmäler in Hagen – der Hohenhof und die Siedlung Am Stirnband

    Der Hohenhof wurde 1906 bis 1908 nach Entwürfen des belgischen Künstlers und Architekten Henry van de Velde für den Hagener Kunstmäzen Karl-Ernst Osthaus und seine Ehefrau erbaut. Die Architektur und der Innenausbau der Villa sind ein einmaliges Gesamtkunstwerk im Jugendstil. Der Hohenhof war Knotenpunkt eines europäischen Kulturnetzwerkes, in dem Osthaus eine führende Rolle einnahm. Nach seinen Visionen sollte Hagen ein bedeutendes Zentrum der modernen Kunst werden. Nach dem Bau und der Eröffnung des Osthaus Museums (ehemaliges Folkwang-Museum), gelang es Osthaus 1909, den holländischen Architekten Jan Ludovicus Mathieu Lauweriks nach Hagen zu berufen und ihn mit den Planungen und der Umsetzung der Künstlerkolonie Hohenhagen zu beauftragen. Zwischen 1910 und 1914 realisierte Lauweriks neun Häuser an der Straße Am Stirnband. Auf der Grundlage der vom Architekten entwickelten Systemlehre ist jedes Haus individuell gestaltet, doch bilden alle durch immer wiederkehrende Materialien eine Einheit.

    Der Hohenhof und die Villen sind neben dem Kunstquartier einer der Standorte des Karl-Ernst-Osthaus-Museums der Stadt Hagen und Ankerpunkt der Route der Industriekultur im Ruhrgebiet. Im Rahmen einer zweistündigen Führung in der Villa und einem Rundgang durch die Siedlung gewinnen wir einen Eindruck über das Konzept und die Hintergründe des Kulturdenkmals. Im Anschluss kehren wir ein.

    Kosten: Umlage Führung 100 € + Eintritt 2,50 Euro (ab 12 Pers.)

    Donnerstag, 23. Juni 2022: Schmücker Hof – Landwirtschaft im Wandel der Zeiten

    Die wunderschöne Hofanlage (1824) liegt inmitten weitläufiger Apfel- und Birnenplantagen. Nun, in der 3. Generation, hat die Familie Schmücker das verwirklicht, was bereits zu Großmutters Zeiten begann. Zu Eiern, Kartoffeln und Rhabarber kamen viele hochwertige Produkte aus dem erweiterten eigenen Anbau hinzu. Heute hat sich der landwirtschaftliche Familienbetrieb ganz auf den direkten Verkauf ab Hof konzentriert. Es gehört zur Philosophie der Familie Schmücker, eine Vielfalt an hochwertigen Produkten aus eigenem Anbau, ergänzt durch erlesene Produkte der heimischen Umgebung, in einer stilvollen Atmosphäre anzubieten. Die Entwicklung des Hofes vom einfachen Bauernhof bis heute als Erlebnis- und Einkaufslocation wird uns auf dem ca. einstündigen Rundgang nahegebracht. Hier erhalten wir Einblicke in die Abläufe beim Obst- und Gemüseanbau.

    Eine Einkehr im Schmücker Hof ist geplant

    Verbindliche Anmeldung bitte bis Montag, 13. Juni 2022

    Dienstag, 24. Mai 2022: Führung durch den Skulpturenpark Waldfrieden in Wuppertal

    Der Skulpturenpark Waldfrieden liegt über dem Tal der Wupper in einem 12 Hektar großen Hangwald von denen Wuppertal umgeben ist. Hier werden viele einzelne Skulpturen Tony Craggs gezeigt. Der Engländer Tony Cragg, der seit 1977 in Wuppertal lebt und hier sein Atelier betreibt, fand in dem Park ein geeignetes Gelände für seine Ausstellungsvisionen. Wir sind um 12:00 Uhr für eine ca 1,5 Std. dauernde Führung durch den Park angemeldet, die uns Wissenswertes zur Geschichte des Parks, der Kunst Tony Craggs, der Architektur der Villa Waldfrieden und der Thematik der aktuellen Wechselausstellung vermittelt. Einkehr im Cafe Podest am Skulpturenpark.

    Kosten: Umlage Führung 80 € für die Gruppe (max. 20 Pers.) sowie pro Person 9 € Eintritt als Gruppenteilnehmer.

    Verbindliche Anmeldung bitte bis Montag, 16. Mai 2022

    Donnerstag, 28. April 2022: Das zerbrechliche Paradies

    Die erste Ausstellung nach der umfangreichen Sanierung des Gasometers in Oberhausen zeigt ab dem 1. Oktober 2021 die Schönheit der Natur und den Einfluss des Menschen auf seine Umwelt. „Das zerbrechliche Paradies“ nimmt uns als Besucher bei einer Führung mit auf eine bildgewaltige Reise durch die bewegte Klimageschichte unserer Erde und zeigt in beeindruckenden, preisge-krönten Fotografien und Videos wie sich die Tier- und Pflanzenwelt in Zeiten des Anthropozäns verändert. Eine Einkehr ist geplant.

    Kosten: 60 € (max. 20 Pers.) wird durch Teilnehmerzahl geteilt; zzgl. 8 € Eintritt (Gruppenpreis ab 15 Teilnehmer) ansonsten 11 €

    Verbindliche Anmeldung bitte bis 18. April

    Mittwoch, 6. April 2022: Führung im Mariendom in Velbert-Neviges

    Der Mariendom im Wallfahrtsort Neviges ist einer der bedeutendsten Kirchenbauten des 20. Jahrhunderts. Die einzigartige Beton-Faltwerk-Konstruktion über frei-polygonalem Grundriss überspannt eine Grundfläche von ca. 2.800 Quadratmetern und ist ein Hauptwerk des Architekten und Pritzker-Preisträgers Gottfried Böhm (*1920 † 2021). Die Betonkonstruktion, die wir in einer einstündigen Führung erklärt bekommen, erinnert an die Form ineinandergeschobener Zelte, deren Spitzen zu Gipfeln gesteigert sind.

    Eine Einkehr ist geplant.

    Verbindliche Anmeldung bitte bis Donnerstag, 31. März 2022

    Donnerstag, 17. März 2022: „Führung durch das Engels-Haus in Wuppertal“

    Im Engels-Haus atmet der Geist einer großen historischen Persönlichkeit: Friedrich Engels (sein Geburtstag jährte sich 2020 zum 200. Mal). Nach einer umfangreichen Sanierung wurde es 2021 mit einer neu konzipierten Dauerausstellung wieder eröffnet. Das Engels-Haus, 1775 erbaut, das wir in einer einstündigen Führung besichtigen, war das Wohnhaus seines Großvaters und präsentiert den wirtschaftlichen Erfolg der Familie als Textilunternehmer in der Frühindustrialisierung. In der Dauerausstellung wird Leben und Werk des berühmtesten Sohnes Wuppertals gezeigt und ein faszinierender Allrounder vor: Philosoph, Gesellschaftskritiker, Historiker, Journalist, kommunistischer Revolutionär, Militärexperte, Weltbürger, nebenbei noch Sprachgenie, sportlich, kommunikativ und trinkfest, aber stets Gentleman und im Grunde ein Workaholic, für Karl Marx „ein wahres Universallexikon“.

    Die Teilnahme und die anschließende Einkehr erfolgen wegen Corvid-19 individuell auf eigene Gefahr unter Beachtung der geltenden Abstands- und Hygienevorschriften.

    Kosten: Umlage Führung 70 € (max. 12 Personen) und Eintritt 4 € pro Person (Gruppen ab 10 Pers. ermäßigt 9 €)

    Verbindliche Anmeldung bitte bis 7. März 2022.

    Donnerstag, 10. Februar 2022: „Das Kölner Gedächtnis hat wieder ein Zuhause“ − Führung durch das neue Kölner Stadtarchiv

    Zwölf Jahre nach dem Einsturz des Stadtarchivs in der Kölner Südstadt haben das Historische Archiv sowie das Rheinische Bildarchiv im modernsten kommunalen Archiv Europas ein gemeinsames Zuhause gefunden. Nach viereinhalb Jahren Bauzeit wurde am 3. September 2021 „Europas modernstes kommunales Archiv“ mit einem Festakt eröffnet. 95 Prozent des Archivbestands konnten gerettet werden und werden nach mühevoller Restaurierung im neuen Archiv lagern. Im Rahmen einer 90-minütigen Führung durch den architektonisch faszinierenden Neubau erhalten wir Einblicke in Räume, Funktionen, Aufgaben und Bestände des Archivs. Danach sind eine gemütliche Einkehr und eine kleine Wanderung durch den angrenzenden Uni-Park zum Hiroshima-Nagasaki-Park mit dem Aachener Weiher geplant. Der Park wurde 2004 auf Initiative des Kölner Friedensforums im inneren Grüngürtel des Stadtbezirks Neustadt-Süd angelegt.

    Die Teilnahme und die Einkehr erfolgen wegen Corvid-19 auf eigene Gefahr unter Beachtung der geltenden Abstands- und Hygienevorschriften.

    Verbindliche Anmeldung bitte bis 3. Februar 2022, begrenzte Teilnehmerzahl.