Wuppertal – Bergisches Land

Leitungsteam

Veronika Brüggestrath

Veronika Brüggestrath

Kontakt zur Gruppe aufnehmen
oder wuppertal [ at ] 49ontop.de

Unsere Veranstaltungen:

    Sonntag, 22. März 2020: Unterwegs links und rechts des Hesperbaches südl. des Baldeneysees

    Zuerst wandern wir an Velbert-Langenhorst vorbei ca. 5 km tendenziell leicht bergauf bis zum Kamillushaus in Essen-Werden. Ab hier geht es östlich, nun bergab ins Hespertal. Das Hespertal gilt heute mit seinen bewaldeten Hängen als eines der schönsten Landstriche auf dem Essener Stadtgebiet. In der Vergangenheit prägte Industrie z.B. Mühlen, Eisenhämmer, Zechen, Kalkofen und Bläufabrik dieses Tal. Nach Überquerung des Hesperbaches müssen wir ein kurzes, steiles Stück hoch auf den Rodberg, jetzt weiter in südlicher Richtung bis zur A 44. Die letzten 1,5 km durchwandern wir den Bereich der ehemaligen Kruppschen Scheinanlage, die im Zweiten Weltkrieg gebaut wurde um die engl. Bomber in die Irre zu führen.

    Wegstrecke: ca. 14,5 km,  mittlere Wegstrecke, Schlusseinkehr ca.16.00 Uhr

    Sonntag, 16. Februar 2020: Winterwanderung rund um Gevelsberg

    Gevelsberg am Ennepeflußlauf, liegt in der Übergangszone zwischen flachem Hügelland im Norden und sieben bewaldeten Steilhängen im Süden. Wir wandern auf dem 14 km langen Gevelsberger Rundweg, einem sehr abwechslungsreichen Weg. Starten im nördlichen Hügelland, wechseln bei Gut Rocholz (ehem. Wasserschloß 17. Jh.) die Talseite, zurück geht es entlang der südlichen Berghänge.

    Am Ende können wir einen Abstecher (3 km) zum „Dorf“ dem historisch interessanten Stadtteil von Gevelsberg machen. Hier wurde 1225 der Kölner Erzbischof Engelbert Graf von Berg ermordet, in Folge Gründung eines Zisterzienserinnenkloster als Wallfahrtsstätte und Zentrum der Verehrung.

    Wegstrecke: ca. 15 km,  mittlere Wegstrecke, Schlusseinkehr ca.16.00 Uhr.

    Sonntag, 19. Januar 2020: Wanderung auf der Bergischen Heideterrasse nahe Solingen-Ohligs

    Wir wandern auf der Bergischen Heideterrasse, einer ehemaligen Heidefläche die noch vor 100 Jahren die Landschaft  zwischen Hilden, Solingen und Langenfeld prägte. Der Weg führt durch sumpfig-feuchte Wälder aus Schwarzerlen und Moorbuchen, vorbei an Äckern und Wiesen, teilweise auf dem Neanderlandsteig. Zuerst folgen wir dem Heidepfad durch die Ohligser Heide, dann weiter an der Schwanenmühle (16. Jh.) und der Motte Schwanenmühle (Ruine einer Turmhügelburg 11. Jh.) vorbei bis zum 800 Jahre alten Feldhausen (Langenfeld). Auf dem Rückweg sehen wir die Wasserburg Haus Graven (erhalten ist nur noch die Vorburg aus dem 17. Jh.) und das Schloß Hackhausen (18. Jh.).

    Wegstrecke: ca. 14 km,  leichte Wegstrecke, Schlusseinkehr ca.15.30 Uhr

    Sonntag, 08. Dezember 2019: Jahresabschlussveranstaltung. Die Pest! Das Lennep-Event.

    Wir besuchen zuerst einen kunsthandwerklichen Weihnachtsmarkt mit Kaffee und Kuchen in der Lenneper Klosterkirche. Hierfür ist eine gute Stunde eingeplant. Im Anschluss startet unser ca. zweistündiges Event: Wir schreiben das Jahr 1350, die Seuche hat Einzug gehalten. Bieten die Stadtmauern genügend Schutz  vor dem schwarzen Tod? Tauchen wir gemeinsam ein in das dunkle Mittelalter und werden zum Retter unserer Stadt. Doch ist Lennep noch zu retten…?

    Schlusseinkehr mit rustikalem, bergischem Buffet.
    Kosten: Event: 14,00 € + Buffet: 10,00 € (Getränke extra). Verbindliche Anmeldung

    Sonntag, 20. Oktober 2019: Wanderung entlang naturbelassener Bäche rund um Burscheid

    Unser Weg beginnt am ehemaligen Bahnhof. Wir gehen ein Stück auf der Balkantrasse (ehem. Bahnstrecke von Leverkusen nach Remscheid-Lennep) bis zum Schwimmbad. Ab hier folgen wir dem Bornheimer Bach, später schwenken wir zur Irlermühle, um dort den Imelsbacher Bach entlang zu gehen. Als nächstes müssen wir über den Berg zum Wersbach, ab hier nehmen wir den Burscheider Rundweg (B im Kreis). Am ehemaligen Wersbacher Waldschwimmbad queren wir die L359. Nun geht die Tour am Wersbach entlang weiter bis ins Höhscheider Bachtal. Das letzte Stück der Strecke führt entlang des Murbachs zur Thielenmühle. Von hier ist es nur noch ca. 1 km bis zum Restaurant.

    Wegstrecke: ca. 14,5 km, mittlere Wegstrecke

    Sonntag, 15. September 2019:  Wanderung entlang der Hänge links und rechts des Morsbachs

    Heute sind wir als Grenzgänger im Raum Wuppertal-Solingen unterwegs. Wir durchstreifen die bewaldeten Hänge entlang des Morsbaches. Erst auf der Wuppertaler Seite bis Gerstau, hier wechseln wir die Talseite. Weiter geht es auf der Remscheider Seite, in Prangerkotten erneuter Seitenwechsel. Jetzt bleiben wir auf der Wuppertaler Seite, um hoch nach Wuppertal-Sutberg zu gehen (der einzig nennenswerte Aufstieg von 130 m auf 258 m). Nun durch Sutberg und an Cronenberg vorbei. Zum Schluss geht es bergab den Rheinbach entlang ins Morsbachtal.

    Schlusseinkehr im Restaurant Wildschütz Aue 

    Wegstrecke:  ca. 14,5 km, leicht, mit einer größeren Steigung

    Sonntag,  18. August 2019:  Wanderung Ruine Isenburg, auf den Höhen zwischen dem Ruhrtal und dem Deilbachtal

    Als erstes hoch zur Ruine Isenburg (12. Jh.). Der anstrengende Aufstieg wird belohnt mit einer grandiosen Aussicht auf die Ruhr und der spannenden Geschichte über die Ermordung von Engelbert I. von Köln und seinem Mörder dem Grafen von Isenburg. Wir wandern jetzt von einem Höhenrücken zum nächsten, immer leicht auf und ab, bis wir vor Niederwenigern kurz einen Abstecher ins Deilbachtal (Kupferdreh) machen. Als nächstes bergauf bis  Niederwenigern, nördlich vorbei mit Sicht übers Ruhrtal und weit ins Ruhrgebiet (Essen/Bochum). In Niederwenigern machen wir Rast (Eisdiele/Cafe).

    Wer will kann ab hier per Bus abzukürzen, der Bus fährt bis zum Restaurant. Für die anderen geht es gestärkt auf einen schönen Weg zurück ins Ruhrtal.

    Nach der Einkehr in einem Restaurant ist es noch ca. 1 km bis zum Wanderparkplatz.

    Wegstrecke:  ca. 11 / 16,5 km, mittel

    Sonntag,  21. Juli 2019:  Wanderung durch die Elfringhauser Schweiz / Wodantal

    Wir starten am Parkplatz, gehen runter ins Tal über die Straße Wodantal in Richtung Bredenscheid, dann geht es Richtung Niederstüter, am Paasbach entlang, am Restaurant Hackstück und am Paashof vorbei, und durch das Gebiet „Große Kuh“ wieder auf die Straße Wodantal. Von hier erneut bergauf und am Rand des Immelsberges zurück zur Schlusseinkehr.

    Wegstrecke:  reine Gehzeit ca. 3,5 Std, leicht mit einigen Steigungen.

    Freitag 28. Juni bis Sonntag 30. Juni 2019: Wanderwochenende im Wiedtal/Westerwald

    Unser Standort ist der im Wiedtal gelegene Luftkurort Roßbch, nur 12 km vom Rhein entfernt.
    Das Hotel Strand-Cafe befindet sich direkt am Westerwald-Steig, idyllisch zwischen Wasser und Wald gelegen. Kostenlose Parkplätze.
    Roßbach ist hervorragend für Wandertouren geeignet, z.B. zum „Roßbacher Häubchen“ einer Basaltkuppe (340m) oder entlang der Wied. Auch um den Nachbarort Waldbreitbach, mit seinen Fachwerkhäusern und dem Klosterberg der Waldbreitbacher Franziskanerinnen, werden wir wandern.

    Freitag:
    Individuelle Anreise (am besten Fahrgemeinschaften bilden).  Die erste Wanderung geht zum „Roßbacher Häuptchen“. Wegstrecke ca. 10km/mittel. Proviant mitbringen, Wanderschuhe und Wanderstöcke bereit halten.

    Samstag:
    Wir wandern von Waldbreitbach  zum St.Josefhaus (Gründerhaus der Franziskanerbrüder), wechseln in Niederbreitbach die Wiedtal-Seite, von hier hoch zum Klosterberg mit dem Mutterhaus der Franziskanerinnen. Wegstrecke ca.12 km/mittel.

    Sonntag:
    Bei unserer letzten Wanderung geht es hoch auf einen Höhenrücken mit grandioser Weitsicht (338m), vor Arnsau steigen wir bergab ins Wiedtal, zurück ganz gemütlich am Ufer der Wied entlang. Wegstrecke ca. 11 km/mittel. Schlusseinkehr.

    Sonntag, 12. Mai 2019: Wanderung entlang naturbelassener Bäche rund um Burscheid

    Wir gehen ein Stück auf der Balkantrasse (ehem. Bahnstrecke von Leverkusen nach Remscheid-Lennep) bis zum Schwimmbad. Ab hier folgen wir dem Bornheimer Bach, später schwenken wir zur Irlermühle, um dort den Imelsbacher Bach entlang zu gehen. Als nächstes müssen wir über den Berg zum Wersbach, ab hier folgen wir dem Burscheider Rundweg (B im Kreis). Bis jetzt sind wir ca. 8km gewandert, hier kann die Wanderung per Bus/Taxi beendet werden.
    Für die anderen geht die Tour am Wersbach entlang weiter bis ins Höhscheider Bachtal. Das letzte Stück der Strecke führt entlang des Murbachs zur Thielenmühle. Von hier ist es nur noch ca. 1 km bis zum Restaurant.

    Schlusseinkehr in einem Restaurant
    Strecke: ca. 8/14,5 km, mittlere Wegstrecke