Oberhausen

Leitungsteam

Sabine Müller, Brigitte Schwientek

Sabine Müller, Brigitte Schwientek

Sabine Müller
Brigitte Schwientek
Bernd-Peter Lütte
Andreas Ottawa

Kontakt zur Gruppe aufnehmen
oder oberhausen [ at ] 49ontop.de

 

Unsere Veranstaltungen:

    Sonntag, 15. November 2020: Wanderung: „Mülheimer Gartenufer und Saarner Auenwege“

    Eine tolle Wanderung, die uns mal wieder durch die Auenlandschaft der Ruhr führt. Eine kleine Etappe haben wir an der Ruhr noch nicht erwandert und wollen dies nun heute nachholen. Wir entdecken ein Schloss, eine Burg und einen einzigartigen Wasserturm auf dieser einmaligen Route, die uns auch noch durch das ehemalige Gelände der Landesgartenschau führt, wo drei Grazien den Gast mit fliegenden Fahnen erwarten.
    Wegstrecke: ca. 12 km ohne Steigungen, überwiegend befestigte Wege
    Verbindliche Anmeldung bis 2. November

    Sonntag, 18. Oktober 2020: Wanderung: „Panoramablicke auf das Ruhrgebiet – Wandern zwischen Halde Hoheward und Ewaldsee“

    Der steile Aufstieg zum Gipfel der Halde Hoheward über die Himmelsstiege ist der anstrengendste Teil der Tour und bringt unseren Kreislauf direkt ordentlich auf Trab. Oben erwartet uns neben dem Himmelsobservatorium und der Sonnenuhr ein phantastischer Rundblick auf die Landschaft der Metropole Ruhr, bei klarer Sicht reicht der Blick fast 50 km weit. Zusammen mit der Nachbarhalde Hoppenbruch befinden wir uns nun inmitten der größten Haldenlandschaft Europas. Der Wandel des Ruhrgebiets lässt sich hier eindrucksvoll erkennen. Eine ehemalige Erzbahntrasse führt uns weiter durch das Naturschutzgebiet Emscherbruch zum Ewaldsee. Nach der Umrundung dieses künstlichen Gewässers erwarten uns auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Ewald denkmalgeschützte Zechengebäude und Schachtgerüste. Noch einmal geht es bergauf zum Balkonweg der Halde Hoheward, der uns auf halber Höhe zu unserem Ziel bringt. Bei schlechtem Wetter kann die Wanderung abgekürzt werden. Dann bietet sich ein Besuch der interaktiven Ausstellung „Neue Horizonte“ auf der Zeche Ewald an, bei der wir in den faszinierenden Kosmos unserer Erde und der Himmelszyklen eintauchen können. Aber: Wir haben bestimmt schönes Wetter! Wie so oft!
    Wegstrecke: 13 km, Höhenmeter ca. 250 ↑↓, 2 steile Anstiege, überwiegend befestigte Wege, feste Wanderschuhe sind empfehlenswert.

    Sonntag, 13. September 2020: Wanderung „Im grünen Umland zwischen Düsseldorf und Erkrath“

    Nur ein paar Schritte vom Start in Gerresheim entfernt sind wir gefühlt mitten im Grünen! Unser Weg führt uns durch die hohen Buchen im Stadtwald und vorbei an versteckten Industrieruinen auf eine Höhe mit Wiesen, Feldern und weiten Aussichten. Wir streifen alte Höfe und imposante Gutsanlagen und wandern ganz entspannt entlang des Rotthäuser Baches, fast bis zu einer Bahnlinie. Wir haben jetzt Erkrath erreicht und nach einer Rast im Morper Park wandern wir durch Wälder und Wiesen zurück nach Gerresheim.
    Wegstrecke: 12,5 km, wenig Steigungen, befestigte und unbefestigte Wege, eine Feuchtstelle

    Sonntag, 2. August 2020: Wanderung „Natur ganz stadtnah: Durch Wald und Heide in Solingen“

    Südwestlich der Solinger Innenstadt erstreckt sich ein grünes Band aus Laubwäldern, Wiesen und Feldern. Wir durchstreifen die Naturschutzgebiete Krüdersheide und Ohligser Heide und treffen auf Moor- und Heidelandschaften, dunkle Gewässer und schattige Bruchwälder. Zwar blüht die Heide zu dieser Jahreszeit noch nicht, aber mit etwas Glück entdecken wir Schäfer und ihre Herden.

    Wegstrecke: 12,5 km, reine Gehzeit ca. 3 Stunden, Höhenmeter 120 ↑↓, meist unbefestigte Wege, die bei entsprechendem Wetter matschig sein können. Verbindliche Anmeldung bis 20. Juli.

    Sonntag, 21. Juni 2020: Wanderung „Highlights in Oberhausen“

    Kaisergarten, Slinky springs to fame-Brücke, Siedlung Grafenbusch, der weiß verhüllte Gasometer – die Highlights von Oberhausen reihen sich am Rhein-Herne-Kanal wie Perlen aneinander. Unsere Tour ist die klassische Wanderung in Oberhausens Neuer Mitte und endet am Schloss Oberhausen. Hier, in der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen,  gibt es zzt. eine sehenswerte Foto-Ausstellung:
    Rudolf Holtappel, begnadeter Fotograf aus Oberhausen,  hat zwischen 1950 und 2013 Menschen im Ruhrgebiet fotografiert –  überwiegend in schwarz-weiß. Eine Reise in unsere Vergangenheit. Ein Besuch der Ausstellung  bietet sich gerade nach der Wanderung geradezu an, da die Wanderung am Schloss Oberhausen beginnt und endet

    Wegstrecke: 8 km / 6 km, keine Steigungen, befestigte Wege. Verbindliche Anmeldung bis 18. Juni.

    Besonderheiten: Diese Tour findet einmal vormittags und einmal nachmittags statt

    Sonntag, 21. Juni 2020: Wanderung „Natur ganz stadtnah: Durch Wald und Heide in Solingen“

    Südwestlich der Solinger Innenstadt erstreckt sich ein grünes Band aus Laubwäldern, Wiesen und Feldern. Wir durchstreifen die Naturschutzgebiete Krüdersheide und Ohligser Heide und treffen auf Moor- und Heidelandschaften, dunkle Gewässer und schattige Bruchwälder. Zwar blüht die Heide zu dieser Jahreszeit noch nicht, aber mit etwas Glück entdecken wir im Juni Schäfer und ihre Herden. Am Ende dieser abwechslungsreichen Natur-Tour lassen wir uns auf dem Weg zum Bahnhof mit italienischem Essen verwöhnen.

    Wegstrecke: 12,5 km, reine Gehzeit ca. 3 Stunden, Höhenmeter 120 ↑↓, meist unbefestigte Wege, die bei entsprechendem Wetter matschig sein können.

    Verbindliche Anmeldung bis 7. Juni 2020

    Sonntag, 17. Mai 2020: Wanderung „Panoramablicke auf das Ruhrgebiet – Wandern zwischen Halde Hoheward und Ewaldsee“

    Der steile Aufstieg zum Gipfel der Halde Hoheward über die Himmelsstiege bringt unseren Kreislauf direkt auf Trab. Oben erwartet uns neben dem Himmelsobservatorium und der Sonnenuhr ein phantastischer Rundblick auf die Landschaft der Metropole Ruhr, bei klarer Sicht reicht der Blick fast 50 km weit. Zusammen mit der Nachbarhalde Hoppenbruch befinden wir uns nun inmitten der größten Haldenlandschaft Europas. Der Wandel des Ruhrgebiets lässt sich hier eindrucksvoll erkennen. Eine ehemalige Erzbahntrasse führt uns weiter durch das Naturschutzgebiet Emscherbruch zum Ewaldsee. Nach der Umrundung dieses künstlichen Gewässers erwarten uns auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Ewald denkmalgeschützte Zechengebäude und Schachtgerüste. Noch einmal geht es bergauf zum Balkonweg der Halde Hoheward, der uns auf halber Höhe zu unserem Ziel bringt.

    Bei schlechtem Wetter kann die Wanderung abgekürzt werden. Dann bietet sich ein Besuch der interaktiven Ausstellung „Neue Horizonte“ auf der Zeche Ewald an, bei der wir in den faszinierenden Kosmos unserer Erde und der Himmelszyklen eintauchen können.

    Wegstrecke: ca. 13 km, reine Gehzeit ca. 4 Stunden, 2 Anstiege, Höhenmeter ca. 250 ↑↓, befestigte Wege.

    Verbindliche Anmeldung bis 3. Mai 2020

    Sonntag, 19. April 2020: Wanderung „Mülheimer Gartenufer und Saarner Auenwege“

    Eine tolle Wanderung, die uns mal wieder durch die Auenlandschaft der Ruhr führt. Eine kleine Etappe haben wir an der Ruhr noch nicht erwandert und wollen dies nun nachholen. Wir entdecken ein Schloss, eine Burg und einen einzigartigen Wasserturm auf dieser einmaligen Route, die uns auch noch durch das ehemalige Gelände der Landesgartenschau führt, wo drei Grazien den Gast mit fliegenden Fahnen erwarten.

    Wegstrecke: 12 km, reine Gehzeit ca. 3 Stunden, keine Steigungen, überwiegend befestigte Wege.

    Verbindliche Anmeldung bis 8. April 2020

    Sonntag, 15. März 2020: Winter-Wanderung „Auf den Spuren der Zisterzienser: Kloster Kamp am Niederrhein“

    Wir starten unsere heutige Tour am Wanderparkplatz nahe Kloster Kamp. Nach einem Rundweg durch den Kamper Wald und weiter durch die für den Niederrhein typische offene Feldlandschaft erreichen wir den Ort Niederkamp. Dort wenden wir uns nach Westen immer entlang der „Issumer Fleuth“, die wir nach ca. 1 km überqueren, um wieder in Richtung Kamp umzuschwenken. Bevor wir das Kloster erreichen, überqueren wir die „Fossa Eugeniana“ und erfahren, was es damit auf sich hat. Die Tour endet mit einem Rundgang durch die Anlagen und Gärten des Klosters. 

    Wegstrecke: ca. 12 km, reine Gehzeit ca. 3 Stunden, keine relevanten Anstiege, befestigte und unbefestigte Wege. Verbindliche Anmeldung bis 2. März

    Sonntag, 19. Januar 2020: Winter-Wanderung: „Der Umstand um die Bismarckeiche“

    Zum Jahresbeginn erwartet uns eine facettenreiche Natur-Winter-Wanderung, vorbei an Pferdekoppeln, Kuhweiden, Feldern und durch Wälder. Nicht zu vergessen den Waldsee, der im Sommer so manchem tierischen Gast den Durst gestillt hat. Die Berchemer Höfe, eine alte Hofgruppe, erwarten uns und wir schlängeln uns weiter im „Kettwiger Umstand“, ebenfalls ein bäuerlicher Siedlungsstandort, hoch zur Bismarckeiche, um unser  Einkehrlokal gegen 14:30 Uhr zu erreichen.

    Wegstrecke: ca. 12 km, ca. 100 Höhenmeter auf der gesamten Strecke

    Verbindliche Anmeldung bis 10. Januar