Paderborn – Hellweg

Leitungsteam wandern

Irina Sausner

Irina Sausner

Irina und Heinz-Walter Sausner
Angela Winhardt

Kontakt zur Gruppe aufnehmen
oder paderborn-hellweg [ at ] 49ontop.de

 

 

 

Veranstaltungen der Wandergruppe Paderborn-Hellweg:

 

    Sonntag, 29. September 2024: Buchenwälder und Ausblicke in die Senne

    Unser Weg führt uns durch die schönen Buchenwälder des Teutoburger Waldes. Auf befestigten Wanderwegen geht’s durch Schluchten und über Kämme rund um die Stapelager Berge. Neben dem Buchenwald mit seinen typischen Pflanzen- und Tierarten stehen auch die Weidewälder in der Senne mit ihren Schottischen Hochlandrindern auf dem Programm. Mit ein wenig Glück sehen wir halbwilde Rinder aus Schottland in dem Weidegebiet des Naturschutzgroßprojektes in der Wistinghauser Senne. Einen Eindruck, wie sich die ehemals weithin offene Senne einst präsentierte, bietet der Ausblick in den Standortübungsplatz Stapelage. Start und Ende unserer Wanderung ist das sehr beliebte Restaurant „Bienenschmidt“ mitten im Wald.

    Wegstrecke ca. 12 km, 150 Höhenmeter rauf und runter, reine Gehzeit ca. 3,5 Stunden.

    Sonntag, 15. September 2024: Kallenhardt und der Hohle Stein im Hohen Stein

    Schon der Name „Kallenhardt“ weist auf einen spärlich bewachsenen Bergrücken, den man schon von weitem sieht. Hier in dem Naturschutzgebiet Lömecketal mit seinen etwa 50 m hohen Klippen aus Kalkstein wollen wir wandern. Die weißen Deutschen Edelziegen sorgen seit 2006 wieder dafür, dass dieses Areal von Gehölzen frei bleibt. Die Felsformation liegen im Naturschutzgebit Lömecketal und hier befindet sich auch der Hohle Stein.

    Wegstrecke ca. 12 – 13 km; ca. 3 – 3,5 Stunden

    Sonntag, 25. August 2024: Runde um den Bauerkamp in Schlangen

    Wir besuchen das FFH Gebiet Bielsteinhöhle und setzen die Wanderung bis zum Hohlesteinweg fort. Wir kehren durch das Vortelltal – vorbei am Eggeberg- zurück zur Gaststätte Bauerkamp. Unterwegs Rucksackverpflegung, anschließend besteht die Möglichkeit zur Einkehr

    Wegstrecke ca. 11 – 12 km; 205 m hoch, 190 m runter ; 3 h

    Freitag, 16. bis Sonntag, 18. August 2024: Wander- und Kulturwochenende in Essen, dem Industrie- und Wirtschaftsmotor des 19. und 20. Jahrhunderts

    Nicht nur Industriedenkmäler wie das Weltkulturerbe Zollverein prägen das Gesicht der Stadt, die wir bei unserer Wanderung über den Zollverein-Steig erkunden werden. Überraschend grün ist das Ruhrgebiet! Wir besuchen Essen mit dem 70 Hektar großen Grugapark und dem Baldeneysee und spazieren mit Führung über die Margarethenhöhe, bekannt als Gartenstadt und ein Beispiel für einen idyllischen Stadtteil, den Margarete Krupp 1906 anlässlich der Hochzeit ihrer Tochter Bertha für die Arbeiter der Firma Krupp gestiftet hat.

    Wegstrecken Samstag.: ca. 15 km; Sonntag: ca. 12 – 15 km

    Sonntag, 21. Juli 2024: Grenzüberschreitungen im Dreiländereck bei Bad Karlshafen

    Wir starten am Bahnhof Bad Karlshafen in Hessen und beginnen mit einem ambitionierten Aufstieg auf die Sohnrey Höhe im Solling (Niedersachsen). Wir folgen dem Weserberglandweg durch lichte Buchenwälder. Angekommen in NRW stehen wir auf dem 80 m hohen Skywalk Weser über den Hannoverschen Klippen und haben einen schönen Blick auf das Weserbergland. Bergab geht es zum Gasthaus „Zur Linde“ (hier besteht die Möglichkeit an der Theke ein Kaltgetränk zu kaufen und am Ufer Pause zu machen), wo wir mit der Gierseilfähre nach Herstelle übersetzen (1 Euro bereithalten). Ein erneuter Anstieg bringt uns (vorbei an Kloster Herstelle) über die Bismarckhöhe und den Barockweg zurück über die Diemelbrücke nach Bad Karlshafen. Hier bleibt Zeit für einen Besuch des Eiscafes Cortina mit schattiger Weserblickterasse (bzw. Ortsbesichtigung), bevor wir mit dem Zug wieder nach Paderborn zurückfahren.

    Wegstrecke ca. 13 – 14 km; 4 Stunden; 341m hoch, 339 m runter

    Sonntag, 16. Juni 2024: Im Friedenstal Gut Böddeken

    Wir wandern durch die Wälder und Felder zwischen Haaren und Böddeken. Die Tour führt uns von Böddeken in Richtung Neu Böddeken und über den Jägerweg zur Sandwiese. Vorbei an der Ruine Kerkberg und Meinolfuskapelle wandern wir zurück zum Gut Böddeken. Anschließend fahren wir nach Wewelsburg, wo wir einkehren.

    Wegstrecke: Ca. 14 km und die Gehzeit beträgt ca. 3:20- 3:40

    Sonntag, 19. Mai 2024: Blankenrode, wenn die Galmaiveilchen blühen

    Das Violette Galmeivielchen ist endemisch und kommt hier im Grenzgebiet zum Sauerland in der Bleikuhle vor. Nach einem Spaziergang durch blühende Wiesen gehen wir auf unsere Wanderung über und durch die Stadtwüstung Blankenroder,… ja die Wüstung, ein Grenzbefestigung womit in 13 Jh die Paderborner Fürstbischofe Ihren Gebiet gegen den Grafen von Waldeck abgrenzen und schützen wollten. Hier in Blankenrode entspringt auch die Altenau. Wir besuchen auf dem Rückweg, auch das Quellgebiet. Anschließend nach der Wanderung kehren wir im Grand Cafe der Vagenbond ein.

    Wegstrecke ca. 13 km, Gehzeit ca. 3 – 3,5 Std.

    Sonntag, 05. Mai 2024: Willebadessen – Geschichtsträchtige Wanderung im Eggegebirge

    Diese Wanderung führt zu geschichtsträchtigen Orten, geheimnisvollen Felsen und Denkmälern sowie zu einer vorgeschichtlichen Burganlage. Neben schönen Landschaftserlebnissen ist die Wanderung zugleich auch ein Ausflug in die Vergangenheit – eine Reise in die Geschichte der Egge-Region.

    Stationen der Wandertour sind Hirschstein, Alte Eisenbahn, Kleiner Herrgott sowie Fauler Jäger.

    Einkehr im „Hotel Jägerhof“

    Wegstrecke Ca. 12,5 km, 240 Höhenmeter rauf und runter, reine Gehzeit ca. 3,5 Stunden.

    Sonntag, 21. April 2024: Altstadt-Führung Soest mit Anmeldung

    Wir besuchen die alte Hansestadt Soest, die im August ein Jubiläum feiert – vor 1400 Jahren wurde der Name Soest erstmalig urkundlich erwähnt. Es gibt Vieles, was Soest zu bieten hat: Herausragende Baudenkmäler aus Grünsandstein, einen fast vollständig erhaltenen mittelalterlichen Stadtwall, romantische Gassen, schmucke Fachwerkzeilen und eine bedeutende Vergangenheit. Wir begeben uns auf Erkundungstour durch die Altstadt, erfahren von der historischen Entwicklung der Stadt und sehen sakrale und moderne Kunst. Und so manches vom Stadtführer augenzwinkernd erzählte Anekdötchen und Histörchen gehört selbstverständlich auch dazu.

    Wegstrecke ca. 3/4 km Dauer der Stadtführung ca. 90 Minuten.

    Ostermontag, 01. April 2024: Klippen- und Felsenmeer bei Hardehausen

    Wir wandern nach einem Abstecher auf den Wisentturm – hier haben wir Ausblick auf das 170 Hektar große Wisentgehege – durch das Schwarzbachtal zum Klippen- und Felsenmeer und von dort wieder hinunter zum ehemaligen Zisterzienserkloster Hardehausen. Anschließend können wir im Landgasthaus einkehren.

    Wegstrecke ca. 12,7 km; 247 m hoch; 247 m runter

    Sonntag, 17. März 2024: Erwitte und Bad Westernkotten

    Die vielen Facetten von Erwitte und Bad-Westernkotten stehen auf dem Programm. Auf unserer Wanderung sehen wir Schloss Erwitte und den Königshof. Der Königshof ist, wie durch die Ergebnisse archäologischer Grabungen belegt wurde, schon von Kaiser Karl dem Großen als befestigte „curtis“ angelegt worden. Auch einiges Sehenswerte, die Marienwallfart in Bökenförde und in Bad Westernkotten, wie zwei Gradierwerke und die Schäferkämper Wassermühle, ein technisches Kulturdenkmal in seiner malerischen Umgebung, werden wir besuchen.

    Hinterher ist eine Eknkehr geplant.

    Wegstrecke ca. 14 km und die Gehzeit ca. 3 – 3,5 Std.

    Sonntag, 18. Februar 2024: Schlossweg-Wanderung

    Der Schlossweg führt größtenteils durch den Holter Wald. Er verbindet das Jagdschloss in Schloß Holte-Stukenbrock mit Verl. Der Wanderweg führt durch mal dichten, mal locker bewachsenen Wald und durch Wiesen. Zunächst geht es durch Wald und Feld, am Landerbach entlang vorbei an Naturschutzgebieten. Von hier aus geht es den Ölbach wieder zurück bis an die Grenzen des Holter Waldes. Wieder im dichten Forst erreichen wir auf abwechslungsreichen Wegen unseren Ausgangspunkt an der 1000-jährigen Eiche.

    Hinterher gibt es die Möglichkeit zur Einkehr im „Holter Schlosskrug“

    Wegstrecke ca. 13 km, nur flach, Gehzeit ca. 3 Stunden.

    Sonntag, 28. Januar 2024: Durch die Wildnis bei Altenbeken

    Wir erwandern auf gut ausgebauten, schneetauglichen Wanderwegen die Buchenwälder bei Altenbeken, treffen auf die Burenlinde und nehmen von dort Anlauf zum Messerkerl. Von dort geht es über den Spellerberg auf dem Zollstockweg weiter bis nach Kempen (wo wir rasten) und durch das Durbeketal zurück zum Forsthaus.

    Anschließend ist eine Einkehr im Museumscafe Altenbeken möglich

    Wegstrecke ca. 16 km, 321 hoch 321 runter/ ca.4h

    Sonntag, 7. Januar 2024: Alle Jahre wieder Neujahreswanderung

    Wir begrüßen das Jahr 2024 bei einer gemeinsamen Wanderung ab dem Weserrenaissance-Schloss Hamborn. Von hier gehen wir erst durch den idyllischen Ort mit den Wohn- und Schulgebäuden der Rudolf Steiner Anlage in das Ellerbach-Talbecken. Hier angekommen laufen wir vorbei an Hochwasserrückhaltebecken Borchen. Anschließend über Waldwege zurück nach Schloss Hamborn, wo wir in einer gemütlichen Runde mit Glühwein und Süßigkeiten auf ein schönes, Gesundes Jahr 2024 anstoßen. Wie immer bitte die Tasse mitbringen.

    Wegstrecke ca. 12 km, Gehzeit ca. 3-3,5 Stunden.

    Samstag, 09. Dezember 2023: Weihnachtsessen in der  Brennerei Cosacks in Lippstadt

    Auch das Jahr 2023 wollen wir bei einem gemütlichen Essen bei Cosacks abschließen. Das Haus liegt sehr idyllisch in einem großen Areal mit einer Allee und einem großen Baumbestand.

    Kosten: Vorab bekommt Ihr das Menü für die Essensauswahl zugeschickt.