Ruhrgebiet Mitte-West

Leitungsteam wandern

Gabriele Laue  –  Andreas Ottawa  –  Sabine Müller  –  Silke Richter  –  Walter Horn

Kontakt zur Gruppe aufnehmen
oder: Ruhrgebiet-MW [ at ] 49ontop.de

Veranstaltungen der Wandergruppe Ruhrgebiet Mitte-West:

    Sonntag, 22. September 2024: Auf dem Deilbachsteig rund um Langenberg und Bonsfeld

    Wir starten die Runde in der historischen Altstadt von Langenberg. Durch Feld, Wald und Wiese geht es Richtung Nierenhof. Es sind einige Anstiege zu bewältigen. Belohnt werden wir mit schönen Aussichten über das bergische Land. Von Nierenhof geht es über schattige Waldwege vorbei am Langenberger Sender wieder zurück zum Ausgangspunkt.

    Überwiegend gut begehbare Strecken mit kurzen Abschnitten, an denen Wanderstöcke zu empfehlen sind. Wie immer ist festes Schuhwerk unbedingt erforderlich.

    Wegstrecke ca. 12 km, ca. 350 Höhenmeter, ca. 3 h Gehzeit – mittelschwere Wanderung

    Sonntag, 08. September 2024: Die Super – Luxus – Pflaumenkuchentour in der Elfringhauser Schweiz

    Viele von uns kennen sie bereits: Die Elfringhauser Schweiz, am südlichen Rand des Ruhrgebiets im Übergang zum Bergischen Land, zwischen Hattingen, Sprockhövel, Velbert und Wuppertal gelegen. Ein wunderschönes Stück Natur mit hohem Freizeitwert, herrlichen Wanderwegen und Erhebungen von teilweise 330 Metern.

    Das Ohr vernimmt das Plätschern eines Bachs, die Nase empfängt die würzige Luft frisch gemähter Wiesen, und die Augen werden regelrecht überflutet von herrlichsten Landschaftsperspektiven. Da sind die dicht bewaldeten Steilhänge über tief eingeschnittenen Tälern, die weitläufigen Auen und Wiesenflächen. Kühe und Pferde auf Hangweiden, Häuser und Höfe die sich harmonisch ins Gesamtbild einfügen.

    Genau dorthin führt uns unsere heutige Wanderung. Zum Abschluss gibt es im Café herrlichen Pflaumenkuchen oder was die Küche sonst noch zu bieten hat.

    Wegstrecke Mittelschwere Wanderung mit ca. 13 km und 330 Höhenmetern.

    Sonntag, 25. August 2024: Stadtführung durch die mittelalterliche Zollfeste Zons (Dormagen)

    Wir entdecken bei einer historischen Stadtführung die schönsten und interessantesten Seiten der Altstadt. Mit den kompakten Ausmaßen von ca. 260 x 310 m bietet diese beste Voraussetzungen für eine Erkundung zu Fuß. Die Führungen öffnen Türen, lüften Geheimnisse und vermitteln anschaulich Daten und amüsante Anekdoten aus der 650-jährigen Stadtgeschichte.

    Wegstrecke ca. 2 km, ohne große Steigungen, Schwierigkeitsgrad leicht.

    Sonntag, 11. August 2024: Der Westfalenzipfel – lauschige Sommerwanderung im Grenzgebiet Westfalen (Bottrop) und Rheinland (Oberhausen-Osterfeld)

    Fünf Revierparks dienen im Ruhrgebiet seit den 1960er Jahren der Naherholung. Der Revierpark Vonderort an der Stadtgrenze Bottrop-Oberhausen erhielt 2022/2023 für rd. 5 Mio. Euro eine Frischzellenkur und wurde „aufgehübscht“. Die riesigen alten Buchen sind kennzeichnend für den Park, der sich nun „Park in Bewegung“ nennt.

    Wir bewegen uns im und um den Park – nicht nur entlang der Stadt- und Regierungsbezirksgrenze, sondern auch entlang der „Mentalitätsgrenze“ zwischen Westfalen und dem Rheinland. In der Hoffnung auf warmes Sommerwetter spenden uns auf unseren Wegen meistens große Laubbäume erholsamen Schatten und Sauerstoff. Wieder einmal zeigt sich bei dieser Tour, welche grünen Kleinode, unerwarteten Schönheiten und kleinen Überraschungen es in den Städten des Reviers zu entdecken gibt: angefangen beim „Buchenweg“ über das kleine verwunschene Nachtigallental bis zur Zweipfennigsbrücke. Dass wir dabei insgesamt locker mindestens 100 Höhenmeter machen, sei nur am Rande erwähnt.

    Wegstrecke ca. 9 km, leicht, 3 Std.

    Sonntag, 28. Juli 2024: Liewerfrauenweg in Solingen, auf dem Weg der starken Frauen

    Die „Liewerfrauen“ trugen bis vor ca. 100 Jahren halbfertige Stahlwaren vom Kotten an der Wupper bergauf zu den Kaufmannskontoren. Dabei balancierten sie in einem Korb auf dem Kopf bis zu 25 kg Metall 10 km weit. Der Rundweg zeichnet die Wege dieser Frauen nach. Der Weg führt durch eine sehr schöne Landschaft mit Feld und Wald. An vielen Stellen sind Tiere zu beobachten. Fast immer gurgelt irgendwo ein Bach.

    Wegstrecke ca. 15 km, ca. 190 Höhenmeter, ca. 4 h Gehzeit, mittelschwer bis schwer

    Sonntag, 14. Juli 2024: Eine Seefahrt, die ist lustig – Baldeneysteig mit Schifffahrt

    Der Baldeney-Steig (entstanden im Rahmen der „Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017“) ist ein Wanderweg, der einmal rund um den Baldeneysee verläuft. Die Hauptroute ist insgesamt 26,7 km lang und bietet tolle Ausblicke. Der Weg wird aus gutem Grund als Steig bezeichnet, da die Route in vielen Teilen anspruchsvoll ist und Kondition erfordert. Insgesamt sind 600 Höhenmeter zu überwinden.

    Aufgrund der guten Anbindungen am Weg durch den ÖPNV, die Weiße Flotte und die Hespertalbahn, muss der Wanderweg nicht in Gänze, sondern kann auch in Teilen gelaufen werden. Das machen wir uns zu Nutze und starten am Regattaturm in Richtung Werdener Wehr, überqueren dieses, folgen dem Seeufer eine Weile und tauchen dann in die Stille und wunderschöne, grüne Landschaft der Wälder im Essener Süden ab. Wie immer gibt es nach der ungefähren Hälfte der Strecke eine Pause.

    Erfrischt geht es weiter und wir kehren kurz vor Kupferdreh ans Seeufer zurück. Am Anleger Kupferdreh fahren wir ab 15 Uhr mit dem Schiff zurück zum Regattaturm. Die Fahrt dauert ca. eine Stunde und ist bei schönem Wetter auf dem sonnigen Oberdeck ein toller Abschluss der Wanderung.

    Die Wanderung ist ca. 14 km lang mit ca. 200 Höhenmetern als mittelschwer einzustufen.

    Sonntag, 30.Juni 2024: Rundwanderung in Essen über den Zollvereinsteig westlicher Teil

    Nach dem Ende des Bergbaus begann der Strukturwandel. Die Zechensiedlungen sind liebevoll renoviert und heute sehr begehrt. Die Halden bieten interessante Aussichten auf diese sehr eigenartige Landschaft. Die einstigen Abwasserrinnen sind heute schon vom Abwasser befreit und werden nach und nach renaturiert.

    Das alles erfährt man hautnah, wenn man auf dem Zollvereinsteig unterwegs ist. Es ist eine Parklandschaft entstanden, die bei der Vorbereitung selbst mich als gebürtigen Essener erstaunt hat.

    Wegstrecke ca. 13 km, nur ca. 40 Höhenmeter, leicht begehbare Wege

    Sonntag 16. Juni 2024: Oberhalb des Wambachtals durch Feld und Flur

    Vom Tennisverein aus gehen wir entlang der Pferdekoppeln zu den Oberläufen der Wambach. Nach blühenden Feldern führt uns der Weg am Aubergfriedhof vorbei zum Ruhrhöhenweg. Von hier aus können wir immer wieder eine herrliche Aussicht auf die Ruhr, durch den dichten Wald, erhaschen.

    Unter der Ruhrtalbrücke hindurch erreichen wir den Mintarder Berg, der uns mit seinem kurzen, aber knackigen Anstieg erwartet. Von nun an geht es auf blumengesäumten Feldwegen entlang zum Heidendoren. Unsere sommerlicher Rundschleife endet am Startpunkt.

    Wegstrecke ca. 12 km, Anforderung mittel-schwer

    Sonntag, 02. Juni 2024: Spaziergang auf dem Planetenweg in Bo-Langendreer

    Der Planetenweg ist ein maßstabsgetreues Abbild unseres Sonnensystems. Die Abstände und Größenverhältnisse sind somit greifbarer und besser zu verstehen. Wir starten am Standort „Sonne“ und spazieren zu Fuß durch ein ganzes Sonnensystem in Richtung Ümminger See. Die Erde hat im Modell einen Durchmesser von 1,5 cm, die Sonne 1,6 Meter. An jeder Planetenposition ist eine Tafel zu finden, auf der Informationen zum Planeten zu finden sind. Der Planetenweg, welcher 2021 eröffnet wurde, verbindet den Volkspark in Bochum Langendreer mit dem Ümminger See. Diesen umrunden wir und gehen zurück zum Ausgangsort. Eine Einkehr zum Abschluss ist vorgesehen.

    Wegstrecke ca. 8 km, ohne große Steigungen, Schwierigkeitsgrad leicht

    Sonntag, 05. Mai 2024: Wunderschöne Wanderung rund um das Wasserschloss Raesfeld

    Auf einer Strecke von ca. 13,7 Kilometern mit lediglich 60 Höhenmetern werden wir die herrliche Landschaft rund um das Wasserschloss Raesfeld erwandern. Inmitten der westmünsterländischen Parklandschaft liegt das eindrucksvolle Wasserschloss mit Vorburg und Hauptburg. Seine Geschichte führt bis in das frühe 12. Jahrhundert zurück. Bis zum Jahr 1941 wechselte die Burg mehrfach den Besitzer, wurde ausgebaut, umgebaut und erweitert.

    Im Jahr 1942 erwarb der Handwerkerverein Raesfeld e.V. das Schloss. Nach den Kriegsjahren, um 1950 konnte es endlich restauriert werden. Seit 1956 nutzt der Kulturkreis Schloss Raesfeld e.V. die Räumlichkeiten als Akademie für Weiterbildungen, für Konzerte, literarische Veranstaltungen oder eben die Vermietung für Hochzeitsfeiern. Rund um das Schloss haben sich heute verschiedene gastronomische Betriebe angesiedelt.

    Wegstrecke ca. 13,7 km – leicht