München Kaisertal

Leitungsteam

Dirk Liehr
Tanja Gouda

Kontakt zur Gruppe aufnehmen
oder muenchen-k [ at ] 49ontop.de

Veranstaltungen der Wandergruppe München Kaisertal:

 

    Dienstag, 30. August 2022: Sonderveranstaltung Passionsspiel in Oberammergau

    Im Jahr 1634 wurde aufgrund eines Gelübdes, zum Dank für eine überstandene Pestepidemie, von den Bewohnern Oberammergaus erstmals die Passion Jesu Christi nachgespielt. Diese Tradition hat das Dorf bis heute bewahren können und begrüßt alle zehn Jahre Gäste aus vielen Ländern der Welt, die das 4000 Zuschauer fassende Festspielhaus bei ca. 100 Aufführungen füllen. Daran sind als Darsteller, in Chor und Orchester und hinter der Bühne insgesamt ca. 2000 Menschen beteiligt, also ein Großteil des Dorfes. Regisseur ist zum vierten Mal Christian Stückl, selbst Oberammergauer und Intendant des Münchner Volkstheaters. Aufgrund der aktuellen Corona-„Pest“ sind die Spiele von 2020 auf dieses Jahr verschoben worden. Da die Nachfrage aus dem Ausland diesmal geringer ist, haben wir die Chance, sogar im Vorverkauf Karten zu bekommen. Leider habe ich aber keine Möglichkeit, für die Gruppe ein Kontingent zu reservieren. Das bedeutet, wer mit anderen gemeinsam sitzen möchte, müsste sie mit denjenigen absprechen und gemeinsam die Karten kaufen. Daher beschränke ich mich darauf, den Termin, eine gemeinsame Einkehr und die Fahrgemeinschaften zu organisieren.

    Es gibt Karten von 30 – 180 €. Diese können im Internet bestellt werden, unter www.passionsspiele-oberammergau.de oder telefonisch unter 08822 835 93 30.

    Sonntag, 19. Juni 2022: Urdonautal und Wellheimer Trockental

    Dollnstein liegt mitten im schönen Altmühltal. Von dort steigen wir auf den Hang über dem Ort und haben einen schönen Blick über das Urdonautal und wandern am Talrand, teils durch den Wald, südwärts, Richtung Wellheim. Am Rande des dortigen Talkessels ragen einige schön Felsen auf. Einer von ihnen trägt die malerische Ruine der Burg Konstein, andere – wie der Dohlenfelsen – sind bei Kletterern berühmt und beliebt. Wir klettern aber nicht, sondern steuern das auf einem Hügel gelegene Naturfreundehaus Aicha an, wo wir zu einem späten Mittagessen einkehren. Unser Rückweg führt uns zunächst ein Stück bergauf und verläuft dann vorwiegend durch den Wald zurück zum Bahnhof Dollnstein. ca. 13 ½ km; +/- 300 m; Gehzeit ca. 4 Stunden

    Samstag, 14. Mai 2022: Zwischen Peißenberg und Staffelsee – Der Kirnberg

    Wir fahren mit der Bahn nach Weilheim und weiter mit dem Bus nach Böbing, Hier beginnt unsere Wanderung durch den winterlichen Pfaffenwinkel. Der Kirnberg ist ein langgezogener Bergrücken südlich des Peißenbergs. Unser Aufstieg erfolgt gemächlich über Vorderkirnberg. Vom „Gipfel“ bei Geigersau sieht man bei klarem Wetter bis zum Ammersee und Starnberger See. Im Süden kann man die Ammergauer Alpen und die höheren Berge des Wettersteins sehen. Unser kurzer Abstieg (140 m) erfolgt relativ steil, neben einer kleinen Skipiste. Hierfür dürften Wanderstöcke nützlich sein. Unten steht die „Brombergalm“, in der wir zu Mittag einkehren. Zurück nach Böbing geht es über kleine Wiesen- und Waldwege am Fuße des Kirnberges.

    Ca. 13 ½ km; +/- 300 m; Gehzeit ca. 4 Stunden

    Sonntag, 10. April 2022: Um den Tölzer Isar-Stausee

    Vom Tölzer Bahnhof wandern wir zunächst auf den Kalvarienberg, von wo wir einen schönen Blick auf die Stadt und ins obere Isartal haben. Wieder an der Isar angekommen, folgen wir dem Flusslauf, der sich bald zum Stausee weitet. Beim Stauwehr wechseln wir die Seite und wandern auf Wiesenwegen nach Fischbach. Im dortigen Landgasthof kehren wir zu Mittag ein. Anschließend gelangen wir über Wiesen, durch Wäldchen und durch die Mini-Schlucht des Peterbauernbaches wieder zurück zur Isar, der wir bis zur Brücke folgen. Schließlich spazieren wir über die schmucke Marktstraße wieder zurück zum Bahnhof und treten unsere Heimreise an.

    Ca. 13 km; +/-150 m; Gehzeit 3 ½ – 4 Stunden

    Sonntag, 6. März 2022: Die Sempt entlang in die alte Herzogsstadt Erding

    Wir starten am S-Bahn-Haltepunkt Sankt Koloman, am Rande der Sempt-Aue. Schon bald wandern wir über Wiesen und Felder, immer in der Nähe des sich träge dahinschlängelnden Flusses. So gelangen wir nach Altenerding, wo wir einen Blick in die Kirche Mariä Verkündigung werfen. Weiter geht es, meistens auf kleinen Wegen am Fluss entlang bis ins Zentrum von Erding, wo wir im Gasthaus „Zum Erdinger Weißbräu“ einkehren. Anschließend drehen wir noch eine Runde durch die schöne Altstadt, bevor wir zum Bahnhof gehen und wieder nach Hause fahren.

    Weg ca. 12 km, flach; Gehzeit ca. 3 ½ Stunden.