Oberhausen

Leitungsteam

Sabine Müller, Brigitte Schwientek

Sabine Müller, Brigitte Schwientek

Sabine Müller
Brigitte Schwientek
Bernd-Peter Lütte
Andreas Ottawa

Kontakt zur Gruppe aufnehmen
oder oberhausen [ at ] 49ontop.de

 

Unsere Veranstaltungen:

    Sonntag, 15. März 2020: Winter-Wanderung „Auf den Spuren der Zisterzienser: Kloster Kamp am Niederrhein“

    Wir starten unsere heutige Tour am Wanderparkplatz nahe Kloster Kamp. Nach einem Rundweg durch den Kamper Wald und weiter durch die für den Niederrhein typische offene Feldlandschaft erreichen wir den Ort Niederkamp. Dort wenden wir uns nach Westen immer entlang der „Issumer Fleuth“, die wir nach ca. 1 km überqueren, um wieder in Richtung Kamp umzuschwenken. Bevor wir das Kloster erreichen, überqueren wir die „Fossa Eugeniana“ und erfahren, was es damit auf sich hat. Die Tour endet mit einem Rundgang durch die Anlagen und Gärten des Klosters. 

    Wegstrecke: ca. 12 km, reine Gehzeit ca. 3 Stunden, keine relevanten Anstiege, befestigte und unbefestigte Wege. Verbindliche Anmeldung bis 2. März

    Sonntag, 19. Januar 2020: Winter-Wanderung: „Der Umstand um die Bismarckeiche“

    Zum Jahresbeginn erwartet uns eine facettenreiche Natur-Winter-Wanderung, vorbei an Pferdekoppeln, Kuhweiden, Feldern und durch Wälder. Nicht zu vergessen den Waldsee, der im Sommer so manchem tierischen Gast den Durst gestillt hat. Die Berchemer Höfe, eine alte Hofgruppe, erwarten uns und wir schlängeln uns weiter im „Kettwiger Umstand“, ebenfalls ein bäuerlicher Siedlungsstandort, hoch zur Bismarckeiche, um unser  Einkehrlokal gegen 14:30 Uhr zu erreichen.

    Wegstrecke: ca. 12 km, ca. 100 Höhenmeter auf der gesamten Strecke

    Verbindliche Anmeldung bis 10. Januar

    Samstag, 07. Dezember 2019: Jahresabschlussveranstaltung im Mattlerhof

    Für unsere Jahresabschlussfeier haben wir den Mattlerhof im Revierpark Mattlerbusch im Nordwesten Duisburgs ausgesucht. Der Revierpark bietet viel Grün mitten im „Pott“, die schönen Ecken werden wir bei einem rund einstündigen Spaziergang entdecken. Dann kehren wir im Brauhaus Mattlerhof ein. Essen gibt es a la carte, da ist sowohl für den großen als auch für den kleinen Hunger etwas dabei. Wir haben viel Zeit zum Klönen und Geschichten erzählen und für eine visuelle winterliche Exkursion mit Schlittenhunden. Wir freuen uns auf eine netten Jahresausklang mit Euch.

    Sonntag, 17. November 2019: Landschaftspark Mechtenberg und der Bismarckturm

    Mitten im Ruhrgebiet, wo die Städte Essen, Gelsenkirchen und Bochum aneinandergrenzen beginnt unsere Tour. Trotz der Nähe der Städte, ist die Umgebung eher ländlich geprägt. Uns erwartet der Rheinelbepark mit altem Baumbestand, der Skulpurenpark, die weithin sichtbare Himmelstreppe, der Bismarckturm und der Industriewald Rheinelbe. Auf dieser Tour wird die im Ruhrgebiet allgegenwärtige Symbiose von Industrie, Natur und Kultur mehr als deutlich.

    Wegstrecke: 12 km, reine Gehzeit ca. 3 Stunden,  ca. 125 Höhenmeter auf der gesamten Strecke, Schwierigkeitsgrad leicht

    Sonntag, 13. Oktober 2019: Nachbarstädte entdecken: Krefeld-Linn und der Latumer Bruch

    Vom Bahnhof Krefeld-Linn begeben uns zunächst in den Park der Burg Linn. Nach einem Rundweg durch den Park und der Besichtigung der Außenanlagen der historischen Wasserburg wenden wir uns in Richtung des historischen Ortskerns von Linn. Vorbei am Deutschen Textilmuseum und dem schönen, zentral gelegen Marktplatz mit der Kirche St. Margareta gehen wir in einem Bogen zum alten Mühlenhof und weiter durch die Felder und Waldparzellen des „Latumer Bruches“. Dieses unter Naturschutz stehende Feuchtgebiet mit seinen Bruchwäldern liegt im Bereich mehrerer Altarme des Urrheins. In einem großen Bogen durchwandern wir das Bruchgelände und wenden uns wieder Richtung Norden.

    Wegstrecke: 14 km, reine Gehzeit ca. 3,5 Stunden, leichte Wanderung, befestigte Wege und Waldwege, keine relevanten Steigungen

    Sonntag, 8. September 2019: Wanderung: „Die Runde von Aplerbeck“

    Dortmund-Aplerbeck bietet eine charmante Mischung aus den verschiedensten Baustilen der fünfziger, sechziger und siebziger Jahre und einzelnen Fachwerkhäusern, gepaart mit Kleingartenanlagen, Naturschutzgebieten und dem 115 ha großen Aplerbecker Wald mit uraltem Laubbaumbestand. Nicht zu vergessen die Georgskirche  aus dem 12. Jahrhundert und Schloss Rodenberg direkt an der Fußgängerzone. Wie in vielen Ruhrgebietsstädten gibt es eine Vielzahl grüner Verbindungswege, auf denen wir den begehrten Stadtbezirk entdecken, der an einzelnen Stellen noch den dörflichen Ursprung erahnen lässt.

    Wegstrecke: 12 km, reine Gehzeit ca. 3 Stunden, leichte Wanderung, befestigte Wege, 200 Höhenmeter

    Samstag, 17. August 2019: Stadtspaziergang: „Bauhaus – auf Spurensuche in Oberhausen“

    Wir starten am Hauptbahnhof in Oberhausen und suchen Oberhausens Backstein-Paläste in der Innenstadt. Der Backstein-Expressionismus entwickelte sich in den 20er Jahren parallel zum Bauhaus. Mit Bus oder Straßenbahn geht es weiter Richtung Neue Mitte zum Hauptlagerhaus der GHH, einem beeindruckenden Gebäude von Peter Behrens, in dessen Büro auch der Bauhaus-Gründer Walter Gropius in die Lehre ging. Hier besuchen wir die aktuelle Ausstellung „Natürlich und schön – Produktdesign von 1920 bis 1940“ (Eintritt 6 Euro). Zurück am Hauptbahnhof können wir je nach Lust, Wetter und Teilnehmerzahl entweder ein Getränk im Stehen an Oberhausens berühmtester Trinkhalle einnehmen oder in einer Eisdiele, in einer Coffee-Bar oder einer anderen Lokalität einkehren. Reserviert wird bei dieser Tour nichts.

    Sonntag, 28. Juli 2019: Wanderung am „Westfälischen Versailles“ –  dem  Schloss Nordkirchen

    Nicht umsonst ist Schloss Nordkirchen mit seinen ausgedehnten Parkanlagen eine Hauptsehenswürdigkeit in NRW und erhielt den Ruf eines „Westfälischen Versailles“. Umgeben ist die Schlossanlage von ausgedehnten Naturschutzgebieten. Unsere Wanderung führt durch das Naturschutzgebiet Hirschpark und schließt natürlich die Schlossanlage mit seinem neobarocken Nordgarten mit ein. Nach der Einkehr in einem der besten Cafés Deutschlands (lt. der Zeitschrift: Der Feinschmecker) gegen 14 Uhr in Nordkirchen können die wunderschönen Parkanlagen in Ruhe erkundet werden. Wer mag, hat um 16 oder 17 Uhr auch noch die Gelegenheit, an einer einstündigen öffentlichen Schlossführung teilzunehmen (Kosten 3 Euro).

    Wegstrecke: 11 km, reine Gehzeit ca. 2,5 Stunden, plus insgesamt 15 Minuten Fußweg nach Nordkirchen und zurück, einfache Wanderung mit Waldboden, zum Teil befestigte Wege

    Sonntag, den 16. Juni 2019: Von Ratingen Hösel nach Heiligenhaus und zurück durchs Angertal nach Hösel

    Durch den Ratinger Wald wandern wir zunächst immer in Richtung auf das Ruhrtal bis in den Landsberger Wald. Wir begeben uns auf eine alte Bahntrasse, die zwischenzeitlich zu einem kombinierten Rad- / Fuß-Wanderweg ausgebaut wurde. Wir folgen der Bahntrasse, die uns über zwei sehr schöne Natursteinbrücken bis in das Zentrum von Heiligenhaus führt. Durch die Felder durchwandern wir über leicht absteigende Wege die Hochfläche in Richtung Hofermühle. Bei Erreichen des Talgrundes wenden wir uns nun wieder in Richtung Westen und erreichen das Angertal, dem wir bis kurz vor Hösel immer folgen – wobei der Angerbach uns meistens sehr nah ist und uns durch eine sehr schöne Naturlandschaft führt. In einem Bogen erreichen wir den S-Bahnhof – nicht aber ohne vorher einen Stopp zum Kaffeetrinken und Kuchenessen einzulegen.

    Wegstrecke: 13 km, reine Gehzeit ca. 3,5 Stunden

    Anforderung: leichte Wanderung, befestigte Wege und Waldwege mit einigen Steigungen

    Sonntag, den 19. Mai 2019: Natur und Kultur rund um Bochum Dahlhausen

    Im Herzen des Ruhrgebietes wandern wir heute einen großen Bogen durch und um Bochum-Dahlhausen. Zunächst aber genießen wir noch ein Stück das herrliche Ruhrtal, verlassen das Bochumer Stadtgebiet und begeben uns in den Essener Stadtteil Horst, um dann wieder in Richtung Dahlhausen zu schwenken. Über die Hochfläche erreichen wir rasch einen ländlichen, eher verlassen wirkenden Stadtbereich von Dahlhausen. Durch die Felder auf der Hochfläche wandern wir talwärts weiter und erreichen bald den Talgrund, dem wir über ein Stück des historischen Bergbauwanderweges „Dahlhausen“ folgen. Danach geht es im östlichsten Bereich unserer heutigen Wanderung noch ein wenig „Auf und Ab“, wieder durch einen sich plötzlich öffnenden Grünbereich. Schließlich erreichen wir unsere „Zielgerade, die uns direkt wieder bis in das Zentrum von Bochum-Dahlhausen führt.

    Wegstrecke: ca. 13 km, reine Gehzeit ca. 3,5 Stunden

    Anforderung: einfach, befestigte und unbefestigte Wege, feste Wanderschuhe empfehlenswert, Stöcke nach Belieben