Ruhrgebiet Mitte-West

Leitungsteam

Links nach rechts: Gabriele Laue . Andreas Ottawa . Sabine Müller . Margret Mausbach

Gabriele Laue
Margret Mausbach
Sabine Müller
Andreas Ottawa

Kontakt zur Gruppe aufnehmen

oder: Ruhrgebiet-MW [ at ] 49ontop.de

 

 

 

Veranstaltungen der Wandergruppe Ruhrgebiet Mitte-West:

 

    Sonntag, 13. März 2022: Wanderung: Rundwanderung Müngstener Brücke bis Schloss Burg

    Uns erwartet mit 107 Metern die auch heute noch höchste Stahlgitterbrücke Deutschlands. Sie ist 465 m lang. Darunter befindet sich der sog. Brückenpark. Der Wegabschnitt zwischen Solingen-Unterburg und der Müngstener Brücke ist besonders schön und Idyllisch. Man läuft auf weichem Waldboden an der Wupper entlang.

    Wir laufen bis Solingen-Unterburg und erklimmen die Höhen bis zu Schloss Burg. Nach einer Verschnaufpause geht es wieder zurück Richtung Solingen Schaberg.

    Sonntag, 6. März 2022: Sonderveranstaltung: Führung im Bandwebermuseum in Wuppertal − Eine historische Entdeckungsreise!

    Das Bandwebermuseum hat einen geradezu idealen Standort in der Elberfelder Nordstadt im Gold-Zack-Gebäude, erbaut um 1910, gefunden. Dort wurden Jahrzehnte lang Bänder und Litzen produziert. Die Dauerausstellung umfasst über 100 Jahre Bandweberei und Riemendreherei mit funktionierenden Webstühlen, Riementischen und anderen Maschinen, Produkten alter und neuer Art, Dokumenten, Modellen und vielem mehr. Kernstück der Ausstellung ist die Hausbandweberstube alten Stils, die das Leben einer Bandweberfamilie im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts veranschaulicht. Während einer einstündigen Führung begegnen wir Vergangenheit und Gegenwart. Die spezifischen funktionstüchtigen Maschinen und Geräte und die vielfältigen Produkte sind eingebettet in ein für Laien und Fachleute anregendes Ambiente.

    Eine Einkehr ist geplant. Grundsätzlich erfolgt die Veranstaltung sowie eine Einkehr auf eigenes Risiko und unter Einhaltung der dann gültigen Hygiene- und Abstandsregelungen zu Covid 19.

    Sonntag, 13. Februar 2022: Führung durch die Ausstellung „Brücke und Blauer Reiter“ im von der Heydt-Museum und Wanderung durch das Briller Viertel in Wuppertal.

    Die Schau „Brücke und Blauer Reiter“ im Wuppertaler von der Heydt-Museum basiert in der Hauptsache auf den Sammlungen dreier Museen. Sie soll uns anhand ausgewählter Hauptwerke während der einstündigen Führung um 12:30 Uhr einen frischen Blick auf die Bedeutung und das Zusammenwirken der Künstler und Künstlerinnen von „Brücke“ und „Blauer Reiter“ geben. Im Anschluss spazieren wir durch das Briller Viertel, einem der größten erhaltenen gründerzeitlichen Villenviertel Deutschlands, und erwandern die Kaiserhöhe.

    Eine Einkehr ist geplant. Grundsätzlich erfolgt die Veranstaltung sowie eine Einkehr auf eigenes Risiko und unter Einhaltung der dann gültigen Hygiene- und Abstandsregelungen zu Covid 19.

    Kosten: Eintritt 12 € – reduziert 10 € – pro Person plus Umlage Führung 70 € (maximal 20 Personen)

    Sonntag, 16. Januar 2022: Wanderung: „Aus schwarz wird grün“

    Prägte einst das Schwarz der Zechen und Kohlenhalden die Stadt Oberhausen, hat sich inzwischen das Grün viele Bereiche zurückerobert und lebenswerte Quartiere geschaffen. Bei dieser Tour lässt sich der Wandel einerseits und die Vielfalt der Stadt andererseits besonders gut erleben: am romantischen Elpenbach, an der St. Antony-Hütte mit gleichnamigem Teich und archäologischer Ausgrabungsstätte, in den wunderschönen Siedlungen Stemmersberg und Eisenheim und last not least an der Gedenkstätte für den Mann, der den 3. Weltkrieg verhinderte: Stanislaw Petrow. Eingekehrt wird in einer Mezze-Bar.

    Wegstrecke ca. 9 km, keine Steigungen, befestigte Wege

    Sonntag, 02. Januar 2022: Frisch ins neue Jahr

    Frisch ins neue Jahr wandern wir nach den besinnlichen, ruhigen Tagen einen Teil des Ruhrhöhenweg. Die winterliche Natur stellt sich vor. Fluss, Wald, Deich, Wiesen und Felder erwarten uns bei dieser ca.12 Km langen Rundschleife. Nach einem knackigen Anstieg durch den Wald und vorbei an Pferdekoppeln erreichen wir den ehemaligen Truppenübungsplatz. Diesen durchqueren wir in seiner ganzen Breite um das Tal mit dem wunderbaren Auenwald zu erreichen. Eine letzte Brücke und die Einkehr ist schon zum Greifen nah.

    Hinweis: Einkehr nur nach den aktuellen, gesetzlichen Vorgaben möglich!!!

    Sonntag, 12. Dezember 2021: Abschlussveranstaltung auf Zeche Zollverein

    Den Abschluss des Wanderjahres 2021 macht ein Besuch auf der Zeche Zollverein in Essen-Katernberg. Mit Hilfe professioneller Begleitung erkunden wir das Gelände zum Thema „Kumpel und Kohle“ bzw. „Kohlenwäsche mit Ausblick“. Wir erhalten Einblicke in die authentische erhaltenen Übertageanlagen von Zollverein Schacht XII. Der Weg führt von der Schachthalle, in der früher die Kohle ankam, durch die Sieberei bis zur Kohlenwäsche, wo die Kohle aufbereitet und anschließend verladen wurde. Höhepunkt ist das Panoramadach mit dem Blick auf 100 Hektar Welterbegelände und die bekannten Landmarken des Ruhrgebietes ringsum. Danach kehren wir in eine Gaststätte ein, wo wir uns stärken und einen adventlichen Ausklang haben werden.

    Sonntag, 05. Dezember 2021: Fischlaken am östlichen Ufer des Baldeneysee

    Jeder wollte dort schon mal hin, wenn im Winter die letzten Sonnenstrahlen auf die sanften Hügel von Fischlaken schimmern. Über Feld und Flur, entlang an alten Gehöften, führt uns die Tour zum historischen Wasserschloss am Baldeneysee. Wir drehen eine traumhafte Schleife, die uns auf dem Rückweg entlang des Baldeneysees führt.

    Wegstrecke: Ca. 12 km, feste Wege Schwierigkeit leicht.

    Samstag, 20. November 2021: Herbstliche Runde von Essen-Kettwig über Waldwege an Schloss Landsberg vorbei und zurück

    Die Wanderung führt uns, teilweise über Treppen, von einem Waldpfad zum nächsten über Schloss Landsberg durch herbstliche Wälder. Das Schloss, früherer Wohnsitz des Industriellen August Thyssen, ist zwar nicht von innen zu besichtigen, aber ein Rundgang außen herum lohnt sich allemal. Im späteren Verlauf kommen wir an der Katholischen Kirche St. Josef vorbei. Diese gehörte ursprünglich zur Urpfarrei Mintard. Vorbei an der Pfarrkirche St. Peter nähern wir uns wieder dem Ausgangspunkt in Essen-Kettwig. Wir schlendern durch die Altstadt und werden, wenn möglich, im Brücken Café, einkehren.

    Wegstrecke: Ca. 9 km – einfache Schwierigkeit

    Sonntag, den 14. November 2021: Wanderung rund um den Tippelsberg in Bochum

    „Bochum, du Blume im Revier!“ heißt es in Herbert Grönemeyers Hymne auf seine Heimatstadt. Die Wanderung durch das schöne Naherholungsgebiert rund um und auf dem Tippelsbergstartet am Wanderparkplatz Tippelsberg auf der Hiltroperstr. / Unnamed Road.

    Der Tippelsberg ist ein künstlich erhöhter Berg im Norden der Ruhrstadt Bochum.
    Zwischen den Stadtteilen Riemke, Grumme und Bergen / Hiltrop erhebt sich ein Naturgebiet, das zum Spazieren, Bewundern, Entdecken, Spielen, Drachensteigen, Verweilen und Träumen einlädt.
    In einer Höhe von 150 Metern über NN (40 Meter über Umgebungsniveau) erlebt man insbesondere bei klarer Sicht einen herrlichen und weitreichenden Blick auf große Teile des Ruhrgebiets.

    Wegstrecke: Ca. 10 km, über Waldwege, Straßen und befestigten Wegen, mittlere Schwierigkeit

     

    Sonntag, den 7. November 2021: Ein Tag in den Bergen

    Mal eben kurz in die Schweiz. Und das vor der Haustür. Mit der Wanderung um den Waldhof beginnt die Entdeckung der Elfringhauser Schweiz. Die abwechslungsreiche Landschaft mit ihren „Bergen“ den Nadelwäldern und den verstreuten Höfen vermittelt uns den Eindruck in den Alpen zu sein. Auf dem Neandertalsteig drehen wir eine große Runde um den Waldhof.

    Aktuelle Infos zum Stand der Dinge können erst kurzfristig vorher bekannt gegeben werden. Grundsätzlich erfolgt eine Einkehr auf eigenes Risiko und unter Einhaltung der dann gültigen Hygiene- und Abstandsregelungen. Die Einkehr gehört nicht zum offiziellen Programm der Wanderung.

    Wegstrecke: Ca. 12 km, Schwierigkeitsgrad mittel